Skip to content

Reduzierte und nicht reduzierte Ware

Eine Kundin suchte veganes Hack einer bestimmten Marke.

Ines zeigte ihr das Produkt im Regal, die Kundin begann herumzudrucksen: "Ja, das ist schon richtig, aber das, was ich letztes Mal gekauft hatte, war viel günstiger. Das lag da hinten …" Bei diesen Worten zeigte sie zum anderen Ende des Kühlregals, wo die Kiste mit den reduzierten Sachen steht.

"Lag das da in der grünen Kiste?", wollte Ines wissen und die Kundin bejahte. Ines erklärte es ihr: "Dann war das vermutlich wegen eines knappen Mindesthaltbarkeitsdatums reduziert. Dieses hier hält länger, daher auch der normale Preis."

"Dann warte ich, bis das auch wieder in der Kiste ist!"

Ja, das kann sie natürlich tun. Aber das ist natürlich dann immer ein Zufallsfund. Nicht jeder Artikel läuft so schlecht, dass wir mit den Daten in Konflikt kommen und wenn dann mal etwas reduziert ist und in der Kiste landet, sind die Artikel bei uns auch immer sehr schnell abverkauft. Da müsste sie schon das Glück haben, dass der Artikel abläuft und dann noch im richtigen Moment (nämlich im oft sehr engen Zeitfenster zwischen Reduzierung und Verkauf) am richtigen Ort sein, nämlich hier im Laden.

Mal wieder was für's Fernsehen

Ein paar Sätze von mir zum Thema Preiserhöhungen. Was ist in den letzten Wochen und Monaten teurer geworden (vor allem Fleisch / -Produkte, Butter, Öl, Brot), warum ist es teurer geworden (Krieg in der Ukraine, gestiegene Preise für Treibstoff und Gas, gestiegene Löhne) und wer nicht mehr an den höheren Preisen verdient (nämlich wir).

Kommt wohl heute noch irgendwo im Universum von Pro7/Sat1/Kabel1.

Erstaunlicherweise standen wir nie perfekt im Sichtfeld einer unserer Überwachungskameras. Also muss dieses etwas matschige Bild aus dem Hintergrund als Zeitdokument ausreichen:


Lustige Strichcodes – 473

Eine weitere Strichcode-Zusendung von Blogleser Falk. Was die Welle, die eher an einen Strang Zahnpasta erinnert, genau darstellen soll, erschließt sich mir leider nicht. Er befindet sich jedoch auf einer Flasche Grandiol Pflanzendünger von Lidl.

Auch für dieses Bild natürlich wieder herzlichen Dank. :-)


Nur Flausen im Kopf, der Herr Marktleiter

Ich finde ja die Idee total lustig, an dieser Stelle hier im Kriechkeller ein lebensgroßes Kunststoff-Skelett zu drapieren, vielleicht noch mit etwas Bekleidung und einer leeren Flasche in der Hand.

Man stelle sich die Reaktion vor, wenn da wieder mal ein Handwerker-Azubi in das Loch krabbeln muss. Allerdings sollte da planmäßig in den nächsten Jahr(zehnt)en niemand mehr rein müssen, also werde ich das nicht genießen können. Oder ich bin bis dahin so senil, dass ich mich schon selber nicht mehr an das Gerippe erinnern kann und völlig perplex bin. Also lassen wir's.

Aber die Idee … :-)

SPAR-Markt in Malalane (Malelane) / Südafrika

Kai hat mir ein altes Foto von einem (an diesem Standort) nicht mehr existierenden SPAR-Markt in Malalane geschickt. Dazu schrieb er mir auch ein paar Zeilen:

Hallo Björn,

seit einiger Zeit verfolge ich deinen Blog und bin beim Durchstöbern alter Urlaubsfotos auf das beigefügte Foto aus dem Jahr 2001 gestoßen. Ich dachte mir sofort, das das vielleicht was für dich und den Blog wäre.

