Skip to content

BBQUE

Vor ein paar Tagen hatten wir einen Aufsteller mit den "BBQUE"-Grillsaucen bekommen. Die Saucen sind, so weit schon getestet, ganz lecker. Aber darauf wollte ich gar nicht hinaus.



Interessanterweise tauchte plötzlich bei Facebook eine Anzeige für genau diese Saucen auf. Kann Facebook doch Gedanken lesen? Sind die Illuminaten daran Schuld? Oder Aliens? Oder ist das einfach nur Zufall? Fragen über Fragen, zu deren verschwörerischer Aufklärung ich dringend Bill Gates oder den WEF befragen muss. ;-)


Kuuuhoohhhhh…

Die "Kuhbonbons" sind ein Klassiker, denke ich. Zumindest gibt es diese Weichkaramellen seit Jahrzehnten und mir begegnen sie auch ständig in anderen Märkten. Als mich der Vertreter vor einer Weile besucht hatte, ließ ich mich dazu hinreißen, ein gemischtes Display zu bestellen. Das kann nicht so verkehrt sein, dachte ich.

Aber damit lag ich wohl hinsichtlich unserer Kundschaft ziemlich daneben. Das Display steht hier seit rund zwei Wochen auf der Fläche und ja, es fehlen schon einige Packungen, aber in der Zeit haben sich andere Aufsteller schon deutlich geleert oder gänzlich abverkauft. Wir bleiben mal optimistisch. Los, kauft!

Apropos Ladenhüter: Links am Bildrand ist der Rest von den Geschirrtüchern zu sehen, die hier seit vergangenem September im Markt stehen. Da sie kein MHD haben, gibt es auch nicht den Ladenhüter-Stempel. DEN verdienen dagegen theoretisch (auch kein MHD) zu 100 Prozent die Packungen mit Brennpaste, die rechts am Bildrand im Hintergrund zu erkennen sind. Aber auch da ist der Bestand schon inzwischen auf ein überschaubares Maß geschrumpft.


Candy Card (2)

Rund fünf Jahre ist es her, dass ich die beiden Muster von der Firma CandyCard bekommen hatte. Ich hatte das schon gar nicht mehr auf dem Schirm, gebe ich zu. Nun rief mich jemand von der Firma an, stellte das Sortiment vor, ich verneinte, aber man wollte mir unbedingt mal ein kostenloses Muster schicken – vielleicht würde mich das ja umstimmen.

Das Muster kam, die Packungen sehen jetzt etwas moderner aus, aber grundsätzlich sind die Bezugsmodalitäten noch die selben: Mindestabnahme 80 Packungen, Verkaufspreis je nach kalkulierter Spanne, acht bis zehn Euro.

Falls die beiden neuen Muster frische Ware sind, hat das Produkt inzwischen nicht mehr knapp zwei, sondern nur noch ein dreiviertel Jahr MHD. Damit bleibe ich erst recht bei meiner Meinung, dass das Produkt hier zum Ladenhüter des Jahres verkommen würde. Ergo: Immer noch keine CandyCard-Schokolade bei uns im Laden.


Der Flop: Die Frühlings-Dominosteine

Die Frühlingsdominosteine standen nun ziemlich genau zwei Monate hier im Laden. Wenn wir sie heute nicht verkaufen, wann dann? Nur sehe ich da inzwischen ziemlich schwarz, denn von den ursprünglichen zwei Lagen ist noch knapp eine vorhanden. Der Laden ist noch vier Stunden geöffnet, ich glaube, das wird nicht gut ausgehen.

Eigentlich wollte ich die übriggebliebenen Osterartikel erst am Dienstag reduzieren, aber bei den Frühlingsdominosteinen werde ich wohl eine Ausnahme machen. Merke: Der erste Verlust ist der geringste. Dann lieber jetzt reduzieren und es können sich bis heute Abend noch ein paar hundert Kunden überlegen, ob sie dieses Produkt zum Sonderpreis vielleicht doch mal probieren wollen …


Stick-Lembke-Aufsteller

Vor ein paar Jahren schon war ein Vertreter von Stick & Lembke bei uns und hatte sein Sortiment vorgestellt und auch ein paar Muster dagelassen, die ich persönlich sehr gut fand. Diese Tees sind sicherlich kein Muss für unser Sortiment, wären aber ganz bestimmt eine interessante Bereicherung. Seit vielen Jahren schon haben wir die Tees von Hundertmark hier aus Bremen im Sortiment und weil das Regal ohnehin schon so eng ist, leide ich etwas damit, den Platz für Stick & Lembke freizuschaufeln.

