Skip to content

Lob für die neue Getränkeabteilung

Eine ältere Kundin sprach mich mitten im Laden an und hat unsere neue Getränkeabteilung [sic!] in höchsten Tönen gelobt.

Ich stand da, im Geiste am Kopf kratzend, und meinte ganz bescheiden zu ihr, dass wir doch zunächst nur die eine Wand gestrichen hätten und selbst da wären wir noch nicht komplett fertig.

"Aber, nein, die Platzierung ist jetzt viel übersichtlicher und die Gänge sind breiter, was gut ist für meinen Rollator. Und auch die Ware steht nicht mehr so hoch, so dass ich jetzt alleine an mein Wasser komme und nicht mehr um Hilfe bitten muss. Das war immer so mühsam", entgegnete sie.

Im Geiste war die Stelle in der Kopfhaut schon blutig gekratzt. Habe das Lob dann einfach mal dankend angenommen und ihr mit auf den Weg gegeben, dass es überall noch viel schöner wird. :-)


Dienstag, 03.10.2017 (8)

Zwischendurch hatte ich noch einen einsamen Kabelkanal montiert. Im Aufenthaltsraum ist auch ganz viel passiert, aber die Fotos muss ich erst mal sortieren. Und damit ist Feierabend für heute. Wir bringen jetzt noch schnell wieder das Kernbohrgerät weg und dann werden wir den Feiertag genießen. :-P


Dienstag, 03.10.2017 (5)

Da ist ein Guckloch in den Kriechkeller! Das ging schnell, aber leider nicht ohne Sachschaden. Die neu gestrichene Wand hat ein paar Macken abbekommen und ein Stein der Sockelblende ist gleich mitsamt Putz aus der Wand gerissen. Ist aber langfristig alles nicht so dramatisch, da diese Ecke später ohnehin nicht mehr frei zugänglich, sondern hinter einem Holzkasten in der Ecke zwischen zwei Regalen versteckt sein wird.


Dienstag, 03.10.2017 (3)

In diese Ecke soll die Bohrung in den Keller. Da gilt es erst mal, alles vorzubereiten und vor allem ein Stück von der Sockelblende wegzuklopfen, da ich so weit wie möglich in die Ecke möchte, um das Loch hinterher unter dem Kabelkanal verstecken zu können:


Dienstag, 03.10.2017 (1)

So sieht das eine Regal in der Getränkeabteilung wieder eingeräumt aus. Zu meinem Erstaunen fehlen fast keine Sorten. Ein paar Lücken sind zwar drin, ansonsten ist der Warenbestand nur allgemein relativ weit runter. Aber sieht eigentlich aus wie immer. Oben fehlt noch die Schiene für die Preisschilder, aber die Arbeit muss nicht heute passieren. JETZT wird erst mal die Kernbohrung vorbereitet.


Das alte Regal steht wieder!

Das Regal steht wieder. Die krummen Rückwände waren nicht immer leicht und teilweise auch gar nicht mehr nahtlos zusammenzusetzen, aber das ist letztendlich relativ egal. Vor dem Abbau sah es zugegebenermaßen auch schon nicht mehr besser aus, nachdem im unteren Bereich 15 Jahre lang Getränkekisten dagegen geschoben wurden.

Ich mache jetzt Feierabend. Das Regal mit der vorhandenen Ware wieder zu bestücken, überlasse ich meinen lieben Mitarbeitern. Reicht schon, dass ich morgen wieder mit meiner Liebsten hier bin. Auch davon wird es Fotos geben, ist ja klar.

Irgendwie hätte man sich auch 2/3 der Farbe sparen können. :-P


Regalteile schrubben

Das alte Regal wird vor der neu gestrichenen Wand zunächst wieder aufgebaut werden. Die neuen Regale werden später in maximal drei Etappen aufgebaut werden, u.a. eben auch die komplette Getränkeabteilung. Ich bringe es aber nicht über's Herz, die dreckigen Regalteile dort wieder zu installieren, so dass ein Kollege und ich gerade dabei sind, sämtliche Teile (Füße, Stützen, Rückwände, Fachböden) einzeln zu reinigen. Langsam wird's auch knapp mit der Zeit, denn eigentlich sollte das ganze Teil heute noch wieder stehen.

Die Putzerei erinnert an die Zeit vor der Eröffnung vor über 17 Jahren, als wir hier tagelang von morgens bis abends nur Regalteile gereinigt hatten …


Sonntag, 01.10.2017 (1)

Auch heute sind wir wieder in der Firma, um ohne Kunden arbeiten zu können. Die Wand hinter der Getränkeabteilung soll gestrichen werden und anschließend kommen oben noch die lange geplanten Brüstungskanäle dran. Anschließend geht es im kleinen Büro weiter. Dort muss die Wand rund um das neue Brandschutzfenster ebenfalls noch einen Anstrich bekommen – und wenn man in dem Raum schon den Pinsel schwingt, kann man sich auch gleich die anderen drei Wände vornehmen.


Grundierte Wand

Da wir morgen (oder ggf. spätestens am Dienstag) die Wand zwischen Kassenbüro und Getränkeabteilung streichen wollen (Granit 30, ihr wisst Bescheid!), musste sie natürlich erst mal grundiert werden. Jedenfalls die neu verputzten Stellen, der Rest trägt ja schon eine Farbschicht und kann so gestrichen werden …


Kabelwirrwar an der Bürowand

Die Wand zwischen Kassenbüro und Getränkeabteilung sieht momentan wirklich wüst aus. Es hängen ein paar Strom-, aber vor allem viele Netzwerk- und Videokabel herum. Die könnte ich zwar mit Kabelbindern zu einem kompakten Bündel zusammenfassen, aber momentan sind wir ja noch dabei, das Gewirr auszudünnen. Auch hier soll oben ein Brüstungskanal hin, aber das ist momentan einfacher gesagt als getan. Durch den Durchbruch rechts vom Bürofenster kommen nämlich auch zwei Drehstromkabel (u.a. eines mit 5x4mm²), die in der Form zukünftig nicht mehr benötigt werden. Entsprechend gering ist meine Motivation, diese noch in den Brüstungskanal zu fädeln. Dummerweise liegen sie aber so, dass ich den Kanal nicht problemlos installieren kann.

Da unser Elektriker keine Zeit hat und mir meine beim Umbau auch wegläuft, werden wir die beiden Kabel eigenhändig aus dem Sicherungskasten extrahieren. Jetzt am Wochenende soll die Wand nämlich schon gestrichen werden! (Und dann kommen die Kabelkanäle ran und dann verschwindet das ganze Gestrippe auch endlich wieder in den Kanälen.)


Die erste Farbe

Wir haben die ersten Farbeimer mit einem Bezug zur lange geplanten Renovierung / Modernisierung gekauft. In dem großen Eimer befindet sich das Grau (Caparol Granit 30) für die Getränkeabteilung und in dem kleinen darüber haben wir schon die Wandfarbe für den Aufenthaltsraum. Ein dezenter, warmer Farbton, der einen sehr harmonischen Kontrast zu den blauen Fronten unserer Küchenzeile bietet. Wartet es ab. :-)