Skip to content

Rundgang um die ausgeschlachteten Kühlregale

So sehen unsere großen Kühlregale aktuell ohne Einbauten aus. Vor allem Fachböden und Rückwände fehlen, der Anblick ist ausgesprochen trostlos. Im nächsten Schritt (voraussichtlich morgen) werden die Geräte komplett auseinandergebaut, so dass die Fläche hier im Markt frei wird für die neuen Kühlregale.


Video-Rundgang neuer Kassentisch

Dieses Video ist am Tag nach dem Aufbau unserer neuen Kasse entstanden und war nur ein privates WhatsApp-Filmchen und eigentlich nicht nur Veröffentlichung gedacht. Es ist aber ein schönes Dokument, das den Zustand "am Tag danach" dokumentiert:
Wir sind dabei, die (provisorische) Bio-Wein-Abteilung aufzubauen (inzwischen kann man dort nämlich nicht mehr vom Eingang aus durchgehen) und auch der Packtisch am Schluss des Filmes ist inzwischen einen halben Meter kürzer …


Geplant: Video-Rundgang in Findorff

Falls ich mal an einem Sonn- oder Feiertag (aber auf jeden Fall an einem Tag ohne Kunden) mal in der Nähe von unserem Zweitmarkt sein sollte, werde ich für euch auch dort mal einen Video-Rundgang machen.

Den allerdings eher mal für mein persönliches Archiv und nicht so sehr, um mal die ganzen Schwachstellen mit Renovierungsbedarf aufzuzeigen. Der Laden ist zwar inzwischen auch etwas in die Jahre gekommen, aber insgesamt nicht ganz so runter, wie wir hier in der Neustadt (waren). :-)

Rundgang am 20.08.2017

Hier nun das ultimative Rundgang-Video durch den "alten" Laden. Ich war gestern extra dafür zur Firma gefahren, denn nur an einem Sonntag hatte ich die nötige Ruhe dafür.

Die Kamera hat das Brummen der ganzen Kühlanlagen leider extrem verstärkt, was den Filmgenuss etwas trübt, aber das ließ sich leider nicht vermeiden.


Leserfrage: Rundgang-Video

Mitte Juni hatte "Erbse" beim Eintrag "10kg Trockeneis" folgenden Kommentar hinterlassen:
Hm, Björn, was mir beim video gerade auffiel - könntest du nicht mal ein Video machen indem du den ganzen Laden vom Eingang über Brot, Obst und Gemüse, Getränke etc und alle weiteren Regale läufst, und vielleicht hier und da irgendeine Anekdote darüber erzählst?
Liegt hier auf Wiedervorlage und wird nicht vergessen.

Mache ich aber erst, wenn wir hier mit dem Umbau so weit fertig sind, dass ein blaues "E" über unserer Tür stehen darf, versprochen. Nur sehe ich da vorher keinen großen Sinn mehr drin.

Hmm, oder vielleicht sogar doch? So eine Art "Vorher-Nachher"-Video? Was haltet ihr davon?

Kleiner Rundgang durch die Halle

Am ersten Abend hatte ich natürlich auch ein paar Fotos gemacht. Nur mit meiner kleinen Kompaktknipse, daher sind die Bilder nicht unbedingt berauschend. Sie sollten aber reichen, damit ihr euch selber einen kleinen ersten Eindruck verschaffen könnt. :-)

Blick von der Zwischentür in die Halle. Im Hintergrund ist eine zweite Ebene eingezogen. Darunter werden Lagerräume und Werkstätten entstehen.



Blick von der zweiten Ebene in die andere Richtung. Deutlich zu sehen ist der große Berg Altchemikalien. Insgesamt macht die Halle so von innen natürlich einen recht traurigen Eindruck. Wenn der Fußboden erstmal gereinigt ist und die Wände weiß gestrichen wurden, wird das alles schon viel besser aussehen.



Das Rolltor. Elektrisch betrieben. Yeah. :-)



Es gibt eine vernünftig installierte Dusche:



Unser erstes improvisiertes Büro:



Teeküche mit Durchreiche:


Das große Heulen

Der erste eigenmächtige Rundgang durch das Gebäude. Den Bürotrakt haben wir in korrektem Zustand vorgefunden. Zwei Bürostühle und ein Haufen Leergut, aber ansonsten ist alles ordentlich hinterlassen worden.

Als wir durch die Zwischentür zur Halle traten, traf uns jedoch fast der Schlag: Mit dem (unfotografierten) Zeugs in einer der beiden Garagen haben uns die Mieter etwa sieben gut gefüllte Europaletten voller Altchemikalien hinterlassen. Farben, Lösemittel, Öle, spezielle Mittel zur Abdichtung von Wänden, Mehrkomponentenmittel und noch viel mehr…

Irgendwas "musste" ja sein. :-(

Jetzt wissen wir auch, warum es keine "Übergabe" gab und sich die Mieter nur still und heimlich verpisst haben.

Abgesehen davon liegen insgesamt wohl noch etwa drei Kubikmeter Sperrmüll in der Halle. Das ließe sich problemlos entsorgen, aber dieser ganze Chemiekram macht mir echte Bauchschmerzen.

"Besenrein" ist das jedenfalls nicht.