Skip to content

Ist kalt!

Die Jungs waren gestern Abend nicht mehr zu bremsen und haben noch bis in den späten Abend hier an den Kühlanlagen gearbeitet. So haben wir ab sofort wieder zwei funktionierende Kühlräume: Eines mit zwei Grad für Fleisch und Molkereiprodukte, aber auch wieder gekühlte Getränke, das andere mit unter minus 20 Grad für Tiefkühlkost. Ich freue mich, dass das Projekt auch endlich abgeschlossen ist. :-)




Neuer Tauwasserablauf im MoPro-Kühlraum

Viele der Arbeiten heute passieren relativ unsichtbar im Kriechkeller. Aber eine Tätigkeit ist eben hier oben erledigt worden: Die neuen Rohre für das Kondenswasser des Verdampfers im MoPro-Kühlraum liegen schon. War etwas mühsam, an die lieblos abgeschnittenen alten Rohre heranzugehen, von denen nur noch ein Rest aus der Wand ragte – aber die Leute begeistern mich immer wieder mit ihrer Arbeit. :-)


Werkzeug im Kühlhaus

So schön hatten wir in den letzten die Kühlräume leergeräumt und nun liegt wieder alles mit Material voll. Aber das gehört nun mal dazu. :-)

Inzwischen wurden die noch fehlenden Komponenten (die beiden Aggregate für den Keller und den Tiefkühlraum) geliefert und hier wird gesägt, gebohrt und gelötet.


Kühlräume fertig für die Monteure

Morgen früh werden wir die Decke im Tiefkühlraum noch ordentlich streichen, dann ist unsere Arbeit bezüglich Vorbereitungen für die Kältemonteure erst mal erledigt. Wann die Leute kommen werden, weiß ich nicht. Es ist wieder der Trupp aus Kroatien da, der hier im September 2018 nicht zu bremsen war. Teilweise hatten die Monteure hier ja von 7 bis 23 Uhr gearbeitet. Ich bin auf jeden Fall morgen früh um sechs Uhr hier in der Firma und kann helfen, falls noch Fragen auftauchen.

Das MoPro-Kühlhaus war ja schon mit dem Verdampfer ausgestattet (Das Zoidberg-Teil) und die Rohrleitungen in den Tiefkühlraum liegen auch schon. Der Rest der Arbeiten ist noch offen, aber das wird in den kommenden zwei Tagen nachgeholt. Es fehlt noch der Verdampfer für die Tiefkühlung, das dazugehörige Aggregat im Keller und noch einige Meter Kabel, die durch den Kriechkeller gezogen werden müssen.

Planmäßig soll Freitag alles funktionieren. 2018 hatten sie wahre Wunder verbracht und auch, dass wir die Ware schon bestellt hatten, ohne dass das Regal fertig war, ging zum Glück gut aus. Diesmal waren wir nicht ganz so optimistisch und werden erst die kühlpflichtige Ware bestellen, wenn die Technik sicher funktioniert.




EIN Aggregat für den Keller

Das ist übrigens eines der Kältemaschinen mit Wärmetauscher für die Kühlräume. Zwei dieser Aggregate kommen in den Maschinenraum neben die Pumpenstation. Darüber werden zukünftig MoPro- und Tiefkühlraum versorgt. Im direkten Kreislauf mit klassischem Kältemittel in Kupferleitungen, der Rest geht dann über einen Wärmetauscher in den Solekreislauf und über den Rückkühler raus.

So ein Teil ca. 1,5m lang und ungefähr 250kg schwer: