Skip to content

Die Sparsamen (Wayback Machine)

Natürlich durfte damals ein Hinweis auf unsere Eigenmarke "Die Sparsamen" nicht fehlen. Das Bild war ein fertiges von der SPAR-Website und hatte sogar für damalige Verhältnisse eine bescheidene Qualität. Warum wir nie ein eigenes Foto gemacht haben, kann ich leider nicht beantworten. Wenn wir ein offizieller EDEKA-Markt sind und die "gut&günstig"-Eigenmarke zur Preisempfehlung (Aldi-Niveau) verkaufen müssen, könnte man über eine entsprechende Erwähnung auf kauf-dich-satt.de mal wieder nachdenken. Ohnehin sollen dann wieder Hinweise auf allgemeine und spezielle Sortimente folgen.

Vor 15 Jahren haben wir auf der Website so auf das Discount-Sortiment mit den weißen Verpackungen hingewiesen:

Die Sparsamen

In der Preiseinstiegsklasse bietet das Sortiment "Die Sparsamen" viele Artikel des täglichen Bedarfs. "Die Sparsamen" verbinden gute Qualität und müssen keinen Vergleich mit den Discount-Preisen des Wettbewerbs scheuen. Neben dem SPAR-Logo tragen die in schlichtem Weiß gehaltenen Packungen den Schriftzug "Die Sparsamen", den Produktnamen und eine Produktabbildung sowie das Gütesiegel des Institutes für Qualitätssicherung. Das Sortiment umfaßt rund 400 Artikel.

Auf den Verpackungen der "Sparsamen" ist, anders als bei den meisten "No-Name-Produkten", der Hersteller mit angegeben - darunter befinden sich viele bekannte Markenhersteller.
Der letzte Hinweis war übrigens beachtlich. Sicherlich war es (oft/meistens) nicht die Premium-Qualität, aber man konnte damit wunderbar argumentieren. Ich kann mich an keine Marken mehr erinnern, bis auf eine: Das Müsli kam von Brüggen.


3D-SPAR-Logos (Wayback Machine)

Für die (gaaaaaaaanz) alten harste-online.de-Seiten hatten wir mal eine Weile mit SPAR-Logos als 3D-Grafik experimentiert. Wir fanden das cool und ich muss zugeben, dass ich den matten Effekt bei dem statischen Logo immer noch ziemlich geil finde:



Zwischendurch haben wir daraus sogar eine Animation gemacht, die ebenfalls eine Weile die Startseite die Ladenwebsite geziert hat. Drauf gekommen bin ich jetzt erst wieder, nachdem ich mal in der Wayback Machine auf archive.org in meiner (selbstständigen) Vergangenheit geblättert habe. Von dem Ausflug werde ich euch in nächster Zeit noch ein paar mehr Mitbringsel präsentieren, die ich dann aber ebenfalls im Titel mit "Wayback Machine" kennzeichnen werde. :-)


T€URO-Info (Wayback Machine)

Ein Text auf der alten harste-online-Seite. Ernsthaft: Ich habe keine Idee, woher dieser Text stammte. War der irgendwo kopiert oder abgeschrieben oder hatten wir uns den selber ausgedacht? Ich weiß es nicht mehr. Ich glaube aber, dass ich sowas heute gar nicht mehr auf die Website bringen und stattdessen lieber eine neutrale Position beziehen würde:

...und wieder einmal steht der Handel am Pranger!

Anscheinend fällt den Medienmachern nichts anderes und besseres mehr ein, als durch "Teuro"-Aktionen ihre eigenen Auflagen zu erhöhen. Dies geht so weit, daß sogar Telefonhotlines für Verbraucher eingerichtet wurden.
Es hat schon immer Preisabweichungen zwischen den einzelnen Vetriebssystemen gegeben. Der Discounter (wie beispielsweise die Firmen Aldi, Penny, Lidl, Netto) hat nun einmal eine völlig andere Kostenstruktur als ein Supermarkt wie der unsere. Der Discounter hat aber auch nur einen kleinen Teil des Sortimentes eines Supermarktes, und die vielen Serviceleistungen, die wir anbieten, fehlen weitestgehend.

Einmal wird von "Servicewüste" gesprochen, dann ist es wieder der "Teuro". Qualität, Frische, Service und ein großes Warenangebot haben ihren Preis. Unsere Preise sind fair und angemessen. Bedenken Sie auch, daß wir als letztes Glied in der Kette aus Produktion, Vertrieb und Handel alle Preisveränderungen am stärksten spüren. Gerade in letzter Zeit sind neben anderen Kostenfaktoren vor allem Rohstoff-, Treibstoff- und Personalkosten stark gestiegen. Diese Mehrkosten schlagen die Produzenten/Großhändler natürlich auf ihre Abgabepreise auf.

Wir denken, daß wir uns mit unseren Preisen durchaus sehen und uns daran messen lassen können. Achten Sie auf unsere "Discount-Preise" und vergleichen Sie selber...
Da wollte ich gerade mal Google bemühen, nach diesem Text zu suchen, um eventuell eine Quelle zu finden – und was finde ich? Dieses Blog, genauer: Einen Eintrag vom 10. August 2012.

