Skip to content

Liegengebliebenes Blogmaterial (1. HJ 2021)

Sicherlich ist das Phänomen von Autor zu Autor unterschiedlich stark ausgeprägt, aber vermutlich kennt jeder, der ein Blog schreibt, dieses Problem: Man macht sich Notizen oder Fotos, kommt dann aus welchen Gründen auch immer darüber hinweg, daraus einen Blogeintrag zu machen und hat schließlich nach einer Weile viele Blogeintrag-Leichen ohne aktuellen Bezug im Keller, resp. auf der Festplatte liegen. Hier mal gesammelte Werke aus dem vergangenen halben Jahr:

Weiße Schokobons hatten wir vor ein paar Wochen mal als Aufsteller im Laden stehen. Es gab wenige Aufsteller, die dermaßen schnell abverkauft waren. Daraufhin hatte ich direkt einen zweiten bestellt, der genauso schnell leer war. Das war's jetzt aber auch damit:



Mitten in der Ausgangssperre-Zeit präsentierte sich unser Hof vor ein paar Wochen so wie hier, als ich abends nach Hause radeln wollte. Die Autos standen so dicht, dass ich mich schiebend da durchschlängeln musste und nicht einmal fahrend vom Hof kam. Religiöse Veranstaltungen waren möglicherweise ausgenommen, aber, ähm, naja …



Kleiner Umbau im Brotregal vor ein paar Wochen. Die günstigen Hamburger- und Hotdog-Brötchen waren immer zu knapp bemessen, stattdessen hatten wir unten im Regal in Kartons Schokobrötchen und irgendwelche Croissants stehen, die wir alle Jubeljahre mal nachbestellt hatten. Burgerbrötchen ins Kartons nach unten, das süße Zeug ausgepackt nach oben und die Sache war erledigt:



Das Bild kam nachts via Whatsapp vom abschließenden Kollegen, der mir nur berichten wollte, dass sie es trotz des hohen Kundenandrangs geschafft hatten, das Regal mit Kaffee, Tee und Kakao aufzuräumen und vorzuziehen:



Kleiner Aufsteller mit unterschiedlichen Kräutern. Den Artikel fand ich spannender als unsere Kunden. Die Gläser verkaufen sich zwar, aber insgesamt war das eher ein Flop:



Leider nicht fest im Sortiment, aber auch immer mal über die Vorbestellungen zu beziehen sind die Chips von Tyrrell's. Die sind sehr lecker, finden auch unsere Kunden, und ein kompletter Aufsteller ist hier innerhalb von ein paar Tagen abverkauft. Inzwischen schon längst wieder erledigt:



Anfang des Jahrs fiel mir auf, dass auf der anderen Straßenseite in den Räumlichkeiten des ehemaligen Quickshops, dann Cafés, dann Kulturvereins, dann Spielhalle ein Tipico-Wettbüro eingerichtet wurde. Geöffnet war natürlich wegen Corona die ganze Zeit nicht. Ich kenne keinen Menschen, der in ein Wettbüro geht, aber die Dinger schießen nach wie vor aus dem Boden wie die Pilze im Herbst. Kann man damit so viel Geld verdienen?



Zu den unterschiedlichen Treuepunkte-Aktionen gibt es auch immer die passenden Warentrenner. Die kann man zwar häufig öffnen und mit einem neuen Innenleben versehen, aber letztendlich bleibt auch die Frage, was man mit dutzenden von den Dingern machen soll. So sind sie dann ein Wegwerfartikel. :-(



Vor einer Weile hatte ich einfach mal bei einem Lieferanten die "Superbon"-Chips mitbestellt. Überraschenderweise haben sie sich bei uns zum Renner entwickelt, denen man eigentlich einen festen Regalplatz zuweisen müsste. Aber wo nur? Für unsere Eigenmarken und die bekannten Hersteller reicht die Fläche ja jetzt schon kaum. Also wird es wohl auch weiterhin bei der Dauerplatzierung im Aufsteller und Drahtkorb bleiben.



Nicht mehr ganz so neu ist das "Beck's Unfiltered". Typisches Beck's-Aroma, aber etwas milder und süffiger dabei. Der große Run will sich auf dieses Bier nicht einstellen, aber das ist vielleicht auch dem Wetter der vergangenen Wochen und Monate geschuldet.



