Skip to content

Alter Schaltschrank

Im Mai 2000 haben wir im Maschinenraum auch einen nicht ganz kleinen Schaltschrank installiert bekommen. Das Ding beherbergte vor allem die Temperaturüberwachung und neben einem Hauptschalter auch die Möglichkeit, jedes einzelne Kühlgerät einzeln an- und ausschalten zu können.

Das Ding hat nun endgültig ausgedient und ist ein schönes Beispiel für Dinge, die eigentlich überflüssig aber irgendwie viel zu schade zum verschrotten sind. Als Gesamtkonzept ist der Schrank gänzlich unbrauchbar, aber erstmal ist der Stahlschrank richtig schön massiv, mit Hutschienen und Hauptschalter ausgestattet, dazu stecken auf den Schienen etliche elektrotechnische Komponenten: Spontan fallen mir diverse Schütze und unzählige Reihenklemmen ein.

Ich glaube, bei diesem Schrank werde ich wenig Messitum ausleben, ihn bei mir in der Halle einlagern und ihn erst in ein paar Jahren entsorgen. :-P


Cola-Block ohne Dach

Nach dem Okay kam auch schon die Demontage. Das Dach mit den Lichtkästen vom alten Coca-Cola-Regal (dazu gibt's demnächst wohl wieder mal eine Ebay-Auktion) sind schon abgebaut und verschrottet. Sieht ausgesprochen trostlos aus, aber wo gehobelt wird, fallen Späne und außerdem muss endlich mal die zweite Wand hinter der Getränkeabteilung gestrichen werden.


Rechte Ladenseite ohne Zierleisten

Inzwischen haben wir noch mehr auseinandergebaut: Auf der rechten Ladenseite sind nun über dem Kaffee- und dem großen Wandkühlregal die alten rot-weißen Holz-Zierleisten verschwunden. An deren Stelle sieht man jetzt seit wohl Jahrzehnten nicht gestrichene Flächen und die paar Zuleitungen für die Videokameras in der Ecke hängen unmotiviert in der Gegend herum, aber ab jetzt wird wieder aufgebaut: Bis Sonntag sollen die Wände auf immerhin rund 20m Länge gespachtelt, gestrichen und mit Kabelkanälen bestückt sein:




Appes Geländer

Kleine vorbereitende Maßnahme für Montag: Das Geländer an der Treppe zur alten kleinen Rampe habe ich eben schon mal abgesägt. Wenn ich eine Trennscheibe für Stein hier hätte, würde ich ja schon mal einen Schlitz in die oberste Stufe der Treppe machen, aber das muss noch warten.




Dach-Abbau

Ungewohnt. Sehr ungewohnt. Aber der nächste Schritt in Richtung Modernisierung!

Letztendlich haben die Arbeiten zu zweit nur rund 1,5 Stunden gedauert. Als nächstes kommen oben die Brüstungskanäle ran (oh, ich muss neue bestellen!) und dann kommt der alte rot-weiße Zierstreifen weg. Danach wird die Wand dunkelgrün gestrichen und dann sollte schon die neue Gemüseabteilung geliefert werden, die ich heute bestellt habe!