Skip to content

Sechserträgerpappe im Aufsteller

Die Kollegin sagt, dass das Kunden gemacht haben müssen. Ich tippe ja eher darauf, dass da einer der Kollegen beim Nachpacken die Pappe einfach in einem Aufsteller zwischengelagert und dort schließlich vergessen hat.


Noch ein wenig Preisdurcheinander

Seit wir offiziell das "E" am Laden stehen haben, sind wir auch an die offiziellen Discountpreise gebunden. Theoretisch sollten die allesamt zentralseitig bei uns aufgespielt worden sein, aber offenbar hat das noch nicht bis ins letzte Detail geklappt. Ein Beispiel von mehreren seht ihr hier: "Ristorante" Pizza ist bei uns mit drei verschiedenen Preisen drin, was natürlich so nicht sein sollte. Zumindest fände ich das reichlich unsinnig.

Aktueller Aldi-Kurs ist 2,49€ und theoretisch sollte dass dann auch bei uns gelten. Zehn Cent mehr wären in Anbetracht der "geringfügig" größeren Auswahl bei uns sicherlich auch völlig akzeptabel, zumindest haben die meisten Ristorante-Pizza-Sorten hier im System diesen Preis. Aber ganz sicher sind zwei der drei Preise, mit denen die "Ristorantes" hier ausgezeichnet sind, so nicht gewollt.

Wie auch immer: Unser Support ist informiert.


Umbauschnappschuss: Kistensammelsurium

Da, wo jetzt die Regale mit Alkohol und Chips stehen, türmte sich in den Tagen vor dem Aufbau dieser Regale die Ware in großen Stapeln aus unseren blauen Klappboxen auf. Die meisten Sachen haben wir finden können, wenn Kunden danach gefragt haben – aber ich bin nicht unglücklich, dass wir das hinter uns haben:


Platziert: Tiernahrung, Sekt und Spirituosen

Während wir uns drei Stunden durch den Verkehr dieser Stadt gequält haben, um ein paar Regalteile bei uns zur Halle und nach Findorff zu bringen, haben die Sortimenter hier ganze Arbeit gemacht und fast das gesamte restliche Sortiment in den Regalen platziert.

Hier Tiernahrung, das Regal müssen wir aber noch mal überarbeiten, denn für Streu und Heu (unten rechts gerade nicht mehr zu erkennen) ist in dieser Anordnung nun viel zu wenig Platz vorgesehen:



Spirituosen und Sekt werden erst mal so bleiben, aber langfristig vermutlich auch überarbeitet werden, denn die Ware aus den Vitrinen vor dem Schaufenster sollte da ja schließlich auch mit untergebracht werden. Ist aber erst mal egal, das bleibt jetzt so, denn die große Priorität hier ist, den Laden wieder in einen ordentlichen solchen zu verwandeln.


Aktionsfläche und blaue Kisten

Selber Standort wie auf dem letzten Foto, nur etwas weiter nach links gedreht. Da überblickt man jetzt aber eigentlich ganz gut, wie der Laden nun angeordnet ist. In der rechten Bildhälfte sieht man ganz hinten die Gemüseabteilung, nach links die Kühlregale und davor schließlich die Blöcke mit den Tiefkühltruhen.

Die "freie" Fläche links vorne im Bild ist unsere neue Aktionsfläche:


Aufbau zwei lange Regalgondeln

Auf diesem Foto, das Mittwoch Mittag entstanden ist, sie die Ladenbauer gerade dabei, die beiden langen Gondeln vor dem Kühlregal aufzubauen, in denen nun Cornflakes, Müsli, Kaffee, Tee, Brotaufstrich, Knäckebrot und Kekse zu finden sind.

Die Überbauten über den Tiefkühltruhen standen zu diesem Zeitpunkt bereits (auf dem Foto am linken Rand über den grünen Kisten zu erkennen) und abgesehen davon stand noch was anders, nämlich der Laden komplett voll. Insgesamt beinahe ein kompletter Sattelzug voller Paletten mit Regalteilen. Dazwischen das Baumaterial der Kälteanlagenmonteure und dann noch überall verteilt die Ware aus den abgebauten Regalen. Es war zeitweise kaum noch ein Durchkommen möglich:


Chaos auf der linken Ladenseite

Hier seht ihr einen der Gründe, warum wir unter anderem während des Umbaus keine Kunden in den Laden lassen: Es ist ja nicht nur so, dass die eine Ladenseite leer ist – die ganze Ware steht auf der anderen Seite in allen Gängen verteilt, so dass im Grunde kein Durchkommen ist. Das hätte einfach nichts gehabt, das auch noch während der Öffnungszeit unterm rollenden Rad zu machen …


Chaos mit Charme

Eine Kollegin war im Gespräch mit einem Stammkunden und entschuldigte sich währenddessen auch regelrecht für das momentane Chaos hier im Laden.

Seine Antwort: "Alles gut, das ist ja hier Chaos mit Charme!"

Na, denn. :-)

(Und außerdem ist es ja auch bald geschafft!)

Sonntagsarbeit, 26.08.18 / Teil 8

Was für ein Durcheinander. Das wird noch einiges an Arbeit heute – ein Stück von der Decke muss noch gestrichen werden und dann sollte das hier ja auch wieder ein Supermarkt werden, in dem sich morgen früh ab 6 Uhr wieder die Kunden tummeln sollen …

Auf dem kleinen Bild und wenn man den Grundriss hier nicht genau kennt, sieht es gar nicht so extrem schlimm aus. Falls es mir dazu nicht an Motivation fehlt, liefere ich später noch mal das Bild vom aufgeräumten Zustand nach. :-)


Domino

War wieder ein Grobmotoriker am Werk? Sieht ja diesmal fast eher so aus, als wenn jemand den Domino-Day nachspielen wollte.

Da ist es wieder, das Problem mit den breiten und flachen Flaschen, die zwar im Regal schön viel Fläche zeigen aber kaum Standsicherheit bieten …


Aufräumarbeiten

Ich denke, für den Rest der Woche wird es hier im Blog etwas ruhiger. Durch die Baumaßnahmen der letzten Wochen, vor allem natürlich auch aufgrund der neuen Kasse, steht hier unglaublich viel Zeugs im Lager herum, das nun erst mal sortiert und "eingetuppert" oder entsorgt werden muss.

Mal gucken, ob sich daraus bloggenswerte Ereignisse ergeben. ;-)

Kisten auf dem Fußboden

Schon wieder sind im Lager wie von Geisterhand leere Kisten umgefallen. Ziemlich wahrscheinlich hat (mal wieder) einer der Kartons, die hinter dem Leergut vor der Wand stehen, nachgegeben. Aber vielleicht spukt's hier auch einfach nur ganz klassisch. ;-)