Skip to content

800 ml Zuckerwasser für 5 Euro

Wir haben momentan die 5er-Packs "Saure Drachenzungen"-Kratzeis von Hitschler hier im Laden stehen. "Musste" ich einfach in der Vorbestellung ordern und ist sicherlich auch ein schöner Artikel für den Sommer – sofern sich zwischen dem ganzen Regen und Sturm noch mal sowas wie ein Sommer blicken lässt.

Aber bei genauer Betrachtung ist der Preis echt knackig. Letztendlich sind bekommt nur einen knappen Liter aromatisiertes Zuckerwasser, aufgeteilt auf fünf Becher. Würde ich vermutlich auch dafür ausgeben, wenn ich Interesse an dem Produkt hätte, aber …


Vereister Verdampfer

Vor ein paar Wochen hatten wir das Problem, dass sich der Verdampfer in unserem Kühlraum für Molkereiprodukte immer weiter mit Eis zusetzte. Das passierte sogar, obwohl der Raum im Plusbereich kühlt, sich also eigentlich gar kein Eis in nennenswerter Menge dort sammeln kann, und außerdem die automatische Abtauung regelmäßig anspringt.

Ein Temperaturproblem hatten wir dadurch nicht, aber trotzdem sollte sich ein Techniker das Gerät mal ansehen. Auch dieser hatte zunächst ein großes Fragezeichen überm Kopf schweben: Wie kann das denn passieren? Ich hatte keine Ahnung, er anfangs auch nicht.

Es stellte sich heraus, dass der Verdampfer leicht schräg montiert war. Prinzipiell war ihm das völlig egal, nur das Kondenswasser floss dadurch anders ab als geplant. Es staute sich auf einer Seite und bildete dort eine Eisschicht, auf der das flüssige Wasser immer höher stand. Von dort aus wurde es dann durch die wieder einsetzende Luftströmung der Ventilatoren gegen die eiskalten Bleche des Verdampfers geblasen, wo es sofort gefror. Ein Kreislauf, der ganz harmlos anfing, aber mit jedem bisschen mehr Eis immer schneller verlief.

Nun ist wieder alles gut. :-)


Eisfreier Verdampfer

Inzwischen war ein Kältetechniker hier und hat sich mal den Verdampfer in unserem Tiefkühlraum angesehen, der schon wieder fett mit Eis zugesetzt war.

Er hat das Gerät einmal komplett abgetaut und vermutlich auch die Ursache für dieses Dauerproblem gefunden. Es gibt einen kleinen Temperaturfühler, der zwischen den Lamellen sitzt und, solange noch Eis vorhanden ist, meldet, dass es kalt ist. Auch während des Abtauvorgangs. Liegt dieser kleine Fühler auf dem Verdampfer, wie auf dem Bild im verlinkten Beitrag zu erahnen (schwarzes Käbelchen oben links auf dem Teil), kann es nicht funktionieren.
Raufgelegt hatte ich ihn, aber nur, weil ich nicht wusste, wo er genau hin musste. Vielleicht war er irgendwann in der Vergangenheit mal aus dem Paket mit Kühlrippen gerutscht.

Kurzer Gedanke, der mir jetzt gerade kommt: In diesem alten Beitrag ist das Kabel besser zu sehen. Und da erinnerte ich mich: Der kleine Fühlerkopf war unten in der Wanne des Verdampfers in einem dicken Eisklumpen eingefroren. Nach der Theorie des Technikers hätte die Anlage dann wie wild abtauen müssen, da der Fühler ja permanent kalt war. Vielleicht war es auch zu viel, so dass der Abtauvorgang nach einer Weile deaktiviert wurde, um die Ware zu schonen. Da kann man schließlich nicht stundenlang den Raum heizen.

Ich werde den Techniker demnächst noch einmal wegen einer anderen Sache wiedersehen und befragen – falls die bis dahin noch eisfreien oder bereits wieder komplett zugesetzten Kühlrippen nicht ohnehin eine eindeutige Sprache sprechen.


Besuch im Eiscafé

Wir waren mit unserer Kleinen mit dem Fahrrad hier im Umland unterwegs und haben irgendwann bei einem Eiscafé angehalten. Ich habe mir mit einem Spaghettieis einen Klassiker gegönnt, Ines wollte mal die Tiramisu-Variante testen – unsere Tochter bevorzugt schlichtes Vanilleeis. Allerdings fand sie in der Eiskarte die Optik vom Lasagne-Eis so cool. Also hatte für sie nur einfaches Vanilleeis bestellt, aber mit der Bitte, dieses in diesen Lagen aus der Presse wie beim Lasagne-Eis zu servieren – und natürlich ohne Streusel, Sauce und Früchte. "Alles klar, gar kein Problem", erklärte mir der Chef.