Aber vor ein paar Wochen hatten wir die Chance, über unsere Großhandlung diesen Aufsteller mit einer bunten Auswahl dieser Bio-Tees zu bestellen. Die Chance konnte ich nicht verstreichen lassen und vielleicht kann ich das Angebot ja als Initialzündung für eine dauerhafte Einlistung ansehen. Wenn Kunden da nun buchstäblich auf den Geschmack gekommen sind, kann man sich vielleicht ja von einigen Artikeln der bekannten Marken doch einfach mal trennen …


Bauck-Müsli-Aufsteller mit Selbstzerstörungsmodus

Wir haben einen Aufsteller mit unterschiedlichen Bio-Müslis von Bauck bekommen, der uns schon einige Mühe gemacht hat. Ohne den großzügigen Einsatz von Klebeband an mehreren Stellen wäre das gute Stück längst zusammengebrochen. Hoffentlich überlebt er lange genug, so dass wir die Ware nicht auf einen Aktionstisch umsortieren müssen …


Feine Spezialitäten

Ob dieser ohne Kühlung haltbare Salami-Aufschnitt im Aufsteller für 1,11 € pro Packung überhaupt von der Edeka in der Wochenwerbung beworben wird, habe ich gar nicht auf dem Schirm, wie ich zugeben muss. Diese und nächste Woche jedenfalls augenscheinlich nicht.

Bestellt hatte ich das Display dennoch, da ich es einfach mal eine interessante Abwechslung fürs Sortiment fand. Insgesamt sind es sechs dieser beiden im Foto erkennbaren Kartons. Ob es laufen wird? Wermajasehn.


Kippeliger Aufsteller?

Der regelmäßige anonyme Blogleser hat in einem EDEKA-Markt bei sich in der Gegend diesen Aufsteller von Zentis entdeckt.

Er fragte mich, was ich davon halte und ob ich sowas bestellen würde. Der Schwerpunkt scheint definitiv etwas suboptimal zu liegen und das könnte, gerade bei Gläsern, schließlich im Supermarktalltag durchaus ungünstig enden. 17 bitte aufwischen in Gang 8.

Ich kann das leider von hier aus nicht nur nicht genau, sondern gar nicht beurteilen. Rein optisch ist der Aufsteller hinsichtlich seiner Stabilität nicht optimal gelöst, das könnte in der Praxis jedoch vollkommen anders aussehen. Einerseits könnte der Aufsteller unten mit Ware ausgefüllt sein, anderseits dürfte die Marmeladenglas-Auskragung nicht ausreichen, das Display ohne externe Krafteinwirkung zu Fall zu bringen. Es mag hinsichtlich einer Umfallgefahr empfindlicher als andere Displays sein, aber umfallen sollte auch dieses nicht.

Vielleicht befindet sich ja auch ein mit Wasser zu füllender Ballasttank im Sockel? :-)


Cyberz auf dem Restetisch

Ich werde mich auch weiterhin auf mein Bauchgefühl verlassen. Wenn ich nächstes Mal irgendwo höre oder lese, dass irgendein komisches Getränk sich zu dem Renner entwickeln wird, ich das Produkt aber ohne diesen Hinweis niemals bestellt hätte, wird auch diese Aussage durch den Anbieter daran nichts ändern. Bei Cybers stand damals ein solcher Text im Vorbestellkatalog und ich hatte mich dann dazu hinreißen lassen, das komplette Display zu bestellen. Es waren letztendlich sogar zwei gewesen.

Wie auch immer – nach einem dreiviertel Jahr haben wir nun die letzten zehn Träger zum Sonderpreis hier auf den Restetisch verfrachtet. Cybers ist also kein cooles Trendgetränk, sondern eher so ein Kryptobier.


