Skip to content

Demeter-Eier mit Bruderhahn-Unterstützung

Seit wir die Bioland-Eier nicht mehr bekommen (Brot gibt es inzwischen ja wieder), hatten wir nur noch die einfachen Bio-Eier mit dem EU-Bio-Siegel.

Seit einer Weile haben wir übrigens sogar Eier mit Demeter-Siegel, welche sogar die Bruderhahn-Initiative unterstützen. Meistens kommen diese vom Hof Lütjen aus Vollersode im Teufelsmoor, sind also sehr regional, manchmal sind auch Eier vom Levenshof (wie auf dem Bild zu sehen) dabei, die sind dann etwas weiter gereist, da sie aus Visselhövede kommen, was aber immer noch regionaler ist, als viele andere Produkte, die als "regional" beworben werden.

Mit 3,99 Euro pro Packung nicht ganz günstig (und 2,5x teurer als die Aldi-Bio-Eier), aber hier weiß man, dass man für sein Geld Eier von Hühnern bekommt, denen es besser geht als den meisten ihrer Artgenossen. (Nur weil irgendwo "Bio" draufsteht, ist das noch lange keine Garantie für glückliches Federvieh!)


Neues Bio-Regal in Findorff

Dadurch, dass das Brot und vor allem auch die länger haltbaren Backwaren aus dem angestammten Regal in die alte "Bäckerecke" gezogen ist, wurde der Platz für ein umfangreicheres Bio-Sortiment und auch einige zusätzliche glutenfreie Produkte frei.

Noch ist zwar nicht alles da, aber das alles ist mit Sicherheit eine sinnvolle Bereicherung für das Sortiment in unserem kleinen Ableger in Findorff:


Demeter in Umstellung

Wir haben schon lange hochwertige Bio-Produkte im Sortiment, teilweise auch mit Demeter-Siegel. Früher hatte die Demeter-Organisation immer ein Riesendrama daraus gemacht. Man ist eine Marke, die dem Bio-Fachhandel vorbehalten ist. Man möchte bloß nicht in den konventionellen Einzelhandel – und wenn, dann nur mit entsprechenden Schulungen. Das Problem haben wir bei einigen Lieferanten bis heute. Spätestens seit Demeter bei Kaufland verfügbar ist und neuerdings mit Lidl anbandelt, ist dieser besondere Status auf jeden Fall dahin und selbst bei uns sind etliche Demeter-Produkte seit einer Weile schon über das Großlager verfügbar.

Was ich eigentlich sagen wollte: Unsere Bio-Bananen befinden sich nun seit ein paar Monaten schon "in Umstellung". Mal gucken, wie lange dieser Hinweis noch erscheint, denn die Umstellung bis zur Anerkennung als Demeter-Betrieb kann bis zu drei Jahre dauern. Wer vorher schon Bio-Produzent war, kann auch mit einer kürzeren Frist davonkommen. Aber wir sind auf dem Weg:


Daisho in Dosen

In Flaschen hatten wir letztes Jahr im Sommer schon einmal ein paar Daisho-Sorten im Angebot. Bei dem Lieferanten bestellen wir nur unregelmäßig alle paar Wochen mal und mangels Lagerplatz war das mit den Getränken irgendwie nicht wirklich praxistauglich.
Zwischendurch (und ganz sicherlich auch durch den Umbau-Stress) war Daisho irgendwie wieder in Vergessenheit geraten, aber vor ein paar Wochen sprach mich ein Mitarbeiter unseres Haupt-Biolieferanten an und bot mir ein Display mit Daisho in Dosen (nicht nur die Sorte vom Foto, sondern alle drei) an, das ich auch prompt bestellt hatte.

Inzwischen geliefert, platziert und schon teilweise verkauft:


Der größte Bio-Anteil

Wir haben schon immer viele Bio-Produkte im Sortiment gehabt und sind dafür auch sehr bekannt. Genauere Zahlen oder Umsatzanteile haben mich nie interessiert, wir machen hier einfach unser Ding nach Gefühl und Kundenwünschen.

