Skip to content

Aufsteller mit Draußenvogelfutter

Wir haben derzeit einen Aufsteller mit, ähm, "Wintervogelfutter" hier im Laden stehen. Ob man ganzjährig füttern soll, scheint ja die Geister zu scheiden. Die einen sagen ja, weil es immer weniger Insekten gibt und die Vögel deshalb Unterstützung brauchen. Die anderen sagen nein, weil man damit nur die meistens ohnehin zahlreich in den urbanen Gebieten vorhandenen Arten durchfüttert und den wirklich gefährdeten Vögeln damit nicht geholfen ist.

Wie seht ihr das?


Scharfer Ladenhüter

Als wir vor ein paar Monaten die Jalapeno- und Habanero-Kartoffelchips bestellt hatten, liefen sie phänomenal. Irgendwann war der Aufsteller einigermaßen abgegrast und da etwas Platz im Regal war, hatte ein Kollege die Reste dann ins Regal gestellt und den Aufsteller aufgelöst.

Chips / salzige Snacks sind bei uns eines der Sortimente, bei denen wir die Regalfläche vervielfachen könnten, um eine angemessene Warenfülle zeigen zu können. Kurz: Die laufen bombastisch bei uns. Aber seit diese scharfen Chips im Regal stehen, verkaufen wir von ihnen fast nichts mehr. Sehr, sehr sonderbar …


Fruchtwein-Aufsteller 2

Hihi, der Fruchwein-Aufsteller, den wir im März hier im Laden stehen hatten, lief so gut, dass ich mich dazu hinreißen ließ, einen zweiten zu bestellen.

Läuft auch wieder super, aber an unsere Absatzzahlen dieses trinkbaren Nahrungsersatzproteinshakes mit dem Ypsilon im Namen wird der wohl nicht herankommen. Dabei schmecken die Fruchtweine besser und ab einer gewissen Menge ist einem auch egal, ob man was zu Essen bekommt. :-D


What the F …?! (Update)

Ich dachte, dass die blaue Fanta einen nicht näher beschriebenen Geschmack hat, den man als Konsument erraten darf. Was ich gar nicht so auf dem Schirm hatte: Raten darf man, aber es sind drei verschiedene Geschmacksrichtungen, mit denen die Kundschaft beglückt wird.

Zitat Coca-Cola-Außendienst: Auch wir können die drei nicht unterscheiden. Die werden bunt gemischt ausgeliefert und welche Sorte man gerade in der Hand hält, ist ein absolutes Glücksspiel. Selbst unterschiedliche Chargennummern sind keine Garantie für ein anderes Aroma.

Aha! Also habe ich mir eben einfach mal eine zweite Flasche vom Aufsteller genommen. Und dann noch eine dritte. Aus einer anderen Lage mit einer anderen Chargennummer (evtl. eine Minute früher in der Produktion). Ich hatte bei beiden wieder dieses Kotzfrucht-Aroma im Hals. Vermutlich habe ich bei beiden wieder die Sorte erwischt, bei der sich Coca Cola bei Ehrmann inspirieren ließ. Oder die Sorten schmecken alle gleich übel, ich weiß es nicht.
Selbst ein Kollege, der gerade ganz motiviert probiert hat, ließ ein eindeutiges "Bähhhh!" verlauten. Beide in den Ausguss, keine weiteren Versuche. Bähhhh!

Y no Food

Und wieder einmal ist ein YFood-Aufsteller leer. Ich staune immer noch täglich neu darüber, wie erstaunlich gut diese Produkte bei uns laufen. Ist einer der beiden (ja, inzwischen zwei als Dauerplatzierung!) Aufsteller halb leer, bestelle ich schon wieder nach und bis die Ware kommt, können wir dann die Reste auf den verbliebenen Aufsteller umpacken und auf dem gewonnenen Platz das neue Display unterbringen. In dem Tempo geht das mittlerweile seit fast einem halben Jahr so bei uns.

Komischer Zeitgeist, mal eben als Mahlzeit schnell eine Flasche zu exen, anstatt sich den Gaumenfreuden einer richtigen Mahlzeit hinzugeben. Wenn es mal eben schnell gehen muss, okay. Aber dass es dafür so einen Markt gibt, finde ich erstaunlich.


Oh, ein Tyrrell's-Aufsteller

Vor ein paar Tagen erst berichtete ich bei meinen Blogeintrags-Leichen, dass wir einen Aufsteller mit Tyrrell's-Chips hatten, dessen Verbloggung ich erfolgreich verpasst hatte. Ganz vergessen hatte ich zu dem Zeitpunkt, dass ich längst mal wieder so einen Aufsteller vorbestellt hatte, der auch prompt am vergangenen Freitag geliefert wurde. Sehr cool, die Chips sind nämlich richtig gut.

Daraus ergibt sich dann, dass die Ware hier nicht alt werden wird. :-P


What the F …?!