Für das Vanilleeis aber den vollen Kurs wie für ein komplettes Lasagne-Eis, wie es in der Karte abgebildet ist, abzurechnen, fand ich allerdings mehr als dreist. Beschwert habe ich mich darüber nicht, aber dafür gab es eben eine Nullrunde beim Trinkgeld.


Vereister Verdampfer (Part 2)

Nach nur gut einer Woche sieht der mühsam abgetaute Verdampfer in unserem Tiefkühlraum wieder so aus. Das scheint also doch ein Problem zu sein, welches einen Technikereinsatz nötig macht. Vielleicht gibt es ja tatsächlich ein Problem mit der Heizung, möglicherweise funktioniert sie zu einem Teil nicht mehr.

Werden wir ja wissen, wenn der Fachmann sich das angesehen hat …


Was ist denn nun mit Vienetta?

Auf der Website von Langnese ist Vienetta noch (oder wieder?) zu finden. Für alle, die sich jetzt fragen, warum ich das schreibe, folgt hier die Erklärung.

Den Klassiker Vienetta, den es seit gut vier Jahrzehnten zu kaufen gibt, haben wir Mitte oder Ende 2022 (Die Zeit rennt so, aber ich meine, dass 2022 war) plötzlich nicht mehr geliefert bekommen. Die Aussage von unserer Großhandlung war, dass die Produktion eingestellt wird. In einer Art vorauseilendem Gehorsam wurden die Artikel bei uns schon ausgelistet. Schade, denn das klassische Vienetta ist tatsächlich auch eine meiner Lieblingseissorten. Aber so ist eben der Lauf der Dinge, Artikel kommen, Artikel gehen.

Dann waren mehrere Vienetta-Sorten irgendwann 2023 mal in der Vorbestellung für die Werbeware drin. Ich wunderte mich, was das denn soll, aber ich nahm die Möglichkeit gerne an und habe im Rahmen unserer Lagermöglichkeiten einiges von dem Eis bestellt. Wir haben es bis heute im Sortiment und bekommen es auch regelmäßig (wieder) geliefert. Von Auslistung und Produkteinstellung keine Spur.

Falls von euch da draußen jemand mehr weiß, Infos sind herzlich willkommen.

Enteister Verdampfer

Es war jetzt eine knappe Stunde Arbeit mit einem haushaltsüblichen Heißluftgebläse, aka Fön, aber sie hat sich gelohnt. Der zugefrorene Verdampfer im Tiefkühlhaus ist wieder eisfrei.

Die regelmäßige Kontrolle des Geräts steht nun auf meiner monatlichen To-Do-Liste drauf, dann kann es gar nicht erst wieder so schlimm werden.


Minimum

In den letzten Wochen sind viele Eissorten von Langnese teurer geworden. Wenn nicht unmittelbar durch einen höheren Verkaufspreis, so doch zumindest indirekt durch eine verringerte Füllmenge.

Die großen Becher mit Cremissimo waren davon genauso betroffen, wie mindestens auch die Magnum-Sorten. Aus 660 ml für das 6er-Pack wurden 600 ml.

Eine Kollegin spottete schon: "Wenn das so weitergeht, müsste man dem Eis mal einen neuen Namen verpassen. Magnum ist ja nicht mehr so treffend, wie wäre es mit Minimum?"

Teilweise zugefrorener Verdampfer im TK-Raum

Dass sich der Verdampfer von der Kühlanlage in unserem Tiefkühlraum mit Eis zusetzt, hatten wir nun eine ganze Weile nicht mehr. Die automatische Abtauung macht also prinzipiell einen ganz guten Job. Wie sowas kommt, ist schwer zu sagen. Solange die Lamellen gänzlich eisfrei sind, klappt das mit der Abtauung absolut problemlos. Sobald sich aber, aus welchen Gründen auch immer, erst einmal so viel Eis gebildet hat, dass in der eingestellten Abtauzeit nicht entfernt werden kann, ist der Prozess nicht mehr zu stoppen.

Nun bin ich auch nicht so oft in dem Raum und die Kollegen haben mir nichts davon erzählt. Momentan ist das so noch nicht bedrohlich für die Ware und in den nächsten Tagen werde ich da mal gezielt rangehen und den Abtauvorgang mit Heißluftgebläse und warmem Wasser unterstützen. Ich hoffe, dass das hier mit Bordmitteln klappt, da wir ansonsten einen Techniker herbestellen müssten.


