Skip to content

Elektroinstallation macht Fachbetrieb!

Aufgrund der umfangreichen Diskussion möchte ich kurz was auflösen / erklären: Ich mache hier gar keine (aufbauenden) Elektroarbeiten eigenmächtig und ohne fachmännischen Beistand.

Alles, was hier passiert, ensteht in Abstimmung mit einem Elektro-Fachbetrieb hier aus Bremen. Wenn ich von eigenen Leistungen rede, dann sind diese vorher entsprechend besprochen und bekommen hinterher eine Abnahme vom Fachmann.

Zur Diskussion rund um das 7x2,5-Kabel: Ich verfüge zwar über einen ganzen Haufen Wissen rund um die Materie Elektroinstallation, aber wenn mir der Meister sagt, dass ein bestimmter Leitungsquerschnitt (trotz bekannter Kabellängen und benötigter Leistungen) "locker ausreichend" ist, muss ich mich doch eigentlich darauf verlassen können?

Mir ist die Berechnung des Spannungsabfalls auch bekannt. Aber ich kann dem doch als "Außenstehender" oder "Laie" nicht ins Gesicht sagen, dass das aber eigentlich so nicht passen kann, wie er mir das erzählt. Wie stehe ich denn dann da?

Das ist echt ein Dilemma gerade. :-(

Steinbeißer

Momentan sind die Maurer übrigens wieder da und verputzen die neue Wand. (Liegt hoffentlich nicht allzu schwer im Magen, hrhrhr …)

Auf beide Seiten kommt eine jeweils extra dicke Schicht Zementputz, damit der Schallschutz zwischen Chefbüro und Personalraum gewährleistet ist.

Bin gespannt, wie's wird. Und danach gehen die Feinarbeiten los. :-)

Bürofensteraustausch Dienstag

Auch heute waren die Maurer wieder fleißig: Die ganzen offenen Wände rund um das neue Bürofenster wurden ordentlich verputzt. Viele Bilder von den Zwischenschritten gibt es nicht, aber das Endergebnis kann sich wirklich sehen lassen!

Mit der Firma habe ich auch privat vor ein paar Jahren schon super Erfahrungen gemacht. Das sind mal Steinbaufacharbeiter, die ihr Handwerk können und darum sind die auch morgen wieder hier, wenn es bei meinem (zukünftigen) Büro an die Tür und natürlich auch die neu zu erstellende Trennwand zum Personalraum geht.




Erste Reaktion bei MyHammer

Auf meinen Auftrag mit dem Heizkörper kam bislang eine Reaktion, von einer auf der Plattform vorgeschlagenen Firmen hier aus der Gegend:
Hallo und guten Tag Herr Harste,

danke für Ihr Interesse an meiner Firma.
Leider bin ich bis zum Spätherbst komplett ausgebucht.

Mit freundlichen Grüßen
Luxusproblem, würde ich sagen. Heißt es nicht immer, dass es dem deutschen Handwerk so unglaublich schlecht gehen soll?

Wasserhahn und Trichtersiphon

Die Handwerker im Damenklo sind fertig, der neue Wasserhahn und der Trichtersiphon haben ihre Plätze gefunden. Nun müssen wir nur noch die Löcher wieder verschließen und dann ist die Baustelle endgültig erledigt. Bleibt zu hoffen, dass der Trichter sich auch tatsächlich als praxistauglich herausstellt.


E-Mail-Fauxpas

Nachdem ich die Rechnung für die Kernbohrung bekommen hatte, konnte ich mich nicht beherrschen und habe der Firma folgende kurze E-Mail geschrieben:
ich habe den Rechnungsbetrag soeben überwiesen.

Aber 238 Euro für ein 60mm-Loch … ? Ernsthaft? Wie begründet sich das?
Und, ja, ich habe es in dem Moment schon bedauert, in dem ich sie abgesendet hatte. Ob es mein Nachtrag wieder gutmachen konnte?
das war eben etwas überschwänglich geschrieben, weil die Summe gefühlt so hoch schien.

Ich bitte Sie, das nicht falsch aufzufassen!

Ihre Leute haben eine absolut einwandfreie Arbeit abgeliefert und ich würde gerne wieder auf Sie zurückkommen, wenn ich weitere Bohrungen brauche!
Ich ärgere mich über mich selber. Sowas macht man einfach nicht und ich bedaure es zutiefst, so reagiert zu haben… :-(

Memo an mich: Nächstes mal rechtzeitig mein Prozium II nehmen.

Gasleitung

Zwei Mitarbeiter eines Bauunternehmens kamen in den Laden und erkundigten sich nach meinem Keller, weil wohl die Gas(zuleitung) hier zum Gebäude getauscht werden soll. Keller? Haben wir. Aber da liegt keine Gasleitung. Neue Stromkabel könnte ich anbieten, aber das war heute nicht deren Job.

Habe mal auf die Hausverwaltung verwiesen…