Wir haben seit gestern einen Aufsteller mit der blauen Fanta-Sorte ohne konkrete Nennung des Geschmacks hier im Laden stehen. "What the Fanta?" lässt einen raten, welcher Geschmack sich in der Flasche verbirgt. In der Produktbeschreibung heißt es lediglich "Erfrischungsgetränk mit exotischem Fruchtgeschmack" – aber die Auswahl an exotischen Früchten ist in Gottes Garten bekanntlich recht groß. Nonis und Durians gehören übrigens auch dazu, womit ich andeuten möchte, dass ich den Inhalt der Flasche nach den ersten Schlucken in den Ausguss entsorgt habe.

Für irgendwelche Streiche und Aprilscherze lässt sich die blaue Brause aber bestimmt verwenden. Der Farbton ist dem von günstigen Glasreinigern nicht unähnlich. ;-)


Marshmallows fürs Lagerfeuer

Ich bin ja auch eher nicht so der "süße" Typ. (Gib mir Kartoffelchips und ich kann nicht mehr aufhören, die Dinger in mich reinzustopfen.) Aber Marshmallows überm Feuer geröstet (bzw. geschmolzen) schmecken schon irgendwie ziemlich cool. Ich hatte mich vor ein paar Wochen mal dazu hinreißen lassen, einen ganzen Aufsteller Marshmallows zu bestellen. Bislang waren sie bei uns immer ein Renner.

Nur diese hier stehen wie Blei in der Gegend herum. Ich befürchte inzwischen, dass das an der Verpackung liegt. Sonst hat man die ja immer in durchsichtigen Kunststoffbeuteln, bei denen man nur Ware sieht. Im Vorbeigehen fallen diese hier leider kaum auf. :-(


Bree Free

Zumindest bei uns ist der Wein von Bree (zwei Sorten Weiß und der Rosé) ein Renner. So hatte ich mich vor einer Weile dazu hinreißen lassen, einen Aufsteller mit den alkoholfreien Sorten zu bestellen. Alkoholfreie Weine habe ich schon viele probiert, die meisten mit wenig bis gar keiner Wiederholungsgefahr, aber ich dachte, dass die Bree-Alkfreien vielleicht trinkbarer sind.

Sind sie. :-)

Habt ihr sie auch mal getestet oder könnt sonst von irgendwelchen Erfahrungen mit alkoholfreiem Wein berichten? Da gibt es ja gewaltige Qualitätsunterschiede.


Dickmanns mit "Lemon Cheesecake"

Seit heute haben wir einen Aufsteller mit den Super Dickmann's in der "Lemon Cheesecake"-Edition hier im Laden stehen. Erstes Fazit: Enormer Käsekuchenduft, aber viel zu süß.

Die rechtlich korrekte Beschreibung lautet übrigens ganz profan: Schaumküsse (Schaumzuckerwaren) überzogen mit weißer Fettglasur, Gebäckstückchen und Zitronen-Käsekuchengeschmack. Da bekommt man doch direkt Appetit auf irgendwas mit mehr Gehalt. :-D


König Georgs Zuckerzeug

Derzeit haben wir einen Aufsteller mit Instant-Teegetränken in den Sorten Ginger Ale, Pina Colada und Cola hier im Laden stehen.

Es verkauft sich ja, sogar gar nicht mal so schlecht. Aber ich glaube, wer es einmal gekauft hat, ist dann auch erst mal bedient. Ich finde die Sachen gruselig, vor allem viel zu süß, oder zu wenig aromatisch, wenn man weniger von dem Granulat in sein Wasser rührt.

Kennt ihr die Produkte? Was haltet ihr davon?


Zum Glück PET

… und dann war da noch die Kundin, die ohne hinzusehen ihren Einkaufswagen mit Schwung gegen dieses Display mit Thomas-Henry-Limonaden gefahren hat. Kann ja mal passieren und der Sachschaden hielt sich auch in sehr überschaubaren Grenzen, PET sei Dank.

Aber sie hätte ja mal eben jemandem was sagen können, so dass nicht etliche Kunden mit ausgestreckten Beinen über den Haufen hätten staksen müssen.


Fanartikel für die EM 2021

Nächste Woche beginnt die EM und wir haben den alten Aufsteller mit den Fan-Artikeln wieder ausgegraben. Vielleicht findet sich ja der eine oder andere, der da ein paar Teile draus kauft. Besser, als wenn die Sachen hier gänzlich im Lager verstauben. :-D


Das exponierte Pappregal

Vor rund drei Wochen haben wir vom Schokoladenhersteller aus dem Stadtteil (aka Hachez) als Zweitplatzierung einen "Pappaufsteller" bekommen, in dem wir einfach mal für eine Weile die speziellen Produkte mit Verpackungen mit Bremen-Motiven anbieten wollten. Was ich nicht wusste, war die Tatsache, dass das Teil kein normales Display im Format 40x60 cm ist, sondern eher eine Art Regal aus Pappe. Auf jeden Fall um einiges tiefer als nur 40 cm.

Das machte die Aufstellung hier im Laden mühsam und es gab auch nicht viele Orte bei uns, die für eine derart, ähm, "herausragende" Platzierung halbwegs geeignet sind. Ich hatte es schon geahnt und nun ist es auch tatsächlich passiert: Der ständige Kontakt mit Paletten und Rollcontainern hat die Lebensdauer des Displays erheblich reduziert:



Ergo: Pappe in der Presse, Ware in Kisten im Lager.

Da muss wohl nun eine neue Lösung her: