Skip to content

Danke von der Leuchtturmfabrik

Die Leuchtturmfabrik liegt bei uns in unmittelbarer Nachbarschaft zu unserem Markt in der Münchener Straße. In deren Restecafe werden unter anderem bei uns aussortierte Lebensmittel verwendet.

Da ist mir beim Aufräumen in den letzten Tagen in einer der Schubladen und Papierstapel ein bislang unbekanntes oder wieder vergessenes Schreiben in die Hände gefallen, in dem sich das Leuchtturmfabrik-Team Ende letzten Jahres ausdrücklich für die vielen Dinge bedankt hat, die wir ihnen gegeben haben. :-)

(So viel zum Thema, dass ich anderen nichts gönne …) (Sowieso NIEMALS!!!111einself)


Geschenkte Tagalarmgeräte

Vielen Dank an den Blogleser, auf dessen mir bekannte Identität ich an dieser Stelle keinen Hinweis gebe, der mit diese beiden quasi neuwertigen Tagalarmgeräte (aus legaler Quelle) zukommen ließ.
Wenn ich das mal irgendwann gutmachen kann, lass es mich wissen. :-)

Mit einem dieser beiden Geräte würde ich langfristig gerne unseren neuen Notausgang im Laden sichern. Dahin muss nun aber zunächst erst mal ein neuer Stromanschluss gelegt werden …


Neuer EKW in der Ottostr.

Ein Stammkunde kam mit einem unserer neuen Einkaufswagen in den Laden und sprach mich an: "Hier, der stand in der Ottostraße. Hat irgendjemand da stehengelassen. Ich hab dir den mal wieder mitgebracht, kosten ja auch Geld."

Danke, ernsthaft.

Die Dinger kosten rund 100 Euro pro Stück. Ab einem gewissen Alter ist es fast egal, wenn die Einkaufswagen einfach so verschwinden, Schrottwert gegen Entsorgungsaufwand gerechnet. Aber gerade mal sechs Wochen alte Einkaufswagen sind echt zu schade. Dass die Leute keinen Anstand haben und sowas einfach mitnehmen und vor allem irgendwo stehenlassen … :-(

Kürbiskernöl aus Slowenien

Sven hat mir geschrieben und mir eine Flasche Kürbiskernöl aus Slowenien geschickt. Eine dortige SPAR-Eigenmarke übrigens. Vielen Dank für die Zusendung und das viele Lob.

Die im Brief angekündigten SPAR-Markt-Bilder liegen inzwischen hier bei mir auf dem Rechner und werden in den nächsten Wochen auch den Weg hier ins Blog finden. :-)


Nicht weiter nachdenken!

Eine Stammkundin in den hohen Achtzigern setzte sich nach ihrem Einkauf auf die kleine Sitzbank und sprach Ines und mich an. Bedankte sich, dass wir hier immer so freundlich und geduldig mit ihr waren und dass hier sowieso immer alle so nett sind.

Dann verabschiedete sie sich: "Bis nächste Woche. Hoffentlich."

Hof?

Am 12. Juli wollte MiDD wissen: "Apropos Hof, darüber liest man ja gar nichts mehr. Ist da Ruhe oder das Thema verbannt?

Nein, das Thema habe ich nicht hier aus dem Blog verbannt, ich schreibe auch nicht aus Scham oder irgendeiner vermeintlichen politischen Korrektheit nichts darüber – die Situation hier hat sich wirklich entspannt.

Erst gestern Nachmittag, als wir hier mit dem Hänger die Fermacell-Platten geholt hatten, fiel es uns mal wieder ausgesprochen positiv auf. So sehr, dass ich sogar einem vom Vorstand gestern Abend noch eine WhatsApp-Nachricht mit einem wirklich ernst gemeinten Dank geschickt habe. Als Antwort bekam ich Dank für's Verständnis und die Geduld zurück und die Aussage, dass sie (also der Vorstand) auch froh sind, endlich das Chaos mit den (vor allem allfreitaglichen) Besuchermassen in den Griff bekommen zu haben.

Wenn's so bleibt – super!

Das war 2017

Tzja … Hier geht in wenigen Stunden ein sehr bewegtes Jahr zu Ende und wir sehen einem noch deutlich ereignisreicheren neuen Jahr entgegen. Lange und aufwändige Planungen haben wir hinter uns, die Umbau-Finanzierung ist gesichert und in den kommenden Monaten werden wir unsere "Rumpelbude" in einen zeitgemäßen Laden verwandeln, für den man sich nicht wegen der veralteten und verbrauchten Einrichtung zu genieren braucht.
Einen Teil dieser Baumaßnahmen habt ihr schon mitbekommen, richtig Gas geben werden wir aber erst ab Mitte Januar, wenn unsere Inventur durch ist. Letztendlich sind es nur einige wenige, aber dafür sehr große Baustellen: Kühlanlagen, Regale, Kassentisch, Anstrich, Elektroinstallation, Fußboden. Aber alles ist schon vollständig durchgeplant und liegt in Form von Zeichnungen und Angeboten vor, die von mir nach und nach beauftragt werden. Wenn alles fertig ist, werde ich mich als letzten Schritt von der SPAR-Tanne trennen und auch als Edeka-Markt auftreten. Die Vorteile liegen auf der Hand: Bessere Preise (für mich und die Kunden!) und natürlich der Nutzen vom Bekanntheitsgrad und der Werbung der Edeka.

Ich bedanke mich bei allen Lesern, Kommentatoren und Material-Zusendern und wünsche euch und allen meinen Mitarbeitern, Freunden und Bekannten einen guten Rutsch ins neue Jahr.


Weihnachtsgruß von MANITU

Dem lieben Manuel danke ich für den alljährlichen Weihnachtsgruß aus der Lebenkuchenbäckerei mit dem zumindest gleich klingenden Nachnamen. Ich sehe schon Freunde aus dem näheren Umkreis nur maximal ein paar Mal pro Jahr, aber wir bleiben zumindest über kleine Carepakete und Supportanfragen in Verbindung. :-)


Weihnachtspost von Manitu

Vielen lieben Dank an Manuel Schmitt und sein Team von manitu für die fast schon obligatorische Lebkuchen-Post und eigentlich noch viel mehr Dank für den unermüdlichen Einsatz. Wenn ihr da draußen mal irgendeinen Server braucht, kann ich euch nur nahelegen, einen kleinen (obwohl, wie "klein" ist ein Webhoster mit einer vierstelligen Serverzahl?) aber feinen Anbieter aus Sankt Wendel auszuwählen. Besser als 1&1, Strato und wie sie alle heißen. Vor allem persönlicher und mit einer guten Seele! Was Manuel da macht, das tut er mit dem Herzen. Eine Eigenschaft, die in der heutigen Zeit gerade in der Geschäftswelt kaum noch zu finden ist. Man muss nicht aus jedem getätigten Handgriff einen Profit schlagen können, eine Eigenschaft, bei der Manuel und ich uns die Hand reichen können.

Danke.