Vor ein paar Tagen habe ich erfahren, dass wir mit dem Markt in der Gastfeldstraße von allen ca. 120 Edeka-Märkten im Bereich Nordwest den mit Abstand (ca. 50% vor dem Zweitplatzierten!) größten Bio-Anteil haben. Und in dieser Summe ist das gesamte Frischwaren-Sortiment unseres Bio-Großhändlers aus Bremen noch nicht mal erfasst.

Darauf darf man dann auch mal stolz sein. :-)

Squash Banana

Kann bei Bio-Bananen mal passieren. Hat aber schon echt einen Ekelfaktor, wenn rund 80% des Inhalts eines Banankartons (ihr seht auf dem Bild ja nur die schöne obere Lage) sich in schwarze Matsche verwandelt hat.

Asante sana!
Squash banana!
We we nugu,
mi mi apana!



Wer geht da mit wem ins Bett?

Als wir vor etlichen Jahren anfingen, Bio-Produkte mit Demeter-Siegel ins Sortiment aufzunehmen, war der Aufschrei groß. Es folgte ein gewaltiges Mimimi, da diese Produkte schließlich dem Fachhandel vorbehalten seien und man gefälligst eine Schulung mitzumachen habe, um die Kunden entsprechend beraten zu können. Demeter ist schließlich nicht nur "Bio", sondern es geht dabei (auch) darum, ganzheitlich im ökologischen Sinne zu wirtschaften.

Wir (und auch unsere vertrautesten Bio-Großhändler) haben uns da immer etwas drüber hinweggesetzt. Seit einer Weile sind sogar viele Artikel (Tendenz steigend) mit Demeter-Siegel bei der Edeka fest gelistet. Das war für mich ein klares Signal, dass dieser elitäre Status endgültig aufgebrochen sein soll und die Bio-Branche sich im Gegenteil sogar darüber freuen soll, dass diese (hochwertigeren) Produkte der breiten Masse angeboten werden können.
Die Edeka ist zwar groß, existiert aber letztendlich nur durch die vielen selbstständigen Einzelhändler mit ihren unzähligen eigenen Philosophien und Denkweisen, so dass sich Demeter letztendlich nicht einem großen Konzern verkauft hat.

Vor ein paar Tagen habe ich diese Schlagzeile in der aktuellen Lebensmittel-Zeitung entdeckt. Sollte es zu einer Zusammenarbeit mit Demeter und der Schwarz-Gruppe kommen, ist es vermutlich nur noch eine Frage der Zeit, bis diese Artikel zu schmerzhaften Erzeugerpreisen eingekauft und bei Lidl verramscht werden.

Ich bin ja selber kein Freund von dieser selbsternannten Bio-"Elite" und man kann auch von Demeter halten, was man will – aber diesen Deal betrachte ich ausnahmsweise auch mal kritisch.


schmeckt trotzdem

Handschriftlicher Vermerk auf einem Karton mit Gepa "Fairetta" Krokant-Vollmilch-Schokoriegeln. Bleibt die große Frage, welchem Umstand zum Trotz die Riegel dennoch schmecken sollen. Weil sie aus fairem Handel sind? Oder ein Bio-Produkt? Oder vielleicht, weil da Krokant drin ist? Oder wegen der Milch? Ich habe keine Idee. :-)


Lammsbräu, Now und Viva con Agua

Inzwischen sind die neuen Artikel platziert und natürlich auch mit Schildern versehen. Ein Traum wird wahr, endlich haben wir die NOW!-Limos im Sortiment. Die sind nicht nur in guter Bio-Qualität, sondern auch noch wirklich lecker. Darunter die Viva-con-Agua-Variationen, nach denen immer wieder Kunden gefragt haben …



(Nebenbei bemerkt: Auf dem Bild seht ihr mal die Abteilung von schräg oben. Über der NOW!-Limo liegt ein "Dach" (einfach nur ein Fachboden, der aber nicht als Abstellfläche missbraucht werden soll), daneben nicht. Was denkt ihr, was stimmiger ist? Ich möchte auf jeden Fall überall die "Dachböden" haben, sieht irgendwie stimmiger aus.)

