Skip to content

Fundstücke in den Kaiser's-Regalen (#5)

Das gute Kraft Salsatdressing, Sorte Sauerrahm mit Schnittlauch. Sauer könnte es tatsächlich sein, auf jeden Fall würde ich es nicht mehr probieren wollen. Andererseits heißt es ja Mindesthaltbarkeit. Ob das auch auf über zwei Jahrzehnte dehnbar ist? :-D


Fundstücke in den Kaiser's-Regalen (#4)

Hinter einem anderen Regalstück haben wir neben einer "Kraft"-Salatsauce und einer Packung Earl-Grey-Tee auch noch mehrere Kaffeepackungen unterschiedlicher Sorten gefunden:



Besonders bemerkenswert ist dabei wohl dieses Päckchen "Jacobs Wundermild"!

Alter Schwede … Als dieser Kaffee vor knapp 30 Jahren abgelaufen ist, wurde unser Land noch von einer Mauer geteilt. Da war ich noch 15 Jahre alt und hatte noch nicht mal meinen kleinen Aushilfsjob im Supermarkt um die Ecke, der letztendlich der Startschuss für all das war, was ich jetzt habe. Zu der Zeit lag dieses Paket Kaffee schon mindestens ein Jahr hier im Laden und wartete darauf, verkauft zu werden. Das ist schon richtig krass!

Das Päckchen, immer noch vakuumiert, wird auf jeden Fall aufbewahrt.



(Das war's vorerst mit den Fundstücken. Wir werden aber noch mehr Regale zerlegen und dann geht es eventuell weiter. Wer weiß, was da noch für Überraschungen auftauchen werden …)

Fundstücke in den Kaiser's-Regalen (#3)

Aus einem anderen Regalmeter purzelte uns ein großer Haufen Maggi-Tüten und ein paar Fischkonserven entgegen:



Wäre beinahe nicht weiter erwähnenswert, wenn eine der Hühnersuppe-Tüten einem nicht sogar gleich zwei Auffälligkeiten bieten würde. Einerseits dieses Meisterwerk deutscher Lyrik, andererseits das "Tengelmann"-Preisetikett. Keine Ahnung, wann hier aus dem Tengelmann ein Kaiser wurde, aber auf jeden Fall lag der Name noch tiefer in der Vergangenheit.


Fundstücke in den Kaiser's-Regalen (#2)

An dieser Stelle im Regal standen in der alten Kaiser's-Filiale hier in der Gastfelstraße offenbar einst mal die Fertiggerichte in Menüschalen. Ebenfalls lagen dort zwei Dosen Frühstücksfleisch, die nicht weniger unappetitlich anmuteten …



Die Sammlung galt es erst mal zu sortieren. Ergebnis: 1x "Hacksteaks", 2x "Herzhafter Grünkohlteller", 1x "Kohlroulade" und 4x "Rinderroulade". Da könnten schon einige Leute von Satt werden, wenn die Sachen nicht durchgängig schon vor über 18 Jahren abgelaufen wären. :-D



Von diesen Produkten gab es nur eines, dass sich in aktueller Version vom selben Hersteller noch bei uns im Sortiment befindet: Die Kohlroulade. Links im Bild ist das 20 Jahre alte Design, damals noch ohne Alibi-Gemüsebeilage, rechts das ganz aktuelle:


Fundstücke in den Kaiser's-Regalen (#1)

Die erste Lagerstätte sah gar nicht außergewöhnlich aus: Arzneimittel von Abo Pharma, abgelaufen aber aus unserer Zeit noch. Dann (mal wieder) "Die Sparsamen" Eiskugelbeutel und eine Spraydose Insektenspray. Da steht noch "Paral" drauf, inzwischen wird das Zeug unter dem Namen "Raid" vermarktet.



Aber dieses kleine Plastiktütchen, das da mitten im Bild liegt, das hat es in sich. Oder auch nicht mehr. Die Oliven sind irgendwie mumifiziert, das Haltbarkeitsdatum war der 24. Dezember 2000. Hey, die waren bei unserem Einzug sogar noch ganz offiziell in gutem Zustand. Inzwischen sind sie definitiv keine 99 Pfennige mehr wert. :-P

Den Artikel gibt es heute übrigens immer noch mit der selben EAN-Nummer.


Fundstücke in den Kaiser's-Regalen (#0)

Ich hatte Ende letzten Jahres an dieser Stelle mal diverse Beiträge zusammengetragen, in denen ich über Fundstücke berichte, die wir zwischen den Regalrückwänden der alten "Kaiser's"-Regale entdeckt haben. Meistens deshalb, weil wir sie von oben herausgeangelt haben oder weil sie schlichtweg nach unten durchgerutscht waren.

