Skip to content

Verrutsche Kamera im Cruncher

Da war ich heute Nachmittag extra zur Firma gefahren, um ein Video für euch vorzubereiten und dann ist unbemerkt die Kamera verrutscht und hat vor allem die Rutsche aber nicht die rotierenden Elemente des Crunchers aufgenommen – während ich knapp 20 Minuten vor dem Gerät stand und exakt 200 Flaschen und Dosen durch den Leergutautomaten geschoben habe.

Jetzt müssen wir erst mal wieder ein paar Tage sammeln und dann werde ich die Aktion (vermutlich nächsten Sonntag, wenn ich wieder ein paar Minuten "kundenfrei" habe) demnächst mal wiederholen.


Der Cruncher im Rückwärtsgang

Gestern Nachmittag beeindruckte unser Leergutautomat zeitweise damit, dass er anscheinend grundlos eine Fehlermeldung auswarf. Es war aber augenscheinlich kein Fehler zu erkennen: Die Annahme funktionierte, alle Transportbänder auch, die Lichtschranken waren durchgängig frei und auch der Motor vom Cruncher lief wie immer an und machte dabei keine ungewöhnlichen Geräusche.

Es dauerte etwas, bis ich dahinter kam, dass der Motor aus irgendeinem Grund rückwärts lief. Die erste Vermutung war, dass ein Schütz verklemmt war (z.B. durch Getränkereste-Spritzer (was aber in der Praxis nicht sein kann, da die Elektronik sauber von dem nassen Teil des Crunchers getrennt sitzt)), aber das stellte sich als nicht korrekt heraus. Wenn man den Stecker vom Gerät zieht, springt das Schütz in seine Ruhestellung zurück und dann läuft der Automat auch erst mal wieder fehlerfrei. Aber irgendwann zieht das Schütz für den Rückwärtsgang wieder an und bleibt bis zur nächsten Stromlosigkeit so stehen. Klingt nach einem Defekt in der Steuerung für die Schütze, aber darum darf sich heute der Trautwein-Technikus kümmern.


Gesammelte Pfandbons in den Schredder

Seit Anfang des Jahres sammeln wir in der Spendenbox Pfandbons für den Wiederaufbau des Hauses einer Familie mit mehreren Kindern. Bislang habe ich die Bons immer pro Leerung bündelweise gesammelt, aber der Haufen wurde dicker und dicker – und letztendlich stellte sich die Frage, warum ich die Papierschnipsel überhaupt aufbewahren sollte.

Im Rahmen meines Vorhabens, das Büro immer papierärmer zu gestalten, habe ich nun die Werte der einzelnen Bündel in eine frische Excel-Tabelle gehackt und die vielen Pfandbons durch den Schredder geschoben. Inzwischen sind wir übrigens schon bei über 900 Euro (!) angekommen.


Cruncherproblem (Kupplung, Teil 3 oder so)

Der Cruncher unseres B500 hat mal nach langer Zeit mal wieder ein Problem. Wir wissen es zwar nicht genau, aber den Symptomen nach zu Urteilen, hat sich mal wieder die Kupplung zerlegt.

Das Ding ist echt eine Schwachstelle an dem Automaten, der ansonsten erfreulich zuverlässig läuft. Dass dazu im Grunde nie was kommt, ist also kein Maulkorb sondern tatsächlich das Fehlen entsprechender Ereignisse.

Aber diese vermaledeite Kupplung!!!


Expedit und Aktenvernichter

Die ersten Gegenstände haben inzwischen den Weg aus dem alten Büro ins neue gefunden: Der Aktenvernichter (Stecker raus, rüber tragen, Stecker rein) und mein Regal für die Aktenordner und sonstigen Dinge, die ich so habe.
Die Ordner sind schon mal umgezogen, der Rest folgt morgen. Ebenfalls morgen möchte ich auch schon meinen Schreibtisch ins neue Büro bringen und damit dann natürlich auch den PC.


Schredder-Video bei YouTube

Den neu aufgestellten YouTube-Kanal möchte ich etwas mehr nutzen. In dem Zusammenhang werde ich auch ein paar Videos hochladen, die früher direkt hier bei mir auf dem Server lagen. Zum Beispiel dieses kleine Filmchen von meinem 2006 neu erworbenen Kartonschredder, ist nicht aktuell, aber nun über die Video-Plattform anzugucken. Miese Qualität bleibt aber trotzdem miese Qualität. Sorry. :-)


Zweiter neuer Cruncher

Nachdem der Leergutautomat erst Anfang des Jahres einen neuen Cruncher bekommen hatte und von diesem sogar zwei Mal die Kupplung defekt war, hatten wir Mitte September schon prophylaktisch erneut einen neuen Cruncher bekommen.

Der hat nun endlich den Weg in den Automaten gefunden und nun wartet die alte Einheit darauf, von der Spedition abgeholt und "nach Hause" gebracht zu werden:


Geliefert: Neuer Cruncher

Der neue Cruncher wurde heute geliefert. Dann ist in den den nächsten Tagen zwangsläufig natürlich wieder eine (mehrstündige) Einbau-Aktion notwendig.




