Skip to content

Zwei leere Packungen

Zwei komplett leere (aber original verschlossene) Packungen vollkommen verschiedener Produkte, die mit der selben Lieferung hier bei uns eingetroffen sind.

Eine Verschwörung? Stecken da die Illuminati mit drin? Ist die Erde doch eine Scheibe? Oder werden wir doch nur von den Herstellern gemobbt? Wer weiß das schon so genau … :-)


Links 435

Deswegen werden Lebensmittel immer teurer

Transparenz für Verbraucher: Eine Frage der Haltung

Frau mit neun Kilo Schokolade unter dem Rock erwischt

Insekten essen? Verbraucherzentrale sagt ja

Streit über Werbeverbot: "Kinder sind Goldstaub für die Tabakindustrie"

Fisch: Die dunkle Seite des MSC-Siegels

Klöckner stellt Verbot von Glyphosat infrage

Die feine Grenze zwischen Werbung und Täuschung

Warum der Handel überall Zucker reduziert

Mülltrennung: Welche Tonne jetzt? Ach, egal...

Rhythmischer Flashmob

Vor etwas über zehn Jahren lockte mich plötzlich eine seltsame Geräuschkulisse aus meinem Büro. Gerade noch um die letzten Sekunden als Video festzuhalten reichte die Zeit aus. "Wir wollen aber nicht im Blog erkannt werden", hieß es spontan von einem der Teilnehmer der Pappbecher-Perkussionsrunde. Mangels Videobearbeitungsmöglichkeit ist das Clip dann in den tiefen meiner Festplatte verschwunden.

Bis heute, denn nun sind alle Personen in dem Video großzügig verpixelt.

Sag mal einer, dass es bei uns im Supermarkt langweilig sei. :-)


Links 434

Verbraucherzentrale warnt vor diesem Chai Latte

27-Jähriger soll 1,2 Millionen mit manipuliertem Pfandautomaten ergaunert haben

Spargelernte vs. SPAR-Gelernte

"Mangelhafte" Kerrygold-Butter bleibt im Kühlregal

10 Fascinating Food Photography Tricks Revealed

150 Einkaufswägen eines Supermarktes gestohlen

Frontal 21: "Die Fleischpanscher - Wie aus Wasser Wurst wird"

Nur für diesen Betrag würden Nutzer auf Google verzichten

EU verabschiedet strengere Regeln für Biolebensmittel

Bundesgerichtshof erklärt Adblocker für zulässig



A Millennial Job Interview

Starke Verben bei der "Gesellschaft zur Stärkung der Verben"

Rendern im Sauseschritt! Drachenlord Song

Supermarkt-Fallen! – Videoantwort

Vor ein paar Tagen bin ich über das YouTube-Video "Supermarkt-Fallen!" gestolpert und konnte einfach nicht anders, als mal meine eigene Videoantwort dazu zu produzieren.

Es ist immer wieder interessant, wie viel böswilliges Verhalten den Supermärkten zugeschrieben wird. Es stecken mit Sicherheit viel Unaufmerksamkeit oder unsauber ausgeführte Preisauszeichnungen dahinter, aber nirgends werden die im Originalbeitrag genannten Beispiele mutwillig konstruiert, um Kunden dazu zu bringen, unwissentlich die teureren Produkte zu kaufen.

Der Film ist sicherlich nicht perfekt geworden, aber dafür, dass das mein Erstlingswerk in dieser Art ist, bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden. Man muss sich aber tatsächlich erst mal daran gewöhnen, sich selber dauernd sabbeln zu hören. Den kleinen Anflug von hamburger Schnack am Anfang bitte ich zu entschuldigen. :-)

Originalbeitrag: https://www.youtube.com/watch?v=m0hFo1qV9g0


Flatterhaft

Die Folie, mit der wir in unserer neuen Backstube während der Malerarbeiten die Fliesen abgeklebt hatten, hat ein Eigenleben entwickelt. Der Grund sind die beiden Löcher (Kernbohrungen) in den Keller, die hinter der Folie liegen.