Focaccia mit schwarzen Oliven, eine herzhafte Bereicherung unseres Brotregals:



Auch nicht mehr "neu im Sortiment": Die Produkte von "the vegetarian Butcher", Fleischalternativen aus Sojaprotein. Wir haben sie übrigens auch noch nicht getestet, haben uns jetzt jedoch vorgenommen, uns systematisch durch diese Produktwelt zu probieren.



Ottifantenfutter, schokolierte Erdnüsse im Ottifanten-Design:



Einer der Flops im Ostergeschäft waren die Shortbreds von Walkers. Zu Weihnachten liefen die Produkte richtig gut, aber die Hasen-Version verkam zum kompletten Ladenhüter. Schade.



Zu guter Letzt ein Blick auf unser Regal mit Fertiggerichten in Dosen. Wir sind ja öfter mal im Clinch mit irgendwelchen Lieferanten, dabei geht es natürlich immer um Geld, und so waren vor ein paar Wochen die Produkte von Erasco fast vollständig ausgelistet. Da wir aber die Chance hatten, viele interessante Alternativen ins Regal aufzunehmen, zum Beispiel auch diese Suppen hier, hatten wir die vorhandenen Produkte deutlich zusammengestaucht und das Regal neu bestückt. Das hier war der aufgeräumte Rest vor einigen Wochen:


Emoticons / Smileys in Kommentaren

Diesen Kommentar hatte TOMRA zu diesem Beitrag hinterlassen.

Es passiert nicht oft, aber eine Bitte habe ich in dem Zusammenhang: Die Blogsoftware kommt damit nicht klar, wenn ihr via copy&paste externe grafische Emoticons im Editor einfügt. Sie werden zwar (im Editor) angezeigt, ich bekomme sogar noch die Bestätigungs-E-Mail, aber gespeichert werden diese Kommentare nicht und sind verloren. In diesem Fall war die Arbeit eher gering, aber wenn jemand da einen richtig langen Text verfasst, wäre es vergebene Mühe.

(Betrifft natürlich nicht die intern angebotenen Smileys.)

Screenshot E-Mail-Benachrichtigung Kommentar mit Emoticon

Fröhliche Weihnachten 2020

Auch wenn in diesem Jahr alles irgendwie anders als zuvor ist – genießt die (sofern ihr sie habt und nicht selber arbeiten müsst) drei freien Tage. Wir räumen hier jetzt noch ein wenig auf und dann geht es ab nach Hause, denn die Kleine ist schon ganz aufgeregt in Erwartung der vom Christkind gebrachten Geschenke und, ehrlich zugegeben, wir alle können ein paar Tage Ruhe und Entspannung sehr gut gebrauchen. :-)

Montag geht es hier direkt mit den Vorbereitungen für das Jahresende weiter und alle Ungeduldigen können den Weg des Weihnachtsmanns hier ja live verfolgen.


Kommentare in Moderation!

Wir ihr seht, werden die Kommentare hier im Blog seit gestern wieder von mir moderiert.

Lange Zeit hatte ich die Kommentarfunktion nun komplett offen, aber damit ist nun (leider!) Schluss. Kritik kann ich ertragen, nicht gut (kann wohl keiner), aber das ist sicherlich kein Grund für eine "Zensur". Ich habe ja nun auch schon viele Anregungen von Euch entgegengenommen. Irgendwelche dahingerotzten Gehässigkeiten rutschten bei mir links rein und rechts wieder raus. Das sind fucking infantile Textschnipsel im Internet, was juckt es die Eiche, wenn sich ein Schwein daran kratzt – und so weiter. Was hier in letzter Zeit jedoch an Unterstellungen, Beleidigungen und Angriffen gegen meine Person hinterlassen wurde, ist unglaublich.

Kurz: Mir reicht's!

Ich lasse mir bestimmt nicht von ein paar gelangweilten Vollpfosten die Laune an meinem Blog verderben. Also huschhusch, schnell zurück ins Heise-Forum. Alle anderen sind herzlich eingeladen, sich hier mit positiver wie negativer, aber bitte immer konstruktiver Kritik zu beteiligen!