In diesen Stunden werden wir das Leergut wieder manuell annehmen, Mehrweg wie Einweg. Und danach darf sich wieder mal ein Mitarbeiter (oder mehrere, den Job übernimmt ja immer derjenige, der gerade nichts Wichtiges zu tun hat) stun-den-lang vor den Automaten stellen und den Inhalt dieser (wirklich großen) Säcke mit Dosen und Einwegflaschen durch den Automaten schieben.


Neuer Cruncher im selben Jahr

Erst im Januar wurde der Cruncher unseres b500 getauscht. Damals auf meine Kosten, da das Teil nicht im Wartungsvertrag beinhaltet ist. Nun ist der Cruncher wieder stumpf. Warum, weiß niemand, auch der Techniker nicht. Auf jeden Fall könnte das für den erhöhten Verschleiß der Kupplung verantwortlich sein

In den nächsten Tagen wird hier ein neuer Cruncher eingebaut, aber diesmal nicht auf meine Rechnung. ;-)

Schnucki

Ines und ich saßen im Büro und erledigten etwas Papierkram, Kollege Gregor stand neben uns. Einen Zettel mit einer Adresse wollte ich vernichtet wissen, hielt ihn hoch und sagte: "Schnucki, magst du das mal eben in den Schredder stopfen?"

Gregor nahm ihn wortlos entgegen und stopfte.

Ich mache mir Sorgen. :-)

Cruncherkupplung

Inzwischen ist der Automatentechniker hier aufgetaucht und hat auch schon die Ursache für das Problem mit meinem b500 gefunden. Im Antrieb für den Cruncher ist eine Rutschkupplung montiert. Auf dem Bild zu sehen auf der Achse des großen Zahnrads. Das kleine runde Gebilde, in dem der Inbusschlüssel steckt.



So eine Kupplung hat auch Kupplungsscheiben, aber wenn die so aussehen (und nebenbei bemerkt auch unten drunter auf dem Gehäuse lagen) ist damit natürlich nicht mehr viel anzufangen. Ich hoffe, dass der Techniker das mit seinen gerade vorrätigen Ersatzteilen wieder irgendwie hinbekommt.


Stehende Flaschen vor dem Cruncher

Seit einer Weile zeigt unser Leergutautomat ein neues und ausgesprochen seltsames Phänomen: Mittelgroße Einwegflaschen bleiben im Cruncher eingeklemmt aufrecht stehen.

Auf dem Bild seht ihr das, was bei uns "Annahmekanal 2" heißt. Das Blech, auf dem die Flasche steht, ist die Rutsche, auf der die Gebinde vom Annahmewerk in Richtung Cruncher rutschen. Diese gekanteten Bleche unmittelbar hinter der Flasche sind die rotierenden Paddel, die für eine Vorverdichtung sorgen und die Dosen und Flaschen dem eigentlichen Cruncher zuführen. Das Blech oben, hinter dem der Flaschenkopf versteckt ist, gehört zum Cruncher-Gehäuse.

Ich glaube, ich muss das Kamera-Projekt aus den Anfängen des alten Automaten doch noch mal aufleben lassen, diesmal aber mit Aufzeichnung. Ich wüsste nämlich zu gerne, was in dem Gerät passiert, damit Flaschen so stehenbleiben können:


Automat mit Abwasseranschluss?

In diesem Kommentar hatte Sven vor ein paar Wochen folgende Frage gestellt:
Hat so ein Automat einen Abwasseranschluß, einen Sammelcontainer oder wird das alles nur in den Säcken vom Cruncher mitgesammelt?
Einen Anschluss ans Abwassersystem hat kein mir bekannter Automat. Die ganze Grütze, die sich in den (zu zerstörenden Einweg-) Flaschen (und Dosen) befindet, fällt mitsamt dem Kunststoff oder Metall in den Sammelbehälter.

Jetzt kommt die Crux an der Sache: Die Automaten sind eigentlich immer daraus ausgelegt (und werden auch so verwendet), dass in den Sammelbehälter unter dem Cruncher / Schredder Kunststoffsäcke gehängt werden. Diese Säcke bekommen eigentlich immer durch die scharfkantigen Überbleibsel Löcher, so dass immer irgendwo die Suppe ausläuft. Es tropft und klebt und den Sack zu wechseln ist meiner Meinung nach nicht wirklich die angenehmste Arbeit.

Ich hatte ja vor knapp zwei Jahren mal diese Kunststoffwanne auf Rollen besorgt, mit der wir nicht nur das ganze Material von den Gebinden, sondern auch mit jeder Leerung immer rund einen Liter Flüssigkeit in unseren großen Container auf dem Hof kippen. Damit ist es im Automaten immer schön sauber. :-)

Plastik im Aktenvernichter

Die Papierschnipsel aus meinem Aktenvernichter kippe ich nicht in die Papppresse, da die Stückchen da immer irgendwo rausrieseln und sich im Lager und Laden verteilen. Ich kann es mit meinem Gewissen vereinbaren, das bisschen Papier in den Restmüll zu kippen. Daraus entstand vorhin die Idee, zu vernichtende Dokumente in Klarsichtfolie, wenn die Folie vergilbt oder beschädigt ist, gleich am Stück durch die Maschine zu schieben. So würde man sich die Arbeit sparen, das Papier aus der Folie zu ziehen.

Scheißidee. :-P

(Das blockierte Schneidewerk ließ sich mit dem Rückwärtsgang und mehreren Blättern Papier ohne Folie aber wieder relativ problemlos reinigen.)