Huiiiibuuuh. :-)


1,2 Millionen mit manipuliertem Pfandautomaten

Bin eben über diese relativ aktuelle Meldung beim Stern gestolpert: "27-Jähriger soll 1,2 Millionen Euro mit manipuliertem Pfandautomaten ergaunert haben"

Es steht ja "soll" und nicht "hat" im Text. Sportliche Leistung, denke ich mir die ganze Zeit. Aber lasst uns mal eben nachrechnen: 1,2 Millionen Euro sind 4,8 Millionen Gebinde. Er war von "Sommer 2013 bis Frühjahr 2014" dabei. Runden wir das der Einfachheit halber zu einem Jahr auf. Angenommen, der Mann hat JEDEN Tag den Automaten bearbeitet, dann sind das 13.150 Flaschen und Dosen täglich. Das heißt, es müssten rund um die Uhr alle sieben Sekunden ein Datensatz generiert worden sein. Tag und Nacht, unabhängig davon, ob Kunden im Laden waren oder sogar den Automaten bedient haben. Und das soll ein Jahr lang nicht aufgefallen sein?

Ich will nicht sagen, dass das mit genug krimineller Energie nicht zu schaffen wäre, aber da hätte kontinuierlich mit gewaltiger Schlagzahl "gearbeitet" werden müssen. Klingt schon relativ unglaubwürdig.

Links 433

Drogenbeauftragte fordert höhere Preise für Alkohol

Wie die Digitalisierung den Einkauf im Supermarkt verändert

Warum heißt es eigentlich Bourbon-Vanille?

Wie Teleshopping-Sender ihre Kunden verführen

Mehr Warnungen vor bedenklichen Lebensmitteln

Vegan Leben – Ein Selbstversuch in Delmenhorst

Minipackungen im Einzelhandel auf dem Vormarsch

Verbotene Produkte im Netz aufgespürt

Tierwohl: Wettlauf zwischen Handel und Politik

Angabe von Nährwerten „Alkohol darf nicht länger einen Sonderstatus haben“




Lou Reed - Metal Machine Music (Full Album)

Die Erde ist flach! Wirklich? (Harald Lesch)

Vater baut einen Ninja-Warrior-Parcours im Garten für seine kleine Tochter

Wilbur The Porcupine Loves Bananas

The Revenge: Timo Boll vs. KUKA Robot

Das SPAR-Kind krabbelt in den Leergutautomaten

Kleines Video zu Ostern: Das SPAR-Kind krabbelte vor ein paar Tagen in die Kistenannahme unseres Leergut-Rücknahmeautomaten, um auf der dahinterliegenden Rollenbahn ins Lager zu rutschen.

Sag noch mal einer, dass nur Männer teure Spielzeuge haben. :-)

(Nein, das Kind wurde nicht geschreddert. Nein, das ist nicht gefährlich. Nein, sie macht das nicht in anderen Läden. Nein, wir haben nicht den Pfandbon eingelöst. Ja, wir haben hinterher Hände gewaschen.)


Vom alten zum neuen Kassentisch

Zu später Stunde noch ein neues Video:

Der alte Kassentisch wird ausgeräumt und abgebaut und der neue Tisch aufgebaut. Da wir die vielen Personen, die am Aufbau des neuen Tisches beteiligt waren, nicht so sehr nerven wollten, gibt es davon nur sehr wenige Bilder.

Die alte Kasse zu zerlegen, war aber auch schon ein aufregendes Schauspiel.

Eigentlich wollte ich daraus ja einen Zeitrafferfilm aus den fest installierten Videokameras im Laden machen, aber die Mühe, sämtliche Gesichter auf sämtlichen einzelnen Frames zu verpixeln, wäre einfach nur gigantisch gewesen.


Mindestumsatz für Bargeldauszahlung?

