Skip to content

Schiefer und Eichenholz

In einigen Kommentaren wurde in den letzten Monaten die Frage gestellt, warum wir den ganzen Laden in Eichenholz-Dekor bauen, aber für den Kassentisch das Schiefer-Dekor gewählt haben, was ja toooootaaaaal (!!!111einself) unstimmig ist.

Also erstmal ist das nicht so dramatisch, da sich die beiden Dekore Stein und Holz nicht beißen, sondern eher sogar eine ganz harmonische Koexistenz haben können.

Aber es ging ja um das "Warum". Warum? Ganz einfach: Die Planungen hatten sich etwas überschnitten, Schiefer war zuerst im Sinn als neutralstes Kassentisch-Dekor. Danach kamen erst die Planungen für die Holzelemente, die natürlich schon wie Holz aussehen sollten.

Drittens ist das aber gar nicht problematisch, denn im schlimmsten Fall kaufe ich neue Magnetfolien für die Kasse. Der Tisch kann nämlich mit jedem beliebigen Dekor ausgerüstet werden.

Also: Alles vollkommen entspannt.

Fensterbank mit grauen Fliesen

Habe mal bei unserem Ladenbauer nachgefragt, ob sich diese dekorative Fensterbank nicht auch mit dem Eichenholz-Dekor verkleiden lässt, das wir auch ansonsten hier neuerdings im Markt verwenden. Vorzugsweise mit einem Rammschutz für unsere Detolf-Vitrinen, die hinten rechts im Bild zu erkennen erahnen sind.

Da das insgesamt aber nur ein kleinerer Auftrag ist, kommt nicht extra jemand dafür nach Bremen gefahren, aber sie haben es "auf dem Schirm" und wenn mal einer hier in der Nähe ist, wird gemessen und besprochen.


Alte Steine, neue Steine

Die Fotos der letzten Tage mögen einen erschreckenden Eindruck hinterlassen: Wir schaffen hier ein Mosaik aus alten Betonwerksteinen und den neuen, hellen Platten. Häufiger tauchte die Aussage aus, dass das ganz fürchterlich aussieht. Das stimmt wohl, jedoch ist das nur eine Momentaufnahme.

Der alte Boden ist derzeit einerseits ohnehin aufgrund der vielen Bauarbeiten etwas schmuddelig, andererseits sind die Platten schon seit einigen Jahrzehnten (!) im Einsatz, die Oberfläche ist also tief zerfurcht und abgenutzt.

Auf dem Foto seht ihr eine der neuen Platten und darunter die Bruchkante von einem der alten rausgestemmten Betonwerksteine. Das ist zwar jetzt auch nicht hundertprozentig aussagekräftig, da die Bruchkante wiederum anders aussieht als die geschliffene Oberfläche und auch das gleißende Sonnenlicht da auf dem Bild anders reflektiert wurde – aber es ist ja deutlich zu erkennen, dass die alten Steine definitiv heller sind, als bislang immer hier auf den Fotos zu sehen gewesen.

Ich will jetzt nicht sagen, dass ich mir Sorgen mache, dass die neu verlegten Werksteine sogar zu dunkel sind – aber es wird sich hinterher nicht so dramatisch darstellen, wie bislang oft vermutet wurde. (Inzwischen sollte wohl allen klar sein, dass das gesamte Umbauprojekt, wenngleich es langsam vonstatten geht, im Detail von mir geplant wurde und ich nichts dem Zufall überlasse. Entsprechend hatte ich die Farbe der im Herbst vergangenen Jahres gekauften Betonwerksteine gewählt.)


Bestellt: Brotregal

Inzwischen sind übrigens auch die neuen Brotregale bestellt. Insgesamt acht Meter, davon drei Meter mit Brötchenschütten und Türen davor für die Aufbackware.

Alles im "Castle Oak"-Design, das ihr auch schon von der Gemüseabteilung und dem Packtisch kennt, und das sich auch bei den Holzelementen unserer restlichen neuen Regale wiederfinden wird.

Andere Perspektive und Seitenwange

Hier noch mal die Roh-Teile für die neue Gemüseabteilung von der anderen Seite. Inzwischen sollte auch klar sein, warum uns das mit diesem alten Fliesen-Dekor an der Wand vollkommen wumpe war – das wird man einfach nicht mehr sehen.

Das Dekor der Holzrückwand und der Seitenwangen der neuen Abteilung seht ihr rechts auf dem Bild. Grobe Holzoptik, die farblich auch wiederum mit den Caparol-Farbtönen (in diesem Fall Malachit und Palazzo= harmoniert.

Das wird schon. ;-)


Schiefer Leon

Es ist im Familienkreis beschlossen worden: Unser neuer Kassentisch hier im Markt in der Gastfeldstraße (hier ein fast baugleiches Modell) wird nicht in Holz- und auch nicht in Betonoptik daherkommen. Unifarben kommt für uns alle auch nicht in Frage, aber dunkel sollte es sein.

Die Entscheidung fiel einstimmig auf "Schiefer Leon" als Dekor für die Seitenwände. Dunkel, aber weder zu trist noch zu unruhig.

Jetzt warte ich auf das konkrete Angebot vom Hersteller.