Während einer Reise zu unserer damaligen Patenschule in Mosambik machten wir einen Abstecher in den Krüger Nationalpark in Südafrika. Auf dem Weg dahin oder von dort zurück kamen wir an dem (wie ich jetzt recherchiert habe) Ort Malelane / Malalane vorbei. Als damals 18-jähriger muss ich mich wohl so sehr darüber gewundert haben, dort einen Spar-Markt zu sehen, dass das Foto geschossen von mir oder jemand anderen unserer Reisegruppe geschossen wurde.

Den Turm mit der Spar-Werbung gibt es auf einen Google StreetView-Bild aus dem Jahr 2020 immer noch (https://goo.gl/maps/YMqN1LEtPAUSuH7m8), der Markt selber ist aber ein paar Meter weitergezogen (https://goo.gl/maps/dTZgXuE9msHGugKr9 ) und wurde zu SUPERSPAR.

Schöne Grüße aus Lübeck nach Bremen.
Vielen Dank für die Zusendung des Fotos. Man erkennt bei Google Street View ganz deutlich, dass das alte Gebäude immer noch steht. Es wurde zwar etwas umgebaut, aber die auf dem Foto noch rot gestrichenen Verstrebungen über dem Vordach sind sehr markant. Nur die Anzahl der Antennen auf dem Wasserturm hat sich geringfügig verändert. :-)

Für die große Ansicht auf das Bild klicken!

Änderungen auf der Plombier-Eis-Verpackung

Seitdem Russland die Ukraine angegriffen hat und russische Produkte häufig boykottiert werden, hat wohl auch Dovgan bei seinem prinzipiell russischen Plombir-Eis mit Umsatzeinbrüchen zu kämpfen.

Nun haben sie ihrer Verpackung ein kleines Update verpasst: Sämtliche kyrillischen Buchstaben sind verschwunden und neben einem Herz in den Farben der Flagge Litauens steht nun "Made in Lithuania" auf der Schachtel.

Eine Kollegin empfand diesen Schritt als ein erbärmliches zu Kreuze kriechen, aber aus betriebswirtschaftlicher Sicht dürfte Dovgan diese Veränderungen nicht ganz grundlos vorgenommen haben.

Was haltet ihr davon?


Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie sich fühlen …

Ich wollte mich in einem B2B-Onlineshop (Werkzeug) registrieren und stolperte bei der Eingabe meiner Daten auch über diese Sicherheitsabfrage, mit der wohl verhindert werden soll, dass da durch Bots irgendwelche Accounts generiert werden.

Die Frage ist nur, was wollen die da von mir?


Die Schrott-Bohrer

Zu der Pleite mit dem Schrott-Bohrer gibt es noch eine Fortsetzung. Die Bohrer waren natürlich aus unserem Werkzeug-Regal, genauer gesagt handelte es sich um ein Set aus 18 verschiedenen Bohrern für Holz, Metall und Beton Butter, Wachs und Knetgummi. (Natürlich waren die schwarzen Bohrer für Metall, so steht es schließlich auf der Dose.)

Natürlich ist das kein Profiwerkzeug, das ist klar. Wenn man mit einem Bohrer dutzende bis hunderte Löcher schaffen will, dann kostet der noch ein paar Euro mehr, als dieses Set. Benutze ich selber ebenfalls ausschließlich. Unser Werkzeugregal soll ja nur für den Notfall sein. Den gleichen Notfall hatte ich am Donnerstag, da ich einfach keinen kleinen Bohrer mehr hatte. Wenn das Werkzeug aber nicht nur nicht lange hält, sondern seine Aufgabe gar nicht schafft, dann ist es natürlich kompletter Schrott. Wir haben die nun aus dem Sortiment genommen und auch den Rest des Regals werden wir entsprechend überarbeiten. (Mehr Qualität, aber dann ist es eben auch teurer. Dafür macht es mehr Spaß.)

Ihr könnt ja mal ein paar alte Bohrer nehmen, mit zwei Zangen an beiden Enden festhalten und ein paar Biegeversuche machen. Bei guten Bohrern schafft ihr schon bei einem 6mm-Bohrer die Biegung normalerweise nicht mehr mit reiner Muskelkraft.

Problemlos ließ sich dagegen mit dem Material hier ein Winkelbohrer anfertigen:



Während ich die Fotos gemacht habe, hat Ines noch einen Winkelbohrer für schwer erreichbare Stellen gebogen. Sehr praktisch, wenn man mal unter einer Abdeckung ein kleines Loch braucht. Ein Wunder, dass der Bohrer nicht gleich abgebrochen ist.



Nachdem wir noch mehr damit herumgespielt hatten, war aus dem "Bohrerset" dieser Haufen Altmetall geworden. Echt ein Trauerspiel … :-(

Gutes Werkzeug hat seinen Preis und ist gutes Werkzeug. Billiges Werkzeug hält nicht unbedingt so gut, aber sollte zumindest dem Gelegenheitsheimwerker mal aus der Klemme helfen können, was unsere Intention beim Werkzeugregal war. Sowas ist jedoch gleichermaßen eine Zumutung wie Rohstoffverschwendung. Eine Schande …


Mein Berichtsheft in Echtzeit (Teil 43)

Auch in der 43. Woche meiner Ausbildung gab es keine nennenswert spannenden Ereignisse. Ich wundere mich etwas über die Position "Einkaufswagen schieben". Wir hatten zu dem Zeitpunkt bereits Einkaufswagen mit Pfandschlössern, so dass diese nicht mehr ständig überall auf dem Platz herumstanden. Ich vermute mal, dass die Kunden eine lange Einkaufswagenreihe produziert hatten, die aus dem Häuschen herausragte und den halben Parkplatz versperrte. :-)



Morgens habe ich die Pappe vom Gemüse-Packen gepresst und die Kisten draußen auf Rollis gestapelt.
Mittwoch habe ich die Tiefkühl-Rollis ins Kühlhaus gebracht und den Vormittag über Tiefkühlkost gepackt.
Einweg-Getränke packen.
Papppresse ausleeren, Einkaufswagen schieben.
Leergut annehmen und Leergutlager aufräumen.
Am Samstag habe ich das gesamte Leergut für die Leergutabrechnung gezählt.



Arten von Frischgemüse

Blattgemüse:
- Salate (wie z.B. Kopf-, Feld- und Eisbergsalat)
- Kohl (Grünkohl, Rosenkohl …)

Blütengemüse:
- Blumenkohl
- Artischocken
- Broccoli etc.

Pilzgemüse:
- Champignons
- Trüffeln etc.

Stengel- und Sprossgemüse:
- Kohlrabi
- Lauch (Porree)
- Spargel etc.

Fruchtgemüse:
- grüne Erbsen + Bohnen
- Tomaten
- Paprika

Wurzel-, Zwiebel- und Knollengemüse:
- Kartoffeln
- Zwiebeln
- Möhren
- Rettich etc.

Auch Crunchips sind "oft länger gut"!

Ich finde die Aktion "Oft länger gut" super. Ob man damit die Verbraucher dazu bekommt, Dinge nicht gleich wegzuwerfen, die sich einem aufgedruckten Datum nähern? Einige vielleicht schon, aber sicherlich nicht alle. Ich kenne Leute, die werfen sogar schon Lebensmittel weg, die sich noch ein paar Tage vor dem MHD befinden. Könnten ja jetzt schon tödlich sein …

Aber vielleicht bringt es den einen oder anderen ja damit zum Nachdenken.


Bohren in Alu

Auch wenn es in dem Video möglicherweise so aussieht – ich habe den Bohrer ausdrücklich nicht mit aller Gewalt gegen das Material gedrückt. Er bog sich schon bei dem relativ leichten Druck durch, der benötigt wurde, um überhaupt bohren zu können. Au weia.

Ein Qualitätsprodukt aus feinstem Chinesium


Bisschen viele Cocktails

Anfang April hatten wir diesen Aufsteller mit fertig gemischten Cocktails bekommen. Der ist im Wackelbildchen im Hintergrund zu sehen. Die Cocktails laufen eigentlich ganz gut bei uns. Warum wir nun gestern schon wieder so ein Display bekommen haben, weiß ich nicht. War ich verpeilt oder einfach zu optimistisch bei der Bestellung? Auf jeden Fall ist es der noch völlig unangetastete Aufsteller im Vordergrund.

Naja, wird schon weggehen.