In der Vergangenheit haben wir immer "Bargeld ohne Mindestumsatz" angeboten. Mit unserem neuen Kassensystem ist das zum Leidwesen vieler Kunden leider an einen Mindestumsatz in Höhe von 20 Euro gebunden. Angeblich sei das eine gesetzliche Vorgabe und deshalb logischerweise auch nicht zu ändern.

Ist es das wirklich?

Kleine Sonntagsrecherche: Bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht heißt es nämlich im Merkblatt - Hinweise zum Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz unter Punkt 3. d) Reverse Bargeldzahlungen (§ 2 Abs. 1 Nr. 4 ZAG):

Keine Zahlungsdienste sind Dienste, bei denen der Zahlungsempfänger dem Zahler Bargeld im Rahmen eines Zahlungsvorgangs aushändigt, nachdem ihn der Zahlungsdienstnutzer kurz vor der Ausführung eines Zahlungsvorgangs zum Erwerb von Waren oder Dienstleistungen ausdrücklich hierum gebeten hat.

[…]

Eine bestimmte Mindestsumme des Erwerbs ist vom Gesetz zwar nicht vorgegeben. Gleichwohl kann die Bereichsausnahme nicht in Anspruch genommen werden, wenn in der Gesamtschau der Erwerb von geringwertigen Waren oder Dienstleistungen offenkundig nur vorgeschoben wird, um den Erlaubnisvorbehalt zu umgehen.
Jetzt bleibt es also, sich darum zu streiten, was denn nun "geringwertige Waren" sind und ab wann diese nicht mehr als "vorgeschoben" gelten. Da sind die Handelsketten mit "20 Euro" bestimmt auf der sicheren Seite, da das über dem Durchschnittsbon der meisten Supermärkte liegt.

Wie seht ihr das?

Die Zeitraffer-Videos

Eigentlich wollte ich euch noch die Zeitraffer-Videos vom Kassentisch-Ab- und Aufbau präsentieren. Allerdings sind auf dem mehrminütigem Film rund zehn Leute zu sehen, die entweder nicht zugestimmt oder sogar ausdrücklich eine Veröffentlichung des Streifens abgelehnt haben!

Kein Problem – dachte ich. Mit Vegas Pro ist es ja prinzipiell erst mal überhaupt kein Problem, Bereiche in einem Video zu verpixeln. Dummerweise sind bei einer Zeitrafferaufnahme die Personen teilweise immer nur auf einem Bild zu sehen, dafür aber garantiert immer an unterschiedlicher Stelle. Ich müsste den Film also Bild für Bild bearbeiten und bei jedem einzelnen Bild teilweise mehrere Bereiche markieren, die unkenntlich sein sollen. Die Arbeit ist extrem … unspaßig.

Also werde ich euch einfach einen Zusammenschnitt von Bildern präsentieren, auf denen niemand zu sehen ist, der nicht gesehen werden möchte. Dazu brauche ich aber wohl noch ein paar Tage.

Links 432

Stiftung Warentest warnt vor Vitamin D-Pillen

Warum die Politik künstliche Intelligenz regulieren will

Fischer wollen Krabben wieder in Ostfriesland pulen lassen

Kunststoff-Alternativen: Es geht auch ohne Plastik

"Share": In Deutschland gekauft, weltweit geholfen

Blinken rote Lampen in einem TAXI-Schild?

Aroma und Füllstoffe statt Kakao und Kaffee

Regionale Säfte: Schwarze Schafe nicht länger verschweigen

https://musiclab.chromeexperiments.com/Song-Maker/

Stiftung Warentest prüft beliebten Lachs – und findet Parasiten




Josef M. Gaßner: Unser Universum, eine Orange & die Crazy Apes

Bohemian Browser Ballett – DIE NACKSCHE KANÖNE - Teil 1
Bohemian Browser Ballett – DIE NACKSCHE KANÖNE - Teil 2

How To Speak Every Language

Augen Vital Kapsel - Advert