Skip to content

SPAR-Eis bei EDEKA

Vor ein paar Tagen habe ich von Robert dieses Foto bekommen, das er in einem größeren EDEKA-Markt hier im Stadtgebiet aufgenommen hat. (Ich habe ihn mal darauf angesetzt, bei seinem nächsten Besuch in dem Laden mal nachzufragen, wie die da wohl rangekommen sein könnten. Mit ziemlicher Sicherheit jedenfalls unbeabsichtigt.)

Tztztz … Da tut sich ein kleines schwarzes Loch auf. :-D


Probier-SPAR-Bier

Wir haben inzwischen übrigens schon das SPAR-Bier probiert, dass wir als Mitbringsel aus Mallorca bekommen hatten. Die Zutatenliste (Wasser, Gerstenmalz, Mais, Gerste, Hopfen, Farbstoff E150c, Stabilisator E405) ist zwar nicht ganz mit dem Deutschen Reinheitsgebot zu vereinbaren, aber insgesamt war das Bier eigentlich ganz trinkbar. Für meinen Geschmack ist diese Hopfenkaltschale zwar etwas zu herbe, aber insgesamt ist es immerhin so gut, dass wir den Liter zu zweit während eines Essens geleert hatten. :-)


Immer eine gute Idee…

Im Lager hatte ich noch einen (ziemlich ramponierten) Deckenhänger gefunden, auf dem auf Einkaufsgutscheine mit "SPAR"-Aufdruck hingewiesen wird, die man bei uns käuflich erwerben konnte.

Diese speziellen Gutscheine bekomme ich zwar schon lange nicht mehr, aber immer wieder gibt es von unterschiedlichen Druckereien, die solche Dinger herstellen, Gutscheine als Muster. Die haben dann zwar kein SPAR-Logo drauf, sind aber immer irgendwie mit Bezug zu Lebensmitteln. Da solche Gutscheine zumindest bei mir eher nicht so der Renner sind, reichen diese Probedinger seit Jahren schon aus, um über die Runden zu kommen. :-D

Wenn wir dann irgendwann mal ein offizieller Edeka-Markt sind, gibt es natürlich eine hauseigene Lösung, die wir verwenden können und dann vor allem auch dürfen.


1 Liter Cerveza aus Malle

Eine Kollegin hat mir aus ihrem Urlaub auf Mallorca eine Flasche Bier mitgebracht. Eine 1l-Flasche der dortigen (bzw. vermutlich allgemein spanischen) SPAR-Eigenmarke. Sehr cool.



Ob es schmeckt? Werde ich testen. Zugegebenermaßen erweckt die große und ausgesprochen schlicht gehaltene Flasche nicht das allergrößte Vertrauen bei mir. Aber letztendlich zählen ja Inhalte. Außer bei der PARTEI, aber das ist ein anderes Thema. ;-)


T–EDEKA

Johannes hat mir geschrieben und mir (unter anderem) dieses Foto geschickt. Ihm war aufgefallen, dass, nachdem Tengelmann-Märkte durch die EDEKA übernommen und diese entsprechend umgebaut / renoviert wurden, zumindest in einem Markt ein erstaunlicher Namens-Mix vorherrscht: Der Laden heißt zwar weiterhin "Tengelmann", der Einfluss, auch in der Gestaltung, der EDEKA ist jedoch nicht zu übersehen.

Was dieses Vermischen der beiden Corporate Identities soll, kann ich nicht sagen. Ich gebe aber zu, dass ich das persönlich schon irgendwie seltsam finde.

Johannes' Frage war, da die SPAR in Deutschland ja auch der EDEKA gehört, ob nicht so eine Lösung für unsere Tanne möglich gewesen wäre. Die Idee ist (gerade mit Blick auf Tengelmann heute) nicht uninteressant, aber auch dazu kann ich nichts sagen. Ich weiß nicht, was in den entsprechenden Abteilungen bezüglich der Markennutzungen geplant wird und damit habe ich auch nichts zu tun.


SPAR Premium Bio-Haselnuss

Zwei Fotos von Blogleser Erik: Eine Tafel Schokolade aus Österreich, die dort von der SPAR als Premium-Eigenmarke vertrieben wird. Ob es noch mehr Sorten gibt, kann ich an dieser Stelle nicht sagen, aber nur die Sorte Haselnuss wäre eigentlich etwas trist.

Bemerkenswert an dieser Stelle ist, dass die Schokolade aus dem Hause Zotter stammt. "Premium" ist sie also auf jeden Fall. Bio auch, aus fairem Handel dazu. Auffällig für mich ist, dass das nur eine 50g-Tafel ist. Es handelt sich damit wohl nicht nur um eine anders eingepackte Schokolade, sondern um eine eigens für die SPAR produzierte Größe. Ich denke, dass sich das damit begründet, den Verkaufspreis überschaubarer zu halten.




