Skip to content

Zaun / Schranke

Wir sind zu dem Entschluss gekommen, den Hof mit einer elektrisch betriebenen Schranke abzusperren. Die Schranke soll mittig stehen, links und rechts davon dann bis zu den Wänden jeweils ein mehrere Meter langes Stück Doppelstabzaun.

Das scheint der beste Kompromiss zu sein. Die Schranke ist per Fernbedienung von den mit dem Auto vorfahrenden Kollegen zu öffnen der Zaun links und rechts verhindert, dass die Fläche unter meinem Fenster wieder zu einem wilden Fahrradparkplatz mutiert. Die ganze Konstruktion macht ein Betreten des Hofes zwar nicht unmöglich, setzt aber dennoch ein klares Zeichen.

Angebot kommt.

Yuliya

Ich werde sehr zufrieden, fortsetzen unsere Vertrautheit.

Das ist doch mal eine Ansage. :-)

Yuliya!

"Edeka in Delmenhorst schließt in zwei Jahren"

Artikel in der NOZ:

Der Edeka-Laden in der Cramerstraße wird schließen. Die Sorge um den Nahversorger macht bereits die Runde. Aber noch bleibt das Geschäft von Werner Fehner zwei Jahre bestehen.
Für die meisten Delmenhorster ist diese Meldung einfach nur eine Meldung über die drohende (temporäre) Schließung einer Einkaufsmöglichkeit.

Für mich beinhaltet dieser Artikel viel, viel mehr!

Einerseits begann in dem Gebäude vor über 26 Jahren meine Zeit im Lebensmittel-Einzelhandel, anderseits habe ich da später sogar meine Berufsausbildung gemacht. Durch meine vielfältigen Interessen war ich im Grunde immer so eine Art Mädchen für Alles (auch in technischen Fragen) und dadurch kenne ich das Gebäude mit all seinen Räumlichkeiten in- und auswendig.

Der jetzige Inhaber des dort ansässigen Edeka-Marktes, Werner Fehner, war damals als Marktleiter angestellt und in dieser Position viele Jahre mein Chef und Ausbilder und nachdem er sich später mit einem SPAR-Markt selbstständig gemacht hatte (und ich zu der Zeit gerade mein Intermezzo bei PLUS gab) war er es auch, der die SPAR damals zu mir schickte, um mich als potentiellen Betreiber eines Ladens zu akquirieren.

Und nun ist er kurz vor der Rente und der Laden soll abgerissen werden.

Oh, Mann, da stecken wirklich viele Emotionen drin. :-O

Gelbe-Sack-Coupon-Sammlung

Gelbe Säcke bekommt man hier in Bremen im Tausch gegen Wertcoupons, die nach einem festen Schema an die Haushalte verteilt werden. Mein Markt in der Neustadt ist offizielle Verteilerstelle für diese Wertstoffsäcke und – natürlich – geben wir die Rollen mit den Plastiksäcken nicht nur exakt im Tausch gegen die Wertcoupons ab, nein, wir sammeln diese Coupons selber und geben sie jeweils dem Fahrer mit, wenn wir mit neuen gelben Säcken beliefert werden.

Angeblich werden die Coupons bei Nehlsen gezählt, zumindest hatte das mal einer der Fahrer erzählt. Aber auch wenn wir die Schnipsel brav weiterhin gewissenhaft sammeln und einreichen – irgendwie glaube ich nicht, dass die Dinger von irgendjemandem noch mal durchgezählt werden. :-P


Kunden Anschnorren --> Hausverbot

Dieser Typ war wieder im Laden. Kam rein, hat eine Frau angesprochen, sie gab ihm Geld und er verließ das Geschäft wieder.

Ich hütete mich davor, diese Kundin anzusprechen. Aber ihn habe ich angesprochen und ihm erklärt, dass ich das nicht gut finde und dass das auch nicht das erste Mal war, dass er hier im Laden Kunden angeschnorrt hat.

Nun hat er Hausverbot.

Telefonstreich oder ernst gemeint?

Eine Anruferin wollte sich beschweren, weil sie bei SPAR auf Mallorca ein abgelaufenes Produkt gekauft hatte. Mein Mitarbeiter, der den Anruf entgegengenommen hatte, erklärte ihr nett und ruhig, dass wir dafür nicht zuständig sind und generell überhaupt nichts mit irgendeinem SPAR-Markt auf den Balearen zu tun hätten.

Wir blieben kopfkratzend zurück und einigten uns darauf, dass das nur ein Telefonstreich gewesen sein kann. Aber ich würde zugegebenermaßen auch nicht generell ausschließen, dass das von der Frau nicht doch ernst gemeint war. Dafür haben wir schon zu viele merkwürdige Dinge erlebt in all den Jahren…

Hier spukt's doch!

Wir konnten eben zunächst keine Bestellung über unser kleines MDE-Gerät senden. Nach einiger Recherche kam ein Kollege darauf, dass aus der Basisstation für das Gerät sowohl das Strom- als auch das Netzwerkkabel herausgezogen waren. Das Stromkabel hat einen kleinen runden Stecker, der hätte vielleicht bei einer ruppigen Bewegung am Kabel herausrutschen können. Der RJ45-Stecker vom Netzwerkkabel mit Sicherheit nicht.

Heute Mittag hatten wir noch eine Bestellung gesendet. Aber alle drei Kollegen, die Zugang zum Kassenbüro haben, versicherten mir, nicht an dem Gerät herumgefummelt zu haben.

Da diese Leute mit meinem Ladenschlüssel herumlaufen, muss ich denen vertrauen können. Also bleibt nur eine Erklärung: Hier spukt es!

Die Kapsel aus Aluminium

Jacobs wirbt gerade für Kaffeekapseln, die mit Nespresso-Maschinen kompatibel sind. Ich staunte etwas darüber, wie offensiv Jacobs damit hausieren geht, dass die Kapseln aus Aluminium sind.
Gut, für die Nespresso-Maschinen ist es wohl notwendig, dass die Kapseln so sind, wie sie sind. Aber ständig steht Nespresso für die Alukapseln in der Kritik (ob nun berechtigt oder unberechtigt) und aufgrund dieser Wahrnehmung in der Öffentlichkeit hätte ich als Kaffeehersteller diese Tatsache wohl eher unter den Tisch geschwiegen.

Aber ich hab ja zum Glück auch keine Ahnung von Kaffee-Marketing. :-)

Personalkosten

Alter Schwede … In den letzten fünf Jahren sind meine monatlichen Personalkosten nachweislich um 50% gestiegen! Allerdings nicht dadurch, dass hier jetzt anderthalb so viele Leute herumlaufen, sondern rein durch die Erhöhung der Stundenlöhne.

Die Anzahl der Krankmeldungen wurde nicht weniger.
Kann also nicht an den "Peanuts" liegen.