Skip to content

Dank für den Zelt-Stellplatz

"Vielen Dank noch einmal, dass wir Ihren Platz für unser Ramadan-Zelt nutzen durften. Wir hoffen weiterhin auf eine gute Nachbarschaft. Liebe Grüße, Moscheegemeinde" steht auf der Karte, die mir gestern Abend jemand vom Moschee-Vorstand ins Büro gebracht hat. Mitsamt XXL-Merci-Packung, Blumenstrauß ("für Ihre Frau") und einem Gutschein für diverse Verwendungszwecke. Wow, danke. Das kam jetzt wirklich positiv überraschend.

Da mag man ja schon gar nicht mehr böse sein.


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Jemand on :

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit aber sehr nett!

Johnny Doof on :

Damit sind bestimmt die Bohrlöcher abgegolten und Reservierung für die nächsten Jahre verbunden.

Ingobert on :

Dann nutze jetzt bitte die Gelegenheit. Das Tor steht jetzt gerade sperrangelweit offen, das ist eine ganz hervorragende Gelegenheit sich mal zu einem netten Gespräch zusammenzusetzen und eine Lösung für die Hofproblematik zu finden.

Dauerlösung kann ja nicht sein sich immer nur zu ärgern und hier irgendwelche Pläne zu schmieden

Nobody on :

Seh ich auch so… jetzt wo ein Danke gefallen ist, die Kommunikation nicht wieder einschlafen lassen. Vielleicht mit einem „gern geschehen“ und dem Hinweis das bei freundlicher Nachfrage und ohne Beschädigungen du auch die Nutzung nächstes Jahr erlauben könntest. Es aber ein für alle mal klar ist, das der Teil des Hofes dein Eigentum ist, und du das zuparken, Schuttabladen, rumpöbeln und Ähnliches als vergangen betrachtest und hoffst das es nicht mehr vorkommt.

(Hab hier nen Nachbarn der nicht mit uns redet, ist nicht schön, zumal es immer mal reibungspunkte gibt.)

Panther on :

So ist es. Und zwar JETZT und nicht "morgen".

Jahn doe on :

Ok das kam jetzt wirklich überraschend...

Mitleser on :

Die haben echt Humor, muss man denen lassen.

J D on :

Das ist doch mal was. Ich habe es ja vor einer Weile schon mal geschrieben: Mit aktivem Kontakt kann man bestimmt viele Probleme im Vorfeld lösen. Besonders, wenn man nicht die "harte Linie" fahren will, dürfte ist das m. E. der zielführendere Weg.

Aber sich ständig auf der Nase herumtanzen lassen und dann sauer und schlecht gelaunt sein, das bringt dich nicht weiter und deine Nachbarn ebenso wenig.

Georg on :

Man liest den Blog...... :-D

Raoul on :

Supergeil. Vielleicht entwickelt sich der Running-Gag ja noch zu einer Lovestory. Oder jemand von der Moschee hat Deinen Fahrradständerbeitrag entdeckt :-D

Thomas on :

Ich find's gut. Aufeinander zugehen, Danke sagen. Ein richtiger Schritt.

John Doe on :

Es wäre viel cooler gewesen, wenn die nur Produkte der Penny Eigenmarken geschenkt hätten!

Klaus on :

Schokolade in einen Supermarkt tragen - Eulen und Athen und so...

Panther on :

Vielleicht sogar raus- und wieder reintragen (ohne das jetzt auf unehrlich zu beziehen)?

FrauKatz on :

Oder jemand von der Hausverwaltung hat ihnen endlich ordentlich den Kopf gewaschen und klargemacht, dass das schlicht DEIN Hof ist. Ihnen wurde klar, wie unmöglich sie sich die letzten Jahre verhalten haben und es tat ihnen leid.
(Lasst mich träumen!)
:-D

Theo on :

Ich glaube eher das ist die Antwort. Immer bevor sich die Lage akut zuspitzt, werden die Jungs versöhnlich =)

Sebastian on :

Hab die Geschichte als stiller Mitleser auch schon lange verfolgt und bin da hin und her gerissen.

Aber diese Geste hat mich positiv überrascht. Find ich schön!

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.