Skip to content

Verlängerter Lichtblick-Vetrag

Seit dem 1. Januar 2017 bin ich "Lichtblicker", der Vertrag läuft zwar noch bis Ende 2020, aber dennoch haben wir jetzt schon eine Verlängerung bis Ende 2024 vertraglich festgehalten.

So habe ich jetzt schon einen neuen festen Preis, der zwar jährliche Mehrkosten im knapp vierstelligen Bereich verursachen wird – aber die Strompreise werden in den nächsten Jahren allen Prognosen nach allgemein eher deutlich mehr anziehen, so dass ich mit dem neuen Vertrag wohl ganz gut dran sein werde.

Wer von euch ebenfalls mit dem Gedanken spielt, auf Ökostrom zu wechseln, sich aber nicht für einen Anbieter entscheiden kann und auch nicht weiß, wie viel "Öko" man bei den einzelnen Anbietern bekommt: Es gibt im Grunde nur vier größere "echte" Ökostromanbieter in Deutschland. Neben Lichtblick sind das noch die EWS Schönau, Greenpeace Energy und Naturstrom. Sie alle liefern 100% Ökostrom, sie sind unabhängig von den großen Atom- und Kohlekonzernen und setzen sich aktiv für den Ausbau der erneuerbaren Energien ein.

Auftrag für die neue Arbeitskleidung

Nach dem die Westen nun einige Wochen hier zur Ansicht lagen und wir in der Zeit noch zwei Testkäufe aufgrund der fehlenden Arbeitskleidung und Namensschilder verranzt haben, folgten nun Nägel mit Köpfen.

Ich habe vorhin den Vertrag für unseren neuen Lieferanten unterschrieben. Da wir bei unserem alten Anbieter noch mit den roten Westen gebunden sind, werden wir also zunächst zweigleisig fahren. Ist mit dem Rot-Grau-Mix vielleicht nicht so optimal, aber auf jeden Fall besser als die aktuelle Situation, die entweder eine rote Weste oder Zivilbekleidung vorsieht.

Wir gucken mal, wie sich das nun entwickeln wird. Aber immerhin geht es weiter.

Kündigungsbestätigung (Telefon Halle)

Das ging fix: Die Telekom hat die Kündigung des Anschlusses bei mir in der Halle bereits schriftlich bestätigt. Bis zum 11. April 2020 läuft der jetzt noch und (spätestens) dann geht dort alles über die Mobilfunknetze.

Kündigung Telefonanschluss Halle

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,
herzlichen Dank für Ihre Nachricht an die Telekom.

wir kümmern uns um Ihr Anliegen und Sie brauchen erstmal nichts weiter zu tun. So schnell wie möglich erhalten Sie eine Antwort von uns.

Die Kündigungsbestätigung wird Ihnen in den nächsten 2-3 Werktagen mit der Post zugestellt.
Das war's dann mit dem Telefonanschluss bei mir in der Halle. Das soll nicht "der Anfang vom Ende" sein, ich will meine Halle natürlich behalten, nur brauche ich dort ausdrücklich keine kabelgebundene Kommunikationsmöglichkeit mehr.

Die Alarmanlage telefoniert über das Mobilfunknetz und ebenfalls übers Mobilfunknetz, nämlich mein Handy, kann ich über die Fritzbox die PCs versorgen. In Zeiten von LTE und unbegrenzt schnellem Datenvolumen ist das ja überhaupt kein Problem. Und nicht nur das: LTE ist schneller als das, was mir die Telekom über den IP-Anschluss an Übertragungsgeschwindigkeit zur Verfügung stellt. Also was habe ich zu verlieren? Nichts, genau. :-)

(Dauert aber noch, der Vertrag hatte sich Anfang April gerade erst bis 2020 verlängert.)

Das … war der Arbeitsvertrag

Eigentlich wollte ich nur einen kleinen Notizzettel in den Aktenvernichter stecken …

Unglücklicherweise hatte ich die Ecke eines aktuellen Arbeitsvertrags einer Mitarbeiterin, den ich zusammen mit besagtem Zettel in der Hand hielt, ebenfalls mit ins Gerät gesteckt. Der Aktenvernichter hat natürlich sofort mit seiner Arbeit begonnen und mir aufgrund des Überraschungsmoments den Vertrag auch direkt aus der Hand gerissen. Das Gerät ist so schnell, dass ich kaum noch reagieren konnte.

Aber gut, die Kollegin war gerade da, wir haben einen neuen Vertrag unterschrieben und das Vertragsfragment auf dem Foto ist inzwischen komplett in Schnipsel verwandelt worden:


Kündigungsbestätigung

Seit unserer Umstellung auf die neuen Kassen und damit auch die an die Kassen angebundenen ec-Geräte sind meine beiden externen Terminals überflüssig geworden und die Verträge sind gekündigt, bzw. sollen umgestaltet werden.

Nun hat sich noch eine nette Wendung ergeben: Einer der beiden Anbieter (rea-Card) hat mir angeboten, gegen eine Einmalzahlung in Höhe von etwa einem Viertel der bis bis zum ursprünglichen Vertragsende fälligen Grundgebühren den Vertrag sofort zu beenden.

Das Angebot habe ich natürlich sofort und dankend angenommen. :-)

Kündigungen Kartenterminals

Mit unserem neuen Kassensystem haben wir auch eine direkte Anbindung der Kartenleser an die Kasse bekommen. Die beiden alten freistehenden Geräte sind damit überflüssig geworden.

Beide Verträge laufen offiziell noch bis 2021. Einer ist gekündigt, da habe ich dann eben noch knapp drei Jahre bis zum Ende der Laufzeit die Grundgebühr zu zahlen. Macht aber nichts, da sich das mit der gesparten Arbeitszeit für die nicht mehr notwendige Zusammenrechnerei der unglaublich vielen Einzelbelege locker ausgleicht. Der andere Vertrag wird umgebaut, so dass die Laufzeit für ein Terminal in unserem Zweitmarkt, dessen Laufzeit in ein paar Monaten zu Ende geht, aufgeschlagen wird.

Es ist schön, hier alles zu verschlanken. :-)

Jaxx und Fluxx

Eine Lotto-Annahmestelle ist oftmals ein wichtiges Medium zur Kundenbindung. Und sie macht viel Arbeit. Man braucht den Platz für die Theke und natürlich Personal, dass sich mehr als nur nebenbei um die Lotto-Kunden kümmern kann.

Dies sind, neben anderen, nur zwei Gründe, warum ich hier im Markt keine Lotto-Annahmestelle habe. Bis jetzt. Doch demnächst kommt eine. Zwar nur in Form einer "Instant-Lösung", aber immerhin.

So bezeichnet FLUXX sich selbst: "Die JAXX GmbH ist ein Unternehmen der FLUXX-Gruppe und bietet Dienstleistungen im Bereich der Vermittlung staatlich lizenzierter Glücksspiele, insbesondere Lotto-Services, an."

In der Praxis wird das so aussehen, dass die Kunden sich hier im Markt entweder fertig ausgefüllte Lottoscheine ("Quick-Tipps") oder selbst ausgefüllte Scheine an der Kasse einfach abrechnen lassen können. Der Aufwand für uns hält sich dabei sehr in Grenzen, der persönliche Kontakt geht dabei, im Gegensatz zu einer regulären Lotto-Annahmestelle, nicht wesentlich über den normalen Kassierablauf hinaus.

Der Vertrag ist bereits unterschrieben, die notwendigen Geräte und Installationen folgen in den nächsten Wochen.
Mehr gibt es vorerst dazu nicht zu berichten.