3 Displays "Huel"-Trinkmahlzeit

Inzwischen haben wir die drei Aufsteller von Huel geliefert bekommen. Sie stehen alle drei an verschiedenen Stellen hier bei uns im Markt und die ersten Flaschen haben wir tatsächlich auch schon verkauft. Auf diesem Foto noch nicht, da hatten wir ihn gerade aufgestellt:



Nach meinen guten Erfahrungen mit den Flaschen, die ich als Muster bekommen hatte, musste ich direkt mal eine der anderen Sorten probieren. "Berry" war meine erste Wahl, klang aber dabei spannender als sie in Wirklichkeit ist. Probiert, noch einmal probiert, dann folgte die große Abwägung: Runterwürgen oder den Rest in den Ausguss. Brr, nein, die konnte ich nicht austrinken.

Und? Wie sieht es bei euch aus? Schon probiert?


Hypnotisierende Goldhasenparade (Shop-Art LIII)

Wenn auch Lindt offenbar nicht mit uns direkt zusammenarbeiten möchte, so verkaufen wir dennoch hier die Artikel, die wir über unser Zentrallager bekommen können. Das sind vor allem die Oster- und Weihnachtssüßwaren, überwiegend auf Displays. In diesem Jahr haben wir uns einen kompletten Aufsteller mit den Goldhasen in der Standardgröße hier in den Markt gestellt. So weit, so unspektakulär.

So leicht schräg mit dem Superweitwinkel fotografiert hat der Anblick schon fast eine hypnotisierende Wirkung. Daher: Shop-Art, Teil 53 dieser Serie.



Bei den Goldhasen in der "Glamour Edition", bei dem die Verpackung mit Hologramm-Glitzer ausgestattet ist, konnte ich einfach nicht widerstehen. Ich "musste" sie einfach bestellen, wenn auch nur einen Karton mit 16 Stück. Das hat zwar jetzt nichts mit Shop-Art zu tun, passte aber gerade zum Hasenthema. :-)


Endlich da: Osterware 2024

Seit gestern steht nun auch endlich die Osterware hier im Laden. Früher ging auch nicht, da wir sie gestern erst geliefert bekommen haben. Bis auf die Dominosteine, die wir schon Anfang Februar bekommen hatten. Fünf Wochen vor Ostern ist reichlich knapp, aber vielleicht werden wir die Artikel ja doch noch los.

Natürlich gibt es bei Ostern nicht das Äquivalent zur Vorweihnachtszeit, wo man sich schon wochenlang vor dem Fest mit Lebkuchen und Spekulatius mästen kann, aber diese kurze Zeitspanne lässt mich dennoch irgendwie nervös werden. :-P


Tic-Tac-Klo

Seit Dienstag haben wir ein kleines Display mit Tic Tac hier im Laden stehen, unter anderem befindet sich die Sorte "Sprite" darauf. Das ist auch der Hauptgrund, warum ich den Aufsteller bestellt hatte. Tic Tac läuft immer, Sprite auch, ganz sicher werden die sich schnell abverkaufen.

Wenn man Klosteine mag. Das Aroma finde ich gruselig, aber vielleicht kann der alte weiße Mann auch mehr mit einem guten Scotch als mit hippen Zitronen-Limetten-Zuckerdragees anfangen. ;-)


Zum hueln?

Von den Yfood-Trinkmahlzeiten hatten wir im Laufe der Zeit relativ viele verkauft. Seit sie mit Nestlé im Bett waren, ist das jedoch vorbei. Es fragt auch nur alle Jubeljahre mal ein Kunde danach und so waren wir mit dem Thema Trinkmahlzeiten erstmal durch.

Anfang Januar hatte mir ein Außendienstler die Trinkmahlzeiten von Huel schmackhaft machen wollen. "Ist auch in der EDEKA-Vorbestellung drin, könntet ihr da bestellen", schlaute er mich auf. Danke, kein Interesse.

Die dagelassenen Muster probierte ich dennoch – und war erstaunlich positiv überrascht. Im Gegensatz zu Yfood, das quer durch alle Sorten extrem nach Stärke schmeckt, und bei mir nach einigen Schlucken im Ausguss landete, waren die Huel-Muster überraschend lecker. So überzeugend sogar, dass ich nicht nur ein paar Kartons, sondern ganz optimistisch gleich drei komplette Displays bestellt hatte. Ein Pro-Argument ist auch der Preis, Huel ist etwas günstiger als Yfood. Die Ware soll planmäßig nächste Woche geliefert werden. Hot oder Flop? Werden wir sehen.

Kennt ihr die Produkte und könnt vergleichen?