Skip to content

Umbauschnappschuss: Hinter der Tiernahrung

Als wir das alte Regal mit der Tiernahrung abgebaut hatten, offenbarten sich zwischen den Rückwänden und der Ladenwand etliche Fundstück aus unterschiedlichen Jahren, unter anderem auch die bereits gezeigte Katzennahrung, die hier auf dem Bild noch durch die eingesetzte Rückwand verdeckt wird.

Das ist übrigens alles gar nicht so ungewöhnlich. Wo es in einem Geschäft Orte gibt, an denen sich Ware unerreichbar sammeln kann, da wird sie sich sammeln. Ebenso wie Staub und Dreck. Ich bin nur vermutlich der einzige, der die Eier hat, darüber zu reden, resp. zu schreiben und gleich noch ein Foto dazu zu liefern:


Umbauschnappschuss: Knusper Menü [sic!]

Fundstück hinter unserem alten Tiernahrungsregal: Irgenwann in unseren ersten Jahren hier muss diese Packung Katzenfutter unserer SPAR-Eigenmarke hinter das Regal gerutscht sein.

Schöne Zeitkapsel. :-)


Umbauschnappschuss: Chipsfundstücke

Unser altes Chipsregal war mit dem großen Hohlraum hinter der Rückseite auch so ein Artikelgrab. Im Laufe der Jahre haben sich dort etliche Chipstüten und vor allem zwölf Pringles-Dosen eingefunden. Ein Artikel war noch aktuell und verkaufsfähig, der Rest hat den Weg in den Müllcontainer gefunden. Mehrere Jahre abgelaufene Chips, der Rekordhalter war schon im zweistelligen Bereich (dazu in den nächsten Tagen mehr), sind einfach nicht mehr lecker. Auch wenn die Sachen aus mikrobiologischer Sicht (vermutlich) unbedenklich sind, die Konsistenz verändert sich und Fett wird ranzig. Brr …


Neues Brotregal (Teil 2)

Damit ist das vor einer Woche begonnene Provisorium mit dem Brotregal auch schon wieder Geschichte. Aktuell steht das alte Regal zum Teil mit Ware bestückt vor den Tiefkühltruhen, das Modul mit den Brötchen schieben wir gleich noch irgendwo in einen der Gänge.

Die Ladenbauer sind dabei, sich durch das Material zu wühlen und erst mal zu sortieren, bis es davon Updates gibt, hier noch ein letzter Blick auf die leere Rückwand des Ladens:




Konsolen ohne Rückkühler

Hier ein Blick auf die vier wirklich massiven Konsolen, kurz bevor wir den Rückkühler von der Straße nach hinten auf den Hof transportiert haben.

Für den Größenvergleich: Links lehnt eine Leiter an der Wand!


Konterplatten

Da häufiger die Frage nach der Masse des Rückkühlers und der Beschaffenheit der Wand gefragt wurde: Das hält locker. Letztendlich verteilt sich das Gewicht auf vier große Konsolen, jede einzelne ist mit mehreren dicken Schrauben / Gewindestangen im Mauerwerk verankert und hat letztendlich nur noch 300kg zu halten. Ein Gewicht, die schon einer der Bolzen alleine tragen könnte.

Dennoch wurden vorsichts- und sicherheitshalber die oberen Halterungen der Konsolen durch die Wand durchgeführt und innen über dem Brotregal mit Konterplatten fixiert. Hält! :-) (Und muss nur noch mal gestrichen werden.)


Der Rückkühler bei Tageslicht

Im Markt herrscht ein unglaubliches Gewusel: Die Kältemonteure installieren die Kühlregale, der Elektriker legt Leitungen auf, die Regalteile wurden geliefert und die Ladenbauer sortieren das Material, die Tiefkühltruhen (SYYYYYDNEY!) werden angeliefert und müssen irgendwo hin – Chaos pur.

Dafür habe ich hier noch mal eine Ansicht von dem Wärmetauscher an der Rückwand. Das ist ein echtes Monstrum, nehmt nur mal die Tür als Maßstab (und die ist mit 2x1,15m Fläche schon nicht klein)!


Geschrottete Rückwände

Zumindest die Rückwände des Unglücksmoduls haben den Crash nicht überstanden, denn beim Sturz sind alle Einbauten und Zubehörteile, die eigentlich sicher unten drin lagen, nach hinten gestürzt.

Ach, c'est la vie, wir lachen ja schon wieder. :-)


"Die Sparsamen"-Kakaopulver

Fundstück hinterm Kaffee-Regal: Eine Packung Kakaopulver unserer ehemaligen Eigenmarke "Die Sparsamen". Das Haltbarkeitsdatum ist auch schon seit knapp 13 Jahren erledigt, ich würde sagen, die Packung ist schon vor recht langer Zeit mal hinter die Rückwand gerutscht. :-)




Rohre an der Rückwand

Da sind die ersten Rohre für den neuen Kühlkreislauf schon installiert. Etwas mehr Durchmesser als bei den Kupferrohren der alten Kühlanlage, aber als Medium für den Wärmetransport dient Wasser bei quasi Normaldruck und nicht ein Gas, das durch Druckunterschiede im zweistelligen Bar-Bereich seinen Aggregatzustand ändert.


Abbau der alten Verflüssiger

Da verschwinden sie, unsere beiden alten Verflüssiger von der Verbundanlage (oben) und auch den drei Tiefkühl-Kreisläufen (unteres Bild).

Das neue System wird erst morgen geliefert. Der Rückkühler ist zwar insgesamt um einiges größer, aber deutlich effizienter und, das wird die Nachbarn freuen, vor allem leiser.




Zwei alte Verflüssiger

Ein letzter Blick auf die Außengeräte der Kühl- und Klimaanlagen. Die beiden großen Wärmetauscher im oberen Bereich sind schon vollständig außer Betrieb und sowohl Strom- als auch Kältemittelleitungen sind schon entfernt, bzw. auf jeden Fall unten abgetrennt.

Morgen wird hier eine Arbeitsbühne angeliefert, mit deren Hilfe die alten Geräte abgebaut, aber vor allem der neue Wärmetauscher installieren wird. Statt der Verflüssiger haben wir dann einen sogenannten Rückkühler, da wir in der neuen Anlage nicht mehr mit einem unter Druck stehenden Gas für den Wärmetransport arbeiten, sondern mit Wasser.

Getränkeabteilungsabbaufundstücke (3)

Dieser "Milk Drink Vanille" von Frischli ist zwar nicht ganz so alt wie der "Vanille Cowboy", den wir mit MHD 1994 vor ein paar Jahren ebenfalls zwischen den Rückwänden des Waschmittel- und Limonadenregals entdeckt hatten, aber seit fast 20 Jahren abgelaufen ist auch schon 'ne echte Hausnummer. :-)

Kaufen Sie Frischli Milk Drink Vanille, heute für nur Einemarkneununddreißig.


Getränkeabteilungsabbaufundstücke (1)

Diese Packung SPAR (Das war die gehobene Eigenmarke neben der "Die Sparsamen"-Discountware) Hundekuchen haben wir hinter dem einen abzubauenden Regalmeter Tiernahrung entdeckt. Ist zwar nicht so extrem alt und stammt noch aus unserer eigenen Zeit hier in den Geschäftsräumen – aber die SPAR-Eigenmarken gibt es hier in Deutschland nun auch seit locker zehn Jahren schon nicht mehr.