… und seit heute auch vier weitere Lammsbräu-Biersorten. Das könnte noch mehr werden, eine weitere passt da auf jeden Fall noch zwischen, aber erst mal sollten wir jetzt abwarten, wie sich das entwickelt. Auf jeden Fall haben auch danach immer wieder Kunden gefragt:

Einladungen für BioNord und BioSüd

Mit der Post habe ich Einladungen für die Bio-Fachmessen BioNord und BioSüd bekommen. Wäre eigentlich ganz reizvoll, da nach ein paar Jahren mal wieder hinzugehen – aber die Termine sind am 9. September, bzw. am 23. September und damit mitten in der heißen Phase unserer Umbauarbeiten.

Schade, aber vielleicht dann nächstes Jahr wieder. :-)

NuWell

Auch wenn ich mich derzeit aufgrund der laufenden und auch noch bevorstehenden Umbaumaßnahmen mit Aufstellern und Aktionsware sehr zurückhalte, dieses Display mit glutenfreien Nudeln aus grünen Erbsen, roten Linsen und Kichererbsen als Alternative zu den klassischen Teigwaren "musste" ich einfach bestellen.

Ob die laufen? Ob's der Ladenhüter 2019 wird? Wer weiß. :-)


Kostenlose Eier-Upgrade

Der Hof Lütjen ist ein Demeter-Hof im Teufelsmoor, dessen Milch wir schon seit weit über zehn Jahren hier im Sortiment haben.

Ich wusste zwar, dass sie Eier verkaufen, habe aber nie die Brücke im Kopf hinbekommen, dass das der Ersatz für die Bioland-Eier sein könnte, die wir seit dem Brand des Hofes vor über zwei Jahren nicht mehr bekommen.

Nicht schlecht staunte ich gestern zu Hause, als ich deren Eier (Code 0-DE-0331193) in einer Packung mit unseren "0815-Standardbioeiern" gefunden habe. Aber das war immerhin der ausschlaggebende Anlass, bei unserem Bio-Großhändler, der uns auch mit der eingangs erwähnten Milch versorgt, mal nach den Eiern vom selben Hof zu fragen.

Ab Mittwoch haben wir sie auch hier im Laden. Demeter-zertifiziert und Bruderhahn-Initiative unterstützend, pro 6er-Packung für voraussichtlich 3,79€.


Neu im Sortiment: Daisho

Zunächst hatte mich eine Kollegin gefragt, ob wir das Produkt bekommen können und dann hat mir zufälligerweise direkt am nächsten Tag schon der Vertreter eines Bio-Großhändlers "Daisho" ebenfalls angeboten.

So kommt es, dass wir ab sofort alle drei Daisho-Variationen (Original, Tiger und Blood) im Sortiment haben und das übrigens für 2,89€ pro Flasche und nicht, wie sonst überall, für 2,99€. :-)


Bio-Schummel-Schorle

Ganz oben im Mülleimer vor dem Leergutautomaten lagen mehrere Flaschen Bio-Apfelschorle. Ich wunderte mich zunächst, warum die jemand weggeworfen hatte und nahm eine Flasche aus dem Müllsack. Nanu? Warum ist denn da kein Pfandlogo drauf?

Warum nicht? Ganz einfach: Weil Alnatura die Schorle sogar mit 60 Prozent Fruchtgehalt (statt sogar min. 50%) ausgestattet hat und das Produkt damit offiziell als Fruchtnektar deklarierbar ist – was vom Hersteller ganz legal genutzt wurde, die Flaschen unbepfandet auf den Markt zu werfen.

Ob ein Bio-Hersteller nun den Anspruch hat, eine bessere Qualität zu liefern und das Produkt nun durch den höheren Fruchtanteil besser als die der Mitbewerber ist, sei mal dahingestellt. Aber ausgerechnet ein Bio-Produkt, dessen Verpackungen im Gegensatz zu denen der meisten Mitbewerber nicht zwingend wieder der stofflichen Verwertung zuzuführen sind, hinterlässt schon ein "Gschmäckle".