Skip to content

Werder Edition - Filterkaffee

Die wichtigsten Kaffeesorten von Lloyd Caffee hier aus Bremen haben wir schon eine ganze Weile im Sortiment. Neu sind die beiden Sorten (Espresso und Café Creme) in der Werder-Edition.

Ich habe mit Fußball zwar überhaupt nichts am Hut, aber immerhin sind wir hier im Werder-Bremen-Land und somit ist zumindest der Versuch, diesen Artikel hier an den Mann zu bringen, nicht pauschal zum Scheitern verurteilt.


Rea-Weihnachtskaffee (2023)

Von der Kaffeerösterei Röstfreunde gab es Ende vergangenen Jahres einen Weihnachtskaffee für den REA e.V., der allen Elefanten-Patenkindern gewidmet war. Ich hatte den Gedanken, ihn auch bei uns anzubieten, aber im ganzen Trubel in der Vorweihnachtszeit, dem Weihnachtsgeschäft, Silvester und den parallel laufenden Inventurvorbereitungen hatte ich es erfolgreich verschwitzt, mich bei der Rösterei zu melden.

Falls es dieses Jahr wieder so eine elefantöse Kaffeevariation gibt, werde ich ihn aber auf jeden Fall bei uns mit im Laden anbieten. Die Chance lasse ich mir nicht erneut entgehen.



(Bild: REA.e.V. / Instagram)

Kaffeemaschinen und Anrufe

Die Coffee-B-Aktion, bei der man die Maschine, diverse Packungen Kapseln und letztendlich noch ein paar Euro geschenkt bekommt, ist etwas nach hinten losgegangen. Der Run war vielleicht abzusehen, aber kam wohl doch eher unerwartet. Kurz: Die Maschinen sind seit vorletzter Woche schon gar nicht mehr lieferbar.

Inzwischen hat es sich wieder etwas beruhigt, aber zeitweise haben wir uns zum Spaß am Telefon nicht mehr mit der Standardfloskel sondern mit "Wir haben keine Kaffeemaschinen" gemeldet, wenn wir eine uns unbekannte Mobilfunknummer gesehen haben. Das passte jedes Mal und hat zumindest den einen oder anderen Anrufer zum Lachen gebracht. :-D

Aufsteller Coffee B

Über das neue "Nichtkapsel-System" CoffeeB hatte ich hier ja schon etwas geschrieben. Das besagte Holzregal steht immer noch eingepackt im Lager, denn: Wir. Haben. Keinen. Platz.

Nun kam aber netterweise ein Display mit den acht verschiedenen Kaffeekapselsorten, auf dem netterweise auch noch Platz für die dazugehörigen Geräte ist. So ist das jetzt unsere offizielle Platzierung dieses Sortiments. Bislang haben wir noch nicht eine Packung verkauft, aber dazu müssten ja überhaupt erstmal Leute eine Verwendung für die neuen Kapseln haben. Die dazu notwendigen Maschinen haben wir hier. Ja, die Geräte kosten 150 Euro, was für so eine Kapselmaschine nicht ganz billig ist. Und ja, das ist selbstverständlich ein leerer Karton.

Ob das Konzept sich am Markt behaupten wird? Mein Gefühl hält dagegen …


Kaffeekapselsystem ohne Kapsel: CoffeeB

Kampf der Verschwendung bei Kaffeekapseln: Weltweit erstes Kaffeekapselsystem ohne Kapsel. CoffeeB: EDEKA wird erster Partner im Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland

Die Idee ist prima, finde sogar ich als Vollautomatenbenutzer. Entsprechend wird das System ausgerollt und soll auch in großem Umfang in die Märkte, mit Kaffee und natürlich auch den dazugehörigen Geräten. Dazu hatten wir in den letzten Tagen ein kleines Holzregal bekommen. Ich dachte erst, dass das ein vertikales Regal ist, ähnlich einem Aufsteller. Aber, nein, so ist das gar nicht gedacht. Das Holzteil ist ein Regaleinsatz und soll damit wohl den Weg ins Kaffeereal finden. Letzteres ist bei uns ohnehin nicht sonderlich groß und seitdem rätsle ich, wie ich das Regal noch bei uns hier im Laden unterbringen soll. Ich würde das System ja auch gerne forcieren, aber wohin, wohin … :-(


Lustige Strichcodes – 508

Florian hat diesen Strichcode auf einer Flasche "Kalter Kaffee" (Cola-Orange-Mix) von Hachenburger entdeckt.

Vielen Dank für die Zusendung. Ich überlege derweil noch, was das überhaupt darstellen soll. Aufgeschnittene Orangen vielleicht? Irgendeine Idee, ihr da draußen?


Nicht ganz perfektes Timing

Eine Kundin suchte einen bestimmten Bio-Kaffee aus fairem Handel, den wir nicht in unserem Regal hatten, aber ganz sicher bekommen können.

Ich erklärte ihr, dass die Mitarbeiterin des Großhandels auch eine Kundin von uns ist und uns immer ganz lieb in ihrer Freizeit betreut, dabei selber aufschreibt, was wir brauchen, die Ware bringt und selber einräumt. Ich sehe sie meistens mindestens einmal pro Woche und ich versprach, mich so schnell es geht nach besagtem Kaffee zu erkundigen.

Keine fünf Minuten später kam sie rein, aber da war die Kundin schon raus. Wäre cool gewesen, wenn ich ihr direkt schon eine qualifizierte Antwort hätte liefern können. :-)

Sichern bei Penny

Der Alarm der Warensicherungsanlage löste aus. Ein Kunde stand bei uns an der Kasse und holte nach einigen Augenblicken ein Paket Kaffee aus seinem Rucksack, das für den Alarm verantwortlich war. "Den Kaffee habe ich von Penny", erkläre er.

Den Blick in die Videoaufzeichnung sparten wir uns.

Quer auf der Oberseite des Kaffeepakets klebte deutlich sichtbar und schräg hingepappt das längliche Warensicherungsetikett. So lieblos und hässlich sichern wir hier nicht und weil das so eindeutig war, gab es keinen weiteren Klärungsbedarf.

Rückblickend stellt sich nur die Frage, wieso das Etikett noch aktiv war. Da gibt es aber viele Möglichkeiten, angefangen mit der Frage, ob es beim Discounter überhaupt Alarm ausgelöst hat (wieso lassen die ihn dann damit gehen?) oder ob die Anlage erst gar nicht funktioniert hat.

"Lungo": -1

Juhu, eine Packung verkauft. :-D

(Oder vielleicht auch geklaut, so genau weiß man das nun nicht. Auch wenn ich das natürlich ohne Mühe im Warenwirtschaftssystem nachschlagen könnten, mit einem Zeitaufwand, der dem des Schreibens dieses Blogeintrags kaum nachsteht. Aber erfahrungsgemäß verschwinden gerade die Discount-Eigenmarken meistens eher nicht unbezahlt.)

"g&g"-Kaffeekapseln als Ladenhüter?

Dass die Artikel unserer Discount-Eigenmarke schlecht bis gar nicht laufen, ist nun eher selten. Kurioserweise haben wir von den g&g-Kaffeekapseln, die wir vor rund zwei Wochen in vier unterschiedlichen Sorten ins Sortiment aufgenommen haben, noch nicht eine einzige verkauft.

Naja, noch ist ja Zeit bis zum Erreichen des MHD. :-P