Skip to content

Ein bisschen Osterware

Wir haben zwar gestern nicht ganz so viele Osterartikel bekommen, wie wir am Wochenende bestellt hatten, aber um zwei der großen Gittertische zu füllen, hat es dann doch gereicht.

Wir werden heute noch mal versuchen, zu Freitag ein paar weitere Produkte zu bekommen, aber so stehen wir schon mal nicht mehr ganz ohne da … :-)


Feuerwerksreste 2018

Trotz allgemein guter Umsätze sind erstaunlich viele Reste beim Feuerwerk übrig geblieben – und das sogar, obwohl wir weniger Pyroartikel als im vergangenen Jahr bestellt hatten.

Traditionell nehmen wir für uns selber immer die Reste mit, so dass unser privates Feuerwerk immer unterschiedlich groß ausfällt. Von einer einzelnen kleinen Batterie bis zum halbstündigen Dekadenz-Feuerwerk (während dessen sich irgendwann die Nachbarn staunend wie kopfschüttelnd zu uns gesellten) war für uns schon alles dabei.

Aber heute? Ich bin mir nicht sicher, ob ich das alles mitnehmen möchte. Vermutlich wird diesmal tatsächlich ein Teil der Ware für nächstes Jahr eingelagert werden. (Wobei da jetzt die Frage auftaucht, ob wir uns nächstes Jahr in die Liste der Märkte einreiht, die schon keine Pyrotechnik mehr verkaufen …)


Grobes Gitter

Warum auf unseren Aktionstischen mit den Feuerwerks- und Partyartikeln dauernd Ware unter einem der Tische lag, offenbarte sich, als wir noch kurz vor Schluss erneut die Ware aufräumten: Von dem Gitterboden sind drei unmittelbar nebeneinanderliegende Stangen des Gitters verschwunden, so dass ein großes Loch in der Mitte des Tisches klafft.

Dass da alles hindurchfällt, ist klar.

Not-OP mit einem Stück Pappe.


Unser Feuerwerk

Mit den großen Sonderpostenmärkten kann ich hier nicht nicht mithalten, muss auch gar nicht sein. Eine Art Grundausstattung an Feuerwerksartikeln haben wir hier im Angebot, ein paar Raketen, Batterien, Knallkörper und Sortimente auf den beiden zusammenstehenden Tischen, aber auch jugendfreies Feuerwerk, Luftschlangen, Tischbomben und Partyartikel gibt es bei uns zu kaufen. Jetzt müssten eigentlich noch Sekt und Chips da mit in der Nähe untergebracht werden, dann wäre es perfekt. :-)

(Und Deko, aber die fällt dieses Jahr generell hier flach …)


Zwei volle Restetische

Im Rahmen unserer Körperpflegeregal-Umbau-und-Verkleinerungsaktion haben wir auch etliche Artikel verbannt, die entweder schon zentralseitig ausgelistet waren, Staubschichten trugen oder unserer Meinung nach nicht (mehr) notwendig waren. Vor allem einzelne Produkte aus eigentlich größeren Serien, die wir irgendwann mal mutwillig bestellt oder aus anderen Gründen geliefert wurden.

Damit haben wir immerhin zwei mittelgroße Gittertische prall gefüllt:


Ein zu großer Knall

Ein Kollege räumte eben die Feuerwerkstische auf, als eine türkische Familie in den Laden kam. Die Frau fragte meinen Mitarbeiter schließlich: "Ist das halal?"

Der Kollege war etwas verwirrt und antwortete entsprechend. Sinngemäß konterte er mit der Gegenfrage, was an Feuerwerk halal sein sollte.

Da verließ die Familie beleidigt den Laden wieder.

Aufgebautes Feuerwerk

Alle Feuerwerksartikel sind auf den Tischen aufgebaut und können bei uns ab morgen früh 6 Uhr erworben werden. Das ist deutlich weniger als im letzten Jahr, aber dafür haben wir uns auf die Artikel beschränkt, die auch liefen. Die großen Massen gehen ohnehin vor allem in den Sonderpostenläden durch. Für mich ist das so in Ordnung …

Ein Kollege hat vorhin schon gescherzt, nachher noch eine Viertelstunde länger den Laden geöffnet zu lassen und quasi den Leuten eine erste Chance zu bieten, Feuerwerk zu kaufen. Nein, macht er nicht. Ab morgen früh geht's los. :-)


Der erste Feuerwerkstisch 2017

Die "richtigen" Feuerwerksartikel dürfen zwar erst ab morgen (an Endkunden) verkauft werden, aber der Aktionstisch mit allen anderen Artikeln steht schon im Laden: Luftschlangen, Konfetti, Luftballons, Tischbomben, Knallbonbons, Bleigießen, Girlanden etc. sind jetzt schon zu bekommen. Theoretisch dürfen diese Sachen ohnehin ganzjährig angeboten werden, aber bei uns ist es immer wieder das selbe Problem: Der Platz, der Platz …


Eier- und Brötchentisch 2004

Hier ein Foto aus unseren Anfängen mit dem Bio-Hof. Inzwischen arbeiten wir seit über dreizehn Jahren zusammen. Die Brötchen sind mittlerweile ins Brotregal gewandert, die Eier gibt es immer noch auf einem Aktionstisch. Wenngleich wir momentan überhaupt keine Eier mehr bekommen. Seit nach dem Brand die Hühner "ausgestallt" (= geschlachtet) wurden, gibt es keine neuen mehr, was sehr schade ist. Aber zumindest haben wir ja noch Brot und Brötchen und die sind nach wie vor qualitativ absolut top. :-)


Mini Rollis ohne Display

Vor einer Weile hatte ich ein Display mit kleinen gefüllten Kuchen-Rollen bestellt. War auch alles schön und gut, aber leider hat das Pappdisplay gerade mal eine Nacht gehalten. Am Morgen hat ein Kollege dann den gesamten Inhalt auf einen unserer Tische gestapelt. So war's dann ja auch nicht gedacht…


Die letzten Weihnachtsartikel

Tzja – viel ist nicht mehr da… Ein Kollege hat gestern Abend acht mehr oder weniger geplünderte Aufsteller aufgelöst und die Ware ordentlich (und einzeln ausgezeichnet) auf einem unserer Aktionstische untergebracht. Daneben noch ein bisschen Marzipan von Niederegger und Schokolade von Hachez und auf der Rückseite noch Schokoweihnachtsmänner. Das war's. Mehr kommt auch nicht rein. Da nun aber die drei Top-Absatztage für diese Produkte sind, wird sich wohl die nach dem Fest zu reduzierende Menge in sehr überschaubaren Grenzen halten:


Kürbis-Aufbau

Herbstzeit = Kürbiszeit. Wir haben den Aktionstisch in der Gemüseabteilung dazu genutzt, mit Stroh als Deko ganz viele Kürbisse aufzubauen. Sieht schon cool aus. Unter Berücksichtigung der beengten Verhältnisse hier bei uns im Markt. :-)



Kleine Photoshop-Arbeit: Habe mal ein paar der Kürbisse für die Website freigestellt. Das Bild lässt sich bestimmt auch noch anderweitig verwenden: