Skip to content

Bestückte Kleineistruhe

Inzwischen ist unsere neue gebrauchte Kleineistruhe angeschlossen und zumindest schon zu einem Teil mit Ware gefüllt. Sieht prinzipiell ja super aus, das Gerät, nur die abgeschrabbelten Ecken sind etwas störend. Erst mal muss das Ding aber reichen:


Kleineistruhe: Definitiv defekt!

Unsere vor ein paar Wochen vermeintlich für defekt gehaltene Eistruhe kühlte am nächsten Tag wieder ganz hervorragend. Wir stornierten den Techniker und einigten uns darauf, die auf dem Thermometer angezeigte Temperatur für eine fehlinterpretierte Abtauphase gehalten zu haben. Bei unserer täglichen Temperaturkontrolle gab es seit dem auch keine Auffälligkeiten mehr.

Gestern Abend sprach uns eine Kundin an, weil das Eis in der Truhe ganz matschig war. Glückwunsch. Auch während der automatischen Abtauung darf die Kerntemperatur in der Ware nicht überschritten werden, aber das war hier definitiv der Fall.

Konsequenzen:

1. Wieder mal eine leere Kleineistruhe, aber bevor da diesmal wieder Ware hineinkommt, wird die Truhe auf jeden Fall von einem Techniker begutachtet (oder notfalls ausgetauscht).



2. Viel Eis für die Mülltonne. Das hier ist eine von vier Kisten. Einziger Trost für mich: Der Schaden wird vom Hersteller getragen, da ihm auch die Truhe gehört. Ist trotzdem immer schade, wenn Lebensmittel weggeworfen werden müssen. (Aber da war nichts mehr zu machen, selbst die spontane Freigabe für anwesende Mitarbeiter, um zumindest ein paar Stücke vor der Tonne zu retten, endete in einer Kleckerorgie …)


Defekte (?) Kleineistruhe

Unsere Kleineistruhe ist (vermutlich) defekt. Das Thermometer zeigt zwar -18 Grad an, aber unterm Strich scheint die Leistung nicht mehr zu reichen. Das Display meldete Error (zum Glück so rechtzeitig, dass wir ohne Warenschaden davongekommen sind) und eine probeweise in die Truhe gestellte Wasserflasche war auch nach mehreren Stunden noch nicht gefroren. Also irgendwas stimmt da definitiv nicht mit dem Gerät …

Techniker ist auch defekt informiert.


Aktuelle Eistafel

Was mir gerade an unserer aktuellen Eistafel aufgefallen ist: Da sind außer den Langnese-Produkten auf rund einem Siebtel der Fläche auch die Schöller-Eissorten drauf. Wir haben eine Langnese-Truhe und in der Vergangenheit hatten wir immer eine 100% sortenreine Langnese-Eistafel. Ist ja klar, die Dinger bekommen wir ja von Langnese.

Jetzt staune ich etwas. Machen Unilever und Nestlé da gemeinsame Sache? Oder hat vielleicht das Kartellamt da seine Finger drin gehabt um anderen Firmen neben dem Marktführer eine Chance zu geben? (Ja, Nestlé braucht unbedingt eine behördlich auferlegte Chance gegen Unilever… Mimimi… :-) )

(Ben&Jerry's gehört zu Unilever, das passt also!)