Skip to content

WH-Ware: Nachschlag

Mit der heutigen Lieferung kam auch ein großer Nachschlag an Weihnachtsware. Da heute auch etliche Schokoladenartikel dabei waren, ist "Weihnachtsware" diesmal auch der angemessene Begriff, so dass die Artikel sich nicht hinter dem Euphemismus "Herbstgebäck" zu verstecken brauchen:


Da isser ja!

Große Freude, der Netzwerkschrank ist da. Und weil's so schön ist, hat der DHL-Bote gleich noch mehr Material für genau diese Kiste gebracht: Die beiden Patchfelder mit den Jacks und auch eine 19"-taugliche Steckdosenleiste. Fehlen noch die beiden Switche, aber bis dahin ist ja noch Zeit.

Dann werden wir mal das Kassenbüro derangieren, das Ding aufhängen, vorher die zukünftigen Kabelwege ermitteln, und dann kann ich mal versuchen, die ersten Jacks zu montieren. Obwohl ich das vermutlich erstmal gemütlich am Schreibtisch üben werde. ;-)


Adrenalin

Als ich in der Nähe der Kasse stand, fiel mir auf, dass schräg gegenüber ein Lieferwagen von DHL stand. Der Fahrer klingelte an unterschiedlichen Türen hier im näheren Umkreis und verteilte seine Pakete. Sollte er meinen Netzwerkschrank dabei haben? Die Zustellung war immerhin für heute zugesagt. Okay, "voraussichtlich", aber es ist ja nicht gerade die vorweihnachtliche Hochkonjunktur für Paketdienste.



Schließlich kam der Fahrer mit einem großen Karton in den Händen in meine Richtung. Der Karton war zwar irgendwie etwas zu hoch, aber Länge und Breite ließen da durchaus Platz für einen solchen Schrank. Was weiß denn ich, wie das Ding eingepackt ist.

Große Freude! Mein Netzwerkschrank! Endlich kann ich im Büro weitermachen und vor allem auch die Planungen der Kabelkanäle fortsetzen!



War dann aber doch nur unser ganz profanes Handtuchrollen-Abo … :-(


WH-Ware immer früher?

Hab mal (soweit möglich) anhand der Aufzeichnungen hier im Blog recherchiert, wann wir in jedem Jahr die ersten Weihnachtssüßwaren in den Laden gestellt haben:
2005: 7. September

2006: 6. September

2007: 14. September

2008: 4. September

2009: 10. September

2010: 10. September (lt. EXIF des Fotos)

2011: 9. September

2012: 5. September

2013: 6. September (lt. EXIF des Fotos)

2015: 2. September

2016: 31. August

2017: 5. September
Auch wenn es jedes Jahr von etlichen Kunden behauptet wird, es wird bei uns definitiv nicht "jedes Jahr früher" mit den Weihnachtssüßwaren. Wir bauen die Artikel immer in der ersten Hälfte des Septembers auf. Eben so, wie wir sie geliefert bekommen und dann natürlich auch Zeit und Muße haben, uns darum zu kümmern. :-)

KS ORIGINAL

Zwischendurch wurden Kalksandsteine und etliche Säcke Mörtel-Fertigmischung angeliefert. Das sind die Puzzleteile für die neue Trennwand zwischen Büro und Aufenthaltsraum. Die Wand wird bewusst aus Vollsteinen gebaut, um eine bessere Schalldämmung zu haben, denn gerade zwischen Personalraum und Chefbüro wäre es (für beide Seiten) unangenehm, zu wissen, dass die andere Seite mithören kann …


25kg Mohn

Nanu, was steht denn da bei uns im Lager?!

(Die Erklärung war aber nicht ganz so spektakulär. Den Sack hat sich eine kleine Bäckerei hierher liefern lassen, da wir hier alleine schon durch die ausgedehnten Öffnungszeiten für die Spedition besser erreichbar sind.)


Erste Lieferung Brüstungskanäle

Inzwischen sind auch die ersten 20m Brüstungskanäle geliefert worden. Das bedeutet, dass wir ab Montag damit beschäftigt sein werden, diese zu montieren. Dazu werden wir erst mal das Rollgerüst (Zumindest die unteren 2,50m) aus der Halle holen, damit wir vernünftig arbeiten können.

Mit bestem Werkzeug (Bosch GBH2600, Hitachi-Bohrer und TOX-Dübel (Mit der Erfahrung von zwei Jahren Altbausanierung)) bewaffnet ist die Arbeit auf jeden Fall keine allzu große Herausforderung. Spannender wird die Handhabung der alten Kabel, die Teilweise in kleineren Kabelkanälen verlegt sind. Aber das wird schon klappen…

Sobald jedenfalls der neue Kabelkanal auf der linken Seite des Ladens installiert ist, können wir auch neue Kabel und Leitungen einziehen.
In diesem Zusammenhang ist vor allem die geplante Leitung 7x2,5mm² interessant, da das die Zuleitung für den neuen Kassentisch wird – und wenn das liegt, können wir mit dem mal weiterplanen! :-)


Missglückte Wasserlieferungen

Mineralwasser gibt es bezüglich des Kohlensäuregehalts im Wesentlichen in drei Abstufungen, für die sich neben "klassisch" oder ähnlichen Namen in der Industrie noch die Bezeichnungen "still" und "naturell" durchgesetzt haben. Klassisch hat viel Kohlensäure, still hat wenig Kohlensäure und naturell ist ganz ohne Blubberbläschen. Scheint ein ungeschriebenes Gesetz zu sein, denn eigentlich machen das alle Mineralwasserabfüller so.

Als Fachmann nutze ich natürlich diese Begriffe so, wie sie auch von der Industrie verwendet werden. Die Kunden nutzen die Begriffe so, wie sie sie für richtig halten. Vor allem "still" führt dabei häufig zu Verwechslungen, da still eigentlich gar nicht still ist, sondern eher nur "etwas leiser" ist.

Um mal zum eigentlichen Thema zurückzukommen:

Wir haben eine Zeitlang Mineralwasser zu einem Betrieb im nahegelegenen Gewerbegebiet geliefert. Alle paar Wochen ein Dutzend Kisten kohlensäuresfreies Mineralwasser. Das ging eigentlich ganz gut, bis irgendwann nicht ich, sondern ein unerfahrener Kollege die Bestellung entgegengenommen hatte. Der Anrufer bestellte "12 Kisten stilles Wasser", was in seinem Universum vollkommen korrekt war. Mein Mitarbeiter schrieb auf "12 Kisten stilles Wasser" und dummerweise war ich am Liefertag selber nicht in der Firma, sonst wäre es mir da vielleicht aufgefallen, und so lieferte unser Bote "12 Kisten stilles Wasser". Das war natürlich nicht korrekt, da die in der Firma zwar stilles Wasser haben wollten, aber eben kein stilles Wasser. Ist ja klar, oder?

Das Wasser ganz ohne Kohlensäure mussten wir in der Menge aber erst selber wieder bei unserem Lieferanten bestellen, so dass sich die Neulieferung wiederum einige Tage verzögerte.

Ich brachte dann die Lieferung wieder selber in Richtung Flughafen und nahm die fälschlicherweise dort abgestellten Kisten wieder mit. Mein eigentlicher Ansprechpartner war nicht da und so versuchte ich, einer Kollegin vom ihm zu erklären, was da schiefgelaufen war. Ich wollte den Kelch nicht an die Firma weiterreichen, fand es aber doch richtig, das Problem mit den Definitionen von "still" und "naturell" bei Mineralwasser zu erklären, ohne belehrend zu wirken. Um die ganze Situation noch etwas zu entspannen bot ich an, die nächste Wasserlieferung ohne jegliche Liefergebühren zu bringen.

Waren wohl doch nachtragend. Ich habe nie wieder von denen gehört…

Ominöser Aufsteller

Der Fahrer einer Spedition hat mir diesen großen Karton auf einer kleinen Holzpalette in den Laden gestellt. Mit einem dicken Fragezeichen über dem Kopf ging ich hin und entdeckte, dass oben ein Lieferschein zwischen den Pappen steckte…



…bei dessen Begutachtung sich das Fragezeichen in ein Lächeln verwandelte:



Das ist er nun also endlich: Mein Aufsteller mit den Guthaben- und Geschenkkarten, den ich schon vor Wochen in einem kleinen EDEKA-Markt hier im Großraum gesehen hatte. Nach anfänglicher Skepsis freue ich mich nun aber, dass ich mich dazu entschlossen habe, die Karten hier ins Sortiment aufzunehmen.

Feuerwerk-Lieferung mit "Häh!?"-Effekt

Endlich haben wir auch die Lieferung mit den diesjährigen Feuerwerksartikeln bekommen. Was niemandem auffiel, ließ mich jedoch stutzen: Wie, nur eine nur rund einen dreiviertel Meter hoch gepackte Europalette? Ich hatte zwar weniger Ware als im vergangenen Jahr bestellt, aber das hätte schon trotzdem etwas mehr sein müssen. Sonst haben wir immer zwei relativ volle Paletten.

Ein kurzer Blick auf die mitgelieferte Rechnung sorgte aber für Klarheit: Bei insgesamt 15 Artikeln stand anstatt einer Summe der Hinweis "noch zu liefern" auf dem Dokument und auch die Gesamtsumme belief sich nur auf etwa den halben Wert von dem, der vor ein paar Wochen unter meiner Auftragsbestätigung zu finden war. Also wird doch wohl demnächst noch eine Palette kommen. Alles klar. Passt so. Bin da zugegebenermaßen aufgrund des knappen Platzangebots hier im Lager auch nicht vollkommen undankbar. :-)