Skip to content

Aktionstisch mit Tierzubehörzeugs

So steht der Tisch nun mit der Auswahl von "Pica's" Resten hier im Laden. Die Preise liegen etwa bei einem Drittel des letzten Euro-Preises, also im absolut akzeptablen Rahmen. Würde mich wundern, wenn wir die Sachen so jetzt nicht loswerden würden. :-)


Kiste mit Näpfen und anderem Kleinkram

Nach und nach werden wir hier doch die Sachen von Picas Tierfutter, resp. dem anschließenden Onlineshop, hier im Supermarkt verkaufen. Die Waren sind längst buchhalterisch erledigt und mein Privatvergnügen. Ja, wenn wir sie hier über die Kasse verkaufen, freut sich das Finanzamt unnötig, letztendlich reden wir aber insgesamt nicht von einem Vermögen und noch einmal Umsatzsteuer zu bezahlen ist besser, als die Artikel für immer in der Halle herumgammeln zu lassen.

Derzeit gehen noch alle eindeutig identifizierbaren Artikel diesen Weg. In der letzten Kiste, die ich aus der Halle geholt habe, befinden sich zum Beispiel etliche Futternäpfe in den verschiedenen Größen, Hundemäntel und -Schuhe und einige Nylon-Halsbänder mit Verpackung. Also alles Gegenstände, die ein Kunde selber erkennen und schließlich einen Wert ausmachen kann.

Schwieriger wird es, wenn irgendwann nur noch "lose" Ware übrig ist. Vor allem etliche Halsbänder und Leinen, zu denen es oftmals nicht einmal mehr irgendwelche Etiketten gibt. Da kann man nur grob die Länge ausmessen und auf einen potentiellen Käufer hier im Laden hoffen. Aber bis dahin wird es noch eine Weile dauern. Vorher haben wir noch bestimmt zehn solcher Kisten mit weniger komplizierten Dingen:


Neuplatzierung Hundefutterregal

Es gibt in der Neustadt natürlich auch viele Hunde, aber Katzen sind eindeutig das beliebtere Haustier. Eine Katze passt notfalls bequem in jede Wohnung und kommt meistens auch längere Strecken alleine klar als ein Hund. Das merkt man auch bei uns im Geschäft: Wie alle Nicht-Lebensmittel-Sortimente ist auch das Regal mit Tiernahrung bei uns mit nur vier Metern Länge etwas kleiner, aber diese vier Meter beinhalten zu 65 % Artikel für Katzen. Genau ein Viertel, nämlich das Kopfregal vom Foto ist für Hundefutter reserviert, der restliche Platz ist für Vögel und Nager übrig.

Das Regal hatten wir damals beim großen Umbau relativ provisorisch eingeräumt. Dabei hatten wir uns am alten Tierfutterregal orientiert, in dem "Hund" auch schon nur Randsortiment war. Die Abstände zwischen den einzelnen Fachböden waren relativ groß und im Laufe der Zeit hatte sich einiges vermuddelt, vor allem waren einige Artikel inzwischen ausgelistet worden, so dass wir Lücken hatten, in denen anderen Produkte aus dem Regal sich einfach nur breiter machten. Das haben wir nun einmal grundlegend überarbeitet.

Ist klar, dass bei dem Platzangebot nicht die großen Säcke von Royal Canin, Josera oder Hills hier stehen können. Wir haben zwar ein paar Kunden, die ihr Futter regelmäßig bei uns kaufen, aber vor allem ist das bei uns, ähnlich der Babynahrung, ein Notsortiment, falls man mal schnell noch etwas benötigt. Abgesehen davon laufen Snacks und Kauartikel relativ gut, weshalb wir nicht ganz grundlos die oberen drei Fachböden nur mit dieser Ware bestückt haben.



Wieder ein paar Draufsichten

Hier habt ihr noch ein paar Blicken von oben durch den Laden, die bei der Installation diverser Videokameras in den letzten Wochen entstanden sind.

Das hier ist der Gang mit Tee, Kaffee, Brotaufstrich, Knäckebrot und Zwieback, auf dem unteren Bild blickt man vom "Wartebereich" vor den Kassen über das Tiernahrungsregal quer durch den Laden bis hinten zum Brotregal:




"Feine Filets"

Die "feinen Filets" von Sheba sind wohl das erste "Supermarkt"-Katzenfutter, das fast besser aussieht, als das Essen auf meinem eigenen Teller. Keine undefinierbaren Matsche oder gepresste Würfel, sondern durchaus ansehnliche Stückchen. Der Katze schmeckt's jedenfalls:


Katzenstreu vor dem Regal

Aus Platzgründen hatten wir im "alten" Laden Katzenstreu nicht nur im, sondern auch immer zu einem Teil davor auf dem Fußboden stehen, wie auch hier auf einem alten Foto zu sehen ist.

Das mit dem Platz ist im neuen Regal zwar nicht besser geworden, aber da wir jetzt mit einer ganz neuen Motivation dabei sind, den Laden ordentlich zu halten, müssen eben ein paar Artikel auf Vorrat ins Lager gestellt werden. Gerade vor dem Tiernahrungsregal ist zwar der breiteste Durchgang im ganzen Laden und somit wäre das mit den davorgestellten Packungen eigentlich kein Problem – aber ich will es nicht mehr.