Volle neue Kleineistruhe

So sieht die neue Eistruhe übrigens fertig bestückt aus. Richtig fesch, um mal Ines zu zitieren. Jetzt fehlen nur noch hochsommerliche Temperaturen, um das Sortiment auch an den Mann und die Frau und vor allem natürlich auch das Kind zu bringen. :-)


Eisberg in Eistruhe

Hier zum Abschluss noch eine bildliche Anekdote von heute. Der "Eisberg" in einer Truhe war gar nicht mal so klein, zum Größenvergleich habe ich mal eine 1-Liter-Cola-Flasche daneben gestellt.

An der Stelle lagen/liegen auch weiterhin Tüten mit gefrorenen Früchten, daher war der Kegel hinsichtlich der Platzierung nicht so sehr problematisch. Der geschrumpfte Rodelhügel hat eben nur etwas Platz gekostet. So, gute Nacht. :-P


TK-Truhen-Abtauaktion

Unsere neuen ("neuen" ... :-) ) Sydney-Truhen vereisen nicht mehr so extrem wie deren Vorgängermodelle. Sie haben eine Abtaufunktion, die zumindest die vier Seitenwände eisfrei hält.

Aber: Das Wasser läuft nach unten und sollte im Idealfall ablaufen und verdunsten. Macht es aber nicht oder nur in Maßen. So haben sich in einigen Truhen im Laufe der Jahre am Boden kleinere bis dickerer Eisklumpen gebildet, in denen teilweise auch noch Reste von festgefrorenen Verpackungen konserviert waren.
Daraus ergaben sich zwar keine Temperaturprobleme, aber einerseits konnte man die Ware schon teilweise nicht mehr richtig in die Truhen stellen, andererseits sah es auch wirklich blöd aus, wenn der Inhalt der Kühltruhen so weit abverkauft war, dass die Kunden auf Eis-Papp-Klumpen guckten:



So hatten wir für heute eine große Abtau-Aktion geplant. Mit mehreren Kolleginnen sind wir seit ein paar Stunden dabei, alle Truhen nacheinander abzuschalten, auszuräumen, abzutauen (mit zwei Heizlüftern geht das wunderbar), zu reinigen, anschließend anzuschalten und wieder mit Ware zu befüllen. Dann sollte erst mal wieder ein paar Jahre Ruhe sein.


Beschneite Fahrräder

Trotz Minustemperaturen und Glättewarnung sind wir auch heute wieder zur Firma geradelt. Für die knapp 15 Kilometer haben wir diesmal eine Viertelstunde länger als gewohnt gebraucht, teilweise waren die Wege glatt und teilweise bestanden sie aus gefrorenen Spuren, auf denen man quasi gar nicht mehr fahren konnte. Zwischendurch fing es noch kurz an zu schneien – wir hatten also das volle Programm.

Warum Ines' Fahrrad so so extrem zugeschneit ist, meines dagegen fast gar nicht, kann ich beim besten Willen nicht sagen. Sie ist jedenfalls auf dem gleichen Wegen wie ich gefahren und auch nicht ständig durch irgendwelche Schneeverwehungen geradelt. :-)


Schneekästchen (Shop-Art LII)

Gestern Vormittag war mal wieder die allmonatliche Containerleerung dran, was auch von Leerung zu Leerung einfacher geht, da wir immer mehr Technikgen und Lösungen entwickeln, uns mit den parkenden Autos zu arrangieren. Diesmal hat es sogar ohne den Anhänger geklappt, obwohl (oder weil) Fahrzeuge genau gegenüber der Einfahrt standen.

Aber das wollte ich gerade eigentlich gar nicht festhalten. Es lag Schnee in der Einfahrt (und natürlich ansonsten auch überall) und an den Stellen, an denen der LKW nicht gerutscht ist, haben die Reifen ein lustiges Muster hinterlassen. Das ließ sich leider nur sehr schwer fotografieren und ohne Tonwertkorrektur und Spielereien mit Kontrast und Helligkeit hätte man auf dem Foto fast gar nichts erkannt. Damit geht aber leider der Winterwonderland-Effekt etwas verloren. Naja, die kleinen "Schneemauern" sahen dennoch irgendwie fotografierenswert aus. :-)


Frisch zur Arbeit

Auch bei frischen mehreren Grad Minus waren Ines und ich heute früh unsere knapp 17 Kilometer zur Firma geradelt. Unterwegs rieselte noch so ein weißes Zeug vom Himmel und wir kamen hübsch dekoriert hier an.

Aber immerhin stehen gerade trotz des kalten Wetters fünf Fahrräder im Käfig. Wir waren also nicht die einzigen, die sich von den Temperaturen nicht haben abschrecken lassen. :-)