Bier von Sebastian

Letzte Woche hatte mich Sebastian mal wieder besucht und mir ein kleines Fläschchen* seiner selbstgebrauten Hopfenkaltschale gebracht. Vielen lieben Dank dafür! Werden wir uns in den nächsten Tagen mal genüsslich einverleiben. :-)

Wird eigentlich Zeit, dass wir mal zum Gegenbesuch ins Sauerland reisen.

*) Zum Größenvergleich steht neben der kleinen Flasche eine gewöhnliche 1l-Milchpackung.


Blogeintrag von vor dem Blog (63)

Fast genau 20 Jahre ist es her, dass sich hier der Start meiner Selbstständigkeit anbahnte und nach dem klar war, dass ich zusammen mit der SPAR hier meinen eigenen kleinen Supermarkt eröffnen würde, musste ich mich noch von meinem alten Arbeitgeber trennen. Fristgerecht mindestens vier Wochen vor meiner eigenen Geschäftseröffnung schrieb ich also damals meine

Kündigung bei PLUS


Kleine Anekdote dazu: Man wird ja in den strengen Radfahrer-Hierarchie (oben buckeln, unten treten), wie sie auch bei PLUS herrschten, systematisch klein gehalten. Man fühlt sich also wie ein nutzloser, unfähiger Trottel. Umso erstaunlicher ist dann, wenn man beim Überreichen der Kündigung nicht doch noch überredet werden möchte, sich das alles doch noch einmal zu überlegen … (Was natürlich keine Option für mich war, denn schließlich hatten wir den Mietvertrag für die Geschäftsräume hier in der Gastfeldstraße in dem Moment bereits unterschrieben.)

15 Jahre Shopblogger

Alter Schwede … Ist es zu glauben, dass ich das Blog hier inzwischen seit 15 Jahren fülle? Am 24. Januar 2005 entstand hier zaghaft und erfahrungslos "einfach mal so hingeschrieben" der erste Blogeintrag – letztendlich auch nur eine neben vielen anderen Belanglosigkeiten, die ich hier seit anderthalb Jahrzehnten sammle. :-)

Blogupdate

Lieben Gruß und vielen Dank in Richtung Maschinenraum (aka Manuel mit seinem gesamtem Manitu-Team) für das Blog- und Server-Update, das vorhin zu vereinzelten Ausfällen hier geführt hat. Aber was muss, das muss und wenn es um die Sicherheit auf dem Server geht, gibt es keine Alternativen.

Screenshot während der Wartungsarbeiten

Die Reste vom Weihnachtsfeste 2019

Das ist von unseren Weihnachtssachen übriggeblieben: Ein voller Gittertisch und eine kleine Palette mit übereinandergetürmten Spekulatius- und Lebkuchen-Kartons. Alles im Durchschnitt auf den halben Preis reduziert. Das ist eine Menge Zeugs, aber wir hatten schon mal mehr und wenn man bedenkt, wie unglaublich viel Weihnachtsware wir in diesem Jahr hatten, ist das eigentlich auch okay.

Ja, Stollen. Sind übrigens keine aus Dresden (wie kam ich darauf?), sondern Butterstollen "Thüringer Art". Daneben die Panettone, von denen wir sage und schreibe 50% verkauft haben. Da besteht für mich hier also keine Wiederholungsgefahr.


Blogeintrag von vor dem Blog (62)

Es war kurz vorm ersten Geburtstag meines Ladens, als ich mit meiner Digitalkamera herumspielte und so entstand mit Bart und meiner alten Brille das erste

Selfie im Büro :-)


Blogeintrag von vor dem Blog (61)

Ende Januar 2000 hatten die Kunden die Chance, eine fast ganz normale Tageszeitung für sage und schreibe 50 DM zu kaufen. Das war

die SOLITAZ

Blogeintrag von vor dem Blog (60)

Am 5. Februar 2004 fand in einer Gemeinde hier im Stadtteil ein Verbraucher-Forum statt, das natürlich unserer Arbeit mit den regionalen Regalen zugute kam und für das ich natürlich auch die Werbetrommel gerührt habe.