SPAR-Pizza

Ein Kunde behauptete steif und fest, in den letzten Wochen hier bei uns eine einzelne Tiefkühlpizza der SPAR-Eigenmarke gekauft zu haben. Die sei super lecker gewesen und genau die hätte er nun gerne wieder.

Pizza von den "Sparsamen" oder auch den "SPAR"-Premium-Produkten gab es mal, aber das ist schon einige Jahre her. Die Möglichkeit, dass er noch eine alte Pizza im Tiefkühlschrank (bei sich zu Hause, nicht bei uns hier im Laden!) gefunden hat, schloss er konsequent aus. Ich hatte noch die Idee, dass er vielleicht in einem anderen Laden eine importierte SPAR-Pizza gekauft haben könnte, aber er würde angeblich nur hier einkaufen. Die leere Packung hätte er aber auch nicht mehr greifbar…

Ich mag solche Situationen nicht. Man hat eigentlich keine Chance, da rauszukommen, ohne als Lügner oder ahnungslos dazustehen.

Dänemark-Urlaub (9/9)

In diesem Min Købmandd-Markt haben wir auch mal eingekauft. Ich musste irgendwie beim Logo schmunzeln, denn das erinnerte mich schon ziemlich an das originale SPAR-Logo:



Im Laden fiel mir dann zwischen den ganzen Einkaufskörben einer auf, der noch das SPAR-Logo trug. Das konnte kein Zufall sein…



War auch kein Zufall. Vom Parkplatz aus entdeckte ich ein schwarz übergestrichenes "SUPERSPAR-"Schild:



Kurios wird's dann, wenn man sich den selben Laden, er befindet sich übrigens in Bork Havn, mal bei Google Streetview ansieht. Dort steht nämlich nicht "Min Købmand" und auch nicht "SUPERSPAR" über der Tür, sondern einfach nur "SPAR":


(Bild: Google)

Im dänischen Wikipedia-Beitrag zur SPAR steht übrigens, dass sämtliche Superspar- und "Kwik SPAR"- Märkte in "Min Købmand" umbenannt wurden. Die SPAR hat also offenbar nicht nur in Deutschland eine recht bewegte Geschichte hinter sich…

Das war's dann übrigens mit den (für's Blog bestimmten) Urlaubsbildern. Später werden noch die SPAR-Märkte (gibt ja dennoch welche) folgen, die wir gesehen haben. Ist ja klar, dass die hier nicht fehlen dürfen. :-)

Kaufland und SPAR

In unserer Lokalzeitung war ein großer Artikel, dass ein Kaufland-Markt dort knapp eine Million Euro für Umbau und Renovierung investiert.

Ist viel Geld und einen Zeitungsartikel wert?

Naja…

Ich nehme hier für meinen Laden deutlich über ein Drittel dieser Summe in die Hand, allerdings passt mein kleiner SPAR in den großen Kaufland in Delmenhorst definitiv mehr als dreimal hinein. Wenn man diese Relation betrachtet, klotze ich hier also definitiv mehr. :-)

Sollte ich vielleicht auch mal eine Pressemitteilung draus machen.

Welche Arbeitsbekleidung?

Wenn hier irgendwann Edeka dran steht, soll auch Edeka drin sein. Die Farben rot und grün sollen, resp. müssen dann verschwinden.

Unsere Westen (egal ob alt oder neu) auch sind rot. Die können wir also theoretisch nicht behalten. Wobei die Arbeitsbkleidung eigentlich nicht Vorgeschrieben sein dürfte, denn ich könnte auch ausdrücklich keine Kleiderordnung haben und wenn dann jemand mit rotem Pulli hier ankommt, wäre es eben so.

Aber welche Alternativen gäbe es?

Blaue Westen? Neeeeeeeee! Wirklich nicht.

Weiße Kittel? Herr Doktor, bitte in den OP.

Graue Sweatshirts vielleicht? T-Shirts? Farbneutrale Westen? Hmm… Das wird noch ein langer Weg, da eine passende Lösung zu finden. Oder wir behalten die roten Westen, immerhin fallen die im Laden sofort auf und damit erkennt man uns zweifelsfrei als Mitarbeiter hier.

zu Tengelmann!

Eine ältere Stammkundin berichtete, dass ihre Bekannten immer noch zu "Tengelmann" gehen, wenn sie hier zu mir in den Laden herkommen.

Erstaunlich, wie sich sowas in den Köpfen der Leute festsetzt… Dabei bin ich hier mit dem SPAR schon knapp 17 Jahre (Nächste Woche ist mal wieder Geburtstag) und unmittelbar davor war der Laden mehrere Monate geschlossen. Das hier zuletzte betriebene Geschäft hieß KAISER's und, wie lange auch immer "KAISER's" hier dran stand, irgendwann DAVOR war es Tengelmann…

Das ist also bestimmt schon knapp 20 Jahre her. Krass. :-)