Gnaaaaaaa… :-P

Literatur an ungewöhnlichen Orten (Wayback Machine)

Ein weiteres Fundstück aus unserer uralten Website bei archive.org:
Am Vormittag des 6. Oktobers 2003 war eine siebte Klasse eines Bremer Schulzentrums bei uns im Markt und hat im Rahmen des Wettbewerbs "Literatur an ungewöhnlichen Orten" ca. 1 Stunde lang alte englische Gedichte mit Bezug zu Nahrungsmitteln vorgetragen.
Auch davon gibt es wieder nur noch den Screenshot der Galerie-Übersicht. Allerdings muss ich sagen, dass ich aus heutiger Sicht die Bilder gar nicht wieder veröffentlicht hätte, da dort doch einige der Schüler/innen zu sehen waren. War aber schon eine witzige Aktion, bei der auch viele Kunden gestaunt hatten… :-)


Aktionstag „Good Food statt Gen-Food“ (Wayback Machine)

Text aus dem Ankündigungsflyer der Veranstalter zum Aktionstag am 6. Juli 2004:

Mit Sicherheit gut essen

„Was passiert, wenn ich Kekse mit gentechnisch verändertem Weizen esse? Wie kann ich im Laden erkennen, ob in Tomaten Nuss-Gene stecken oder ob der Lieblingsjoghurt eine Gen-Behandlung abbekommen hat?“ – Rund um das Thema Gentechnik in Lebensmitteln gibt es derzeit viele Fragen. Grund genug für die grüne Bürgerschaftsfraktion in Bremen zusammen mit dem BUND eine außergewöhnliche Informations- und Diskussionsveranstaltung zu organisieren.

Im Festsaal der Bremischen Bürgerschaft präsentiert sich ein Informationsbasar rund um gentechnikfreie Lebensmittel und umweltgerechte Landwirtschaft, Einkaufsmöglichkeiten vom Bioladen bis zum Supermarkt und mit Bio-Genuss vom Hof Bavendamm (Demeter). Außerdem bietet der Abend eine Podiumsdiskussion mit Zeit für Fragen. Das absurd-witzige Musikkabarett „theatre du pain“ sort mit zwei Auftritten für kulturelle Höhepunkte. Bei diesem offenen Forum kann man sich Zeit nehmen oder nur mal kurz auf dem Weg nach Hause vorbei gucken, Kultur und Kulinarisches genießen, zuhören und mitreden.
Im Foyer der Bremischen Bürgerschaft fand diese Veranstaltung statt und zwei meiner Mitarbeiterinnen hatten dort auch einen Infostand, auf dem (gaaaaaaaaar nicht eigennützig) unser SPAR-Markt als Bezugsquelle für entsprechende Lebensmittel präsentiert wurde…

Auch hier gibt es leider wieder nur einen Screenshot der Galerie-Übersicht. Alle anderen Dateien sind irgendwo im Orkus verschwunden:


Das erste vegetarische Sortiment (Wayback Machine)

Irgendwann vor 2005 haben wir mal (wie so oft auf Kundenwunsch) mit einem vegetarischen, bzw. veganen Sortiment angefangen, das wir bis heute über unseren Bio-Großhändler bekommen. Inzwischen haben wir mit dieser Warengruppe schon viele erlebt. Das Sortiment hat sich verändert, vor allem erweitert, und einige bestimmte Artikel haben wir in den "Kühlregalknast" verbannt.

Für die Diebe von heute wäre die Platzierung von damals in der offenen Truhe bestimmt praktisch: Einfach so eine Schichtkäseschale voller Fleischalternativen am Stück mitnehmen… :-P


Aktionstag 14. November 2003 (Wayback Machine)

Am 14. November 2003 haben wir während der Öffnungszeiten im Laden einen Aktionstag unter dem Motto "regional, ökologisch, vegetarisch" veranstaltet, an dem es etliche Produkte mit diesen Eigenschaften zu probieren gab.

Einzig in Erinnerung geblieben ist mir, dass der Bauer, der seine frischen Kartoffeln verkostet hat (und die er an dem Tag auch reichlich verkauft hatte und die wir eigentlich ins Sortiment aufnehmen wollten), uns hinterher eine Rechnung (!) über die bei der Verkostung verteilte Ware in die Hand gedrückt hat. Fanden wir schon etwas frech und in der Folge gab es seine Kartoffeln danach nie wieder bei uns zu kaufen…

Es gibt leider keine Originalbilder mehr, daher muss an dieser Stelle der Screenshot der Übersicht reichen:


Gummibären mit Wurm (Wayback Machine)

Bis zum Startschuss dieses Blogs hatten wir auf der Website in der Galerie ein Kuriositätenkabinett eingerichtet, in dem wir merkwürdige Fundstücke aus dem Supermarkt-Alltag gesammelt hatten. Heute würden solche Bilder natürlich direkt hier ins Blog wandern.

Damals hatten wir zum Beispiel eine Packung Gummibärchen gefunden, in die irgendwie bei der Produktion (die Tüte war original verschlossen) ein saurer Fruchtgummiwurm gelangt war. Fast bemerkenswerter als das Foto (ich bitte, die Qualität zu entschuldigen, es gab nur noch die alte Bilddatei mit 150 Pixeln Breite) ist der Text, den ein Freund und damaliger Webmaster dazu geschrieben hatte…

"Translatexuell" – sowas konnte sich nur Marco ausdenken. :-D




So fern und doch so nah

Rund ein halbes Jahr nach Ende nach meiner Ausbildung Anfang 1997 bin ich kurz mit einer damaligen Kollegin zusammen gewesen. Das ging dann schneller wieder auseinander, als es angefangen hatte und mangels sozialer Netzwerke zu der Zeit haben wir auch nie wieder etwas voneinander gehört.

Und nun, 19 Jahre später, bin ich eher zufällig darauf gekommen, dass sie in einem Supermarkt hier im Stadtteil seit Jahren schon als Filialleiterin tätig ist. Erstaunlich, dass man sich da nicht eher mal wieder über den Weg gelaufen ist. Ich werde es aber bei dem einmaligen "Hallo"-Besuch bei ihr im Laden belassen – staune aber immer noch, wie klein die Welt doch ist.

Man sieht sich eben wirklich immer zweimal… :-)