An dieser Stelle noch mal ein paar Zeilen zu den Hintergründen: Wir hatten die alte Einrichtung von Kaiser's damals für relativ kleines Geld übernehmen können. Das bot sich natürlich an, da ich als Existenzgründer Geld sparen wollte, bzw. musste und die Regale in gereinigtem Zustand erst mal absolut ausreichend waren. Diese alten Regale haben konstruktionsbedingt einen Hohlraum zwischen den mit den Rückwänden beplankten Säulen. In dem oben Verlinkten Beitrag "Vanillemilch" ist das gut zu erkennen. Wenn man oben keine Deckel installiert (sowas gibt es, ist aber nicht für die Stabilität der Regale notwendig), kann (und wird) da immer mal was reinfallen.

Unsere Ladenbauer hatten die alten Regalgondeln damals nur verschoben, aber überwiegend nicht auseinandergebaut, so dass wir die Kaiser'schen Ladenregale mitsamt darin versteckten Altlasten weiterverwendet. Bis jetzt, denn mit unserem aktuellen Umbau werden sie endgültig vollständig verschwinden und damit auch ihre sämtlichen "inneren Werte" nicht minder vollständig preisgeben.

Hier ist noch mal das Toilettenpapierregal, inzwischen leer und teilweise schon zerlegt. Was wir da alles zwischen den Rückwänden entdeckt haben, gleicht einer Zeitreise. Details dazu, es sind einige Bilder geworden, gibt es in den nächsten Stunden und/oder Tagen. Das werde ich wohl nicht alles auf einmal verarbeiten können …


"Die Sparsamen" Eiskugelbeutel

Neben Vanillemilch, Fischkonserven und unterschiedlichen Fertiggerichten, haben wir im Laufe der Zeit schon die verschiedensten alten Artikel gefunden, die uns aus dem Hohlraum der alten Tengelmann-Regale entgegengefallen sind.

Da die Regale oben offen sind, liegen dort sogar schon Sachen aus unserer Zeit drin, zum Beispiel diese Rollen mit Eiswürfelbeuteln, die mir aufgefallen waren, als wir am vergangenen Sonntag die Weihnachtsdeko aufhängten.

Zwischen unseren alten Regalen schlummern sicherlich noch mehr Schätze, auch aus der Zeit vor meiner Zeit hier. Ich versichere, dass wir die vollständig finden werden, denn sämtliche alten Regale werden im Laufe des nächsten Jahres durch neue ersetzt. Bin jetzt schon gespannt, was da alles auftauchen wird …


T–EDEKA

Johannes hat mir geschrieben und mir (unter anderem) dieses Foto geschickt. Ihm war aufgefallen, dass, nachdem Tengelmann-Märkte durch die EDEKA übernommen und diese entsprechend umgebaut / renoviert wurden, zumindest in einem Markt ein erstaunlicher Namens-Mix vorherrscht: Der Laden heißt zwar weiterhin "Tengelmann", der Einfluss, auch in der Gestaltung, der EDEKA ist jedoch nicht zu übersehen.

Was dieses Vermischen der beiden Corporate Identities soll, kann ich nicht sagen. Ich gebe aber zu, dass ich das persönlich schon irgendwie seltsam finde.

Johannes' Frage war, da die SPAR in Deutschland ja auch der EDEKA gehört, ob nicht so eine Lösung für unsere Tanne möglich gewesen wäre. Die Idee ist (gerade mit Blick auf Tengelmann heute) nicht uninteressant, aber auch dazu kann ich nichts sagen. Ich weiß nicht, was in den entsprechenden Abteilungen bezüglich der Markennutzungen geplant wird und damit habe ich auch nichts zu tun.


zu Tengelmann!

Eine ältere Stammkundin berichtete, dass ihre Bekannten immer noch zu "Tengelmann" gehen, wenn sie hier zu mir in den Laden herkommen.

Erstaunlich, wie sich sowas in den Köpfen der Leute festsetzt… Dabei bin ich hier mit dem SPAR schon knapp 17 Jahre (Nächste Woche ist mal wieder Geburtstag) und unmittelbar davor war der Laden mehrere Monate geschlossen. Das hier zuletzte betriebene Geschäft hieß KAISER's und, wie lange auch immer "KAISER's" hier dran stand, irgendwann DAVOR war es Tengelmann…

Das ist also bestimmt schon knapp 20 Jahre her. Krass. :-)