Skip to content

Reduzierte Ostersüßwaren

In diesem Jahr hielt sich die Menge der übrig gebliebenen und zu reduzierenden Ostersüßwaren in sehr überschaubaren Grenzen. Nur drei unserer Einkaufskörbe voll (plus drei Kartons der besagten Marzipaneier) haben wir als Rest hier stehen. Das ist wirklich mal nicht viel. :-)


Weiteres Tierzubehör

Das kleine, improvisierte Regal mit den Tierzubehör-Resten vom Projekt "Pica's Tierfutter", wird nach wie vor von uns gepflegt und bestückt. Die letzte Kiste, die ich aus der Halle geholt habe, beinhaltete wieder einmal Hundeschuhe (meine Güte, warum haben wir davon so viele gehabt?!) und diesmal ein paar Kleinigkeiten für Aquariumpflege (Schlauch- und Scheibenreiniger) und auch Spielzeug für Vögel. So nach und nach wird alles weniger.

Spannend wird es, wenn wir irgendwann mal nur noch die unzähligen unverpackten Leinen und Halsbänder haben. Dass wir sowas hier in dem Maße "nach und nach" verkaufen können, halte ich für ein Gerücht. Aber das werden wir noch sehen. :-)




Geschenkpapierreste

Memo an mich selber: Egal, wie sehr ich mich im Non-Food-Katalog dazu hinreißen lassen möchte, die Antwort lautet "Nein!" Wir. Brauchen. Vorerst. Kein. Geschenkpapier. Weihnachtliches Geschenkpapier mit Motiven aus allen Bereichen und für Kinder und Erwachsene haben wir noch in Massen, letztendlich fast ein kompletter Rollbehälter voll. Haltet mich also bitte unbedingt zurück, falls ich doch … :-P


Feuerwerksreste 2019

Nicht "Ladenhüter des Jahres", aber auf jeden Fall Ladenhüter des Jahresendes war diesmal das Feuerwerk. Die Auswahl war gut, die Preise im Rahmen und die Menge eigentlich ganz überschaubar – aber dennoch ist diesmal sehr viel übrig geblieben. Ich staune über diese gewaltige Menge. Ist das tatsächlich schon eine Auswirkung der nationalen Diskussion um Verkaufsverbote? Ist das die Entwicklung der Leute, freiwillig auf Feuerwerk zu verzichten? Und nächstes Jahr? Werden wir sehen …


Vortag okay, Vorvortag nein!

Unsere Backwaren vom Vortag gebe ich immer zum Verzehr für die Mitarbeiter frei und selten bleibt dabei auch etwas übrig. Am nächsten Tag sind die Produkte meistens noch halbwegs gut essbar. In vielen Läden werden diese Artikel ja sogar (reduziert) zum Verkauf angeboten, also bitte keinen Kommentar darüber, was ich meinen Mitarbeitern hier zumute. Wenn ich die Sachen in den Müll werfen würde, wäre das Gejammer wohl noch größer.

Am Folgetag klappt das immer ganz gut, sich jedoch am Montag noch die Teilchen von Samstag einverleiben zu wollen, setzt gleichermaßen guten Willen wie Zähne voraus – aber selbst diese Überbleibsel finden meistens irgendwelche Abnehmer.
Nur bei allem mit Wurst und Fleisch habe ich nun einen Riegel vorgeschoben. Bislang ist zwar noch nie etwas passiert, aber wenn Würstchendocs und Geflügelrollen da zwei Tage ungekühlt an der Luft liegen, würde ich sie nicht mehr essen wollen und möchte auch nicht, dass sich da irgendjemand von meinen Leuten den Magen verdirbt. Die kommen also ab sofort auf jeden Fall in den Müll.


Nachgelegtes Tierzubehör

Inzwischen ist unser kleines Regal mit den Tierzubehör-Artikeln wieder voll bestückt. Einige Katzenhalsbänder und vor allem Bürsten, Kämme und Striegel sind dazugekommen, dazu noch Krallenscheren und Katzentoilettenbeutel. Und ein ganzer Karton mit Katzenspielangeln.

Mal gucken, wann ich Nr. 3 aus der Halle holen kann. :-D


Asbach-Uralt-Aufsteller-Reste

Wie fast schon befürchtet, liefen die alkoholgefüllten Pralinen vom "Asbach-Uralt"-Aufsteller nur sehr schlecht. Und so dominieren diese Sachen jetzt unsere Weihnachtsrestanten …

Nächstes Jahr also nicht wieder. Dabei sind die wirklich gut.