Muss sich nur noch bei allen Kollegen herumsprechen. :-P


(Die Handykamera hat den Boden wieder verschmuddelt.)

Umbauschnappschuss: Hinter der Tiernahrung

Als wir das alte Regal mit der Tiernahrung abgebaut hatten, offenbarten sich zwischen den Rückwänden und der Ladenwand etliche Fundstück aus unterschiedlichen Jahren, unter anderem auch die bereits gezeigte Katzennahrung, die hier auf dem Bild noch durch die eingesetzte Rückwand verdeckt wird.

Das ist übrigens alles gar nicht so ungewöhnlich. Wo es in einem Geschäft Orte gibt, an denen sich Ware unerreichbar sammeln kann, da wird sie sich sammeln. Ebenso wie Staub und Dreck. Ich bin nur vermutlich der einzige, der die Eier hat, darüber zu reden, resp. zu schreiben und gleich noch ein Foto dazu zu liefern:


Fertig platzierte Tiernahrung

Das Regal mit der Tiernahrung ist gestern Abend noch fertig geworden. Das Problem mit den großen Packungen (Heu und Streu) haben wir auch in den Griff bekommen, alles perfekt. Zumindest vorerst ausreichend, besser als früher und vor allem ein weiterer Schritt zurück zur Normalität:


Platziert: Tiernahrung, Sekt und Spirituosen

Während wir uns drei Stunden durch den Verkehr dieser Stadt gequält haben, um ein paar Regalteile bei uns zur Halle und nach Findorff zu bringen, haben die Sortimenter hier ganze Arbeit gemacht und fast das gesamte restliche Sortiment in den Regalen platziert.

Hier Tiernahrung, das Regal müssen wir aber noch mal überarbeiten, denn für Streu und Heu (unten rechts gerade nicht mehr zu erkennen) ist in dieser Anordnung nun viel zu wenig Platz vorgesehen:



Spirituosen und Sekt werden erst mal so bleiben, aber langfristig vermutlich auch überarbeitet werden, denn die Ware aus den Vitrinen vor dem Schaufenster sollte da ja schließlich auch mit untergebracht werden. Ist aber erst mal egal, das bleibt jetzt so, denn die große Priorität hier ist, den Laden wieder in einen ordentlichen solchen zu verwandeln.


extra-Tierfutterspendenbox

Das ist ja ein Ding: Das originale Schild an unserer Tierfutterspendenbox stammt von extra!

Da haben wir diese Box seit rund neun Jahren hier stehen und erst beim Kassentisch-Umbau ist mir aufgefallen, dass sich hinter dem "Vergesst uns nicht!" dieses Schild von meinem ehemaligen und ersten richtigen Arbeitgeber. Finde ich gerade irgendwie cool. :-)


Ich will sie auf frischer Tat erwischen!

Es gibt hier im Stadtteil eine ältere Frau, die schon beinahe gewerbsmäßig klaut. Selbst bei uns hat sie es schon häufiger erfolgreich geschafft, denn leider ist sie per se eher unauffällig und kaum verdächtig. Ihre Masche besteht darin, Ware in Körben oder Taschen vom Markt aus in der Nähe der Eingangstür zu deponieren, den Laden ohne Ware zu verlassen und die abgestellten Sachen dann etwas später einfach unbemerkt mitzunehmen.

Bis jetzt ist sie uns entweder immer gerade durch die Lappen gegangen oder wir haben die abgestellte Ware noch rechtzeitig gefunden. So wie in diesem Fall. Die Frau, in den Tags jetzt einfach mal "Klau-Oma" getauft (Ich muss mal eins für "SIE" anlegen… Allerdings ist SIE ja echt relativ normal geworden…), hatte eine Tragetasche bis oben hin mit Katzenfutterdosen gefüllt und diese bei meinen Einkaufswagen deponiert. Dann ging sie raus und stand ein paar Minuten vor dem Laden.

Das alles hatte allerdings meine Putzfrau mitbekommen und sofort Alarm geschlagen. Zusammen mit einem Kollegen positionierte ich mich unauffällig hinter einem Regal. Die Alte schien aber Lunte gerochen zu haben und kam nicht nur nicht wieder in den Laden, um ihre Beute einzusammeln, sondern war, als wir knapp zehn Minuten später nachsahen, ohne Diebesgut komplett verschwunden.

Wir kriegen sie noch. Wir kriegen sie alle!

Neu gestaltetes Tiernahrungsregal

So sieht übrigens das vor einigen Tagen neu gestaltete Tierfutterregal aus. Etwas improvisieren müssen wir hier immer, denn es ist einfach nicht der Platz für ein ordentliches Sortiment vorhanden.

Wer das jetzt für muddelig hält, hätte es mal vorher sehen sollen. Jahrelang gewachsen und immer wieder mal was eingefügt und verändert, so sie es eben immer gerade passte.


Verwechselt

Der Inhalt dürfte sich geschmacklich genauso sehr unterscheiden, wie die Aufdrucke auf den Verpackungen. Es hat doch tatsächlich jemand geschafft, die Kekse beim Ware verräumen ins Tiernahrungsregal zu stellen. Ich rede nicht von einem Beutel, der sogar zufällig dort hingeraten sein könnte. Nein, jemand hat den ganzen Karton fein säuberlich dort einsortiert, wo normalerweise das Nagerfutter steht.

Homer Simpson würde sagen: "D'Oh!"