Skip to content

Klimaanlagen-Überbleibsel

Ein letztes Überbleibsel von meinem alten Büro: Das Außengerät der Klimaanlage, das noch an der Rückwand unseres Gebäudes hängt. Die Löcher sind längst verschlossen, nur dieses Teil erinnert noch an meinen alten Arbeitsraum in der Ecke, in der jetzt das Fleischkühlregal steht.

Vier Schrauben mit Sechskantkopf, das wird wohl keine große Herausforderung werden. Sobald ich ein paar Minuten Zeit finde, da mal auf dem Dach des Trafohäuschens herumzuklettern, wird die alte Anlage endgültig verschwinden:


Alte Donuts, kalter Kaffee

Im Aufenthaltsraum standen noch Donuts, die am Samstag übriggeblieben waren. Ich brach mir ein Stück ab und verzog das Gesicht, als ich auf dem drögen Stück herumkaute.

"Mit kaltem Kaffee", die gerade pausierende Kollegin hielt einen Latte-Macchiato-Becher aus dem Kühlregal hoch, "sind die noch ganz genießbar."

Oh, Goody …

Reste von gestern aus dem Brotregal

Ein Stück Butterkuchen und ein paar Donuts, die gestern übrig geblieben sind. Aber das ist ja gar kein Problem. Die Sachen liegen jetzt im Aufenthaltsraum und dürfen von den Kollegen aufgefuttert werden. Der Butterkuchen trocknet über Nacht dabei leider immer ziemlich aus und staubt schon beim Kauen, aber die Donuts könnte man sogar noch verkaufen, ohne dass sich jemand beschweren würde.


Weihnachtskerzenaufsteller

An einer etwas weniger beachteten Ecke im Laden steht dieser Aufsteller mit Kerzen, die ganz offensichtlich eher dem weihnachtlichen Sortiment zuzuordnen sind. Das wäre Anfang September nicht weiter erwähnenswert, wenn das Ding da nicht noch seit dem letzten Jahr stehen würde.

Egal, jetzt kann er auch bleiben. :-D

(Wird nun in den nächsten Wochen vermutlich mehrfach hin und her geschoben.)


Feuerwerks-Reste

In diesem Jahr ist nicht viel Feuerwerk übrig geblieben: Ein römisches Licht, zwei Pakete mit Vulkanen und drei kleine Batterien. Das war's. (Alles was Klasse 1 ist, u.a. das auf dem Bild zu erkennende Tischfeuerwerk, zähle ich nicht zum Feuerwerk im eigentlichen Sinne.)

Somit fällt unser privates Vergnügen auch etwas kleiner aus: Ein römisches Licht, ein paar Vulkane und drei kleine Batterien werden uns akustisch und optisch den Weg ins neue Jahr weisen. :-D


Pfütze

Zwei junge Männer haben Leergut abgegeben. Überwiegend Bierflaschen in zwei großen Plastiktüten. Die Flaschen waren naß, es wirkte sehr, als ob es geregnet hätte. Am Grund der einen Tüte schwappte ziemlich viel Wasser, ich schätze mal, daß es wenigstens ein guter halber Liter war.

Es folgte meine obligatorische Frage: "Kann ich die Tüte wegwerfen? Da ist unten eine Pfütze drin."

Meine Antwort auf das verwunderte "Wirklich?" war dann doch relativ einfach: Ich hielt die Tüte an einer Ecke fest und ließ den gesamten flüssigen Inhalt schwungvoll auf den Lagerboden gleiten. Die große Lache sprach für sich. ;-)