Skip to content

(Fast) wie im Blumenladen

Auch wenn Blumen bei uns eher ein stiefmütterlich (Höhö) behandeltes Sortiment sind, haben auch wir für den morgigen Muttertag allerlei Pflanzen im Angebot. Besonders hübsch finde ich diese Orchideen, die in den Holzkisten aus der Gemüseabteilung so hübsch aussehen, dass es schon fast zu schade ist, sie zu verkaufen. :-)


Amaryllis / Ritterstern

Bei uns im Laden kennen die Pflanzen eigentlich nur zwei Zustände: Wüste oder ersoffen. Nach dem die Blumen früher immer knusprig wurden, haben wir die Leute nun darauf getrimmt, sie lieber mal etwas zu viel Wasser zu versorgen. Ist bei uns insgesamt doch eher nur ein Randsortiment, so dass sich da keine Kraft als hauptverantwortliche Person einzustellen lohnt. So machen es eben alle Leute so nebenbei mit und das ist bei den nun mal eher empfindlichen Blümchen tendenziell eher nicht so optimal.

Aber bei den Amaryllis, die wir gerade haben, habe ich jetzt mal eine klare Ansage an alle gemacht: NICHT gießen! Das bisschen Wasser, mit dem wir die Pflänzchen versorgen wollen, dosiert die Chefetage selber. :-P


Leucanthemum

Vor einer Weile hatten wir aus meinem Markt in Findorff eine ausgesprochen traurig dreinblickende Margerite mitgenommen und damit vermutlich vor der Mülltonne gerettet. Das linke Foto war ursprünglich gar nicht für's Blog vorgesehen, sondern diente lediglich einem privaten Zweck.

Tzja – einfach mal gewässert, umgetopft und vier Wochen auf unserer Terrasse zu Hause stehen gelassen und es hat sich eine wahre Blütenpracht entwickelt.

Ja, das ist die selbe Pflanze. :-)