Skip to content

Ottifanteen

Nach den Ottifantenlküsschen und dem Rapshonig hat ein weiteres Ottifanten-Produkt gestern schon den Weg in unseren Laden gefunden: Der Früchtetee. Ich bin dafür, alle Verpackungen so zu gestalten, das würde die Regale hier deutlich kurzweiliger machen. :-)


Unser Fairtrade-Sortiment

Stolz auf eines der (im klassischen Lebensmittelhandel) größten Angebote an Fairtrade-Artikeln der Stadt. Bei uns gibt es zwar keine Non-Food-Artikel, aber eigentlich alle Arten von Lebensmitteln aus dem typischen fairen Handel: Kaffee, Tee, Kakao, Schokolade, Honig, Brotaufstrich, Saft, Süßwaren, Limonade, Nüsse, Getreide, Frühstückscerealien, Zucker, Schoko- und Früchteriegel, Kekse, Chips und Trockenfrüchte. Damit müsste die Liste vollständig sein. :-)


Tee mit Hanf, Bonbons mit Hanf

Irgendwie bilde ich mir ein, dass Kiffen hier in der Stadt besonders beliebt ist und Produkte mit Hanf auch ohne berauschende Wirkung daher besonders angesagt sind. Zumindest überkommt mich dieser Gedanke immer wieder unaufhaltsam dann, wenn ich derartige Produkte in unseren Vorbestell- und Aktionskatalogen der EDEKA entdeckte. Nach dem Glüh-Hanf haben wir nun also auch Tee mit Hanf und Hustenbonbons mit Hanf im Laden stehen.




Wieder ein paar Draufsichten

Hier habt ihr noch ein paar Blicken von oben durch den Laden, die bei der Installation diverser Videokameras in den letzten Wochen entstanden sind.

Das hier ist der Gang mit Tee, Kaffee, Brotaufstrich, Knäckebrot und Zwieback, auf dem unteren Bild blickt man vom "Wartebereich" vor den Kassen über das Tiernahrungsregal quer durch den Laden bis hinten zum Brotregal:




Senf und Tee und Wortspiele

Wir haben einen Aufsteller mit Bautz'ner Senf bekommen, dessen Beschriftung die in letzter Zeit nur knapp gefüllte Wortspielkasse schlagartig zur Explosion brachte. Bei "Würz den Winterspeck" muss ich die ganze Zeit an Peter Fox denken, aber zu "würz' was" fällt mir gar nichts mehr ein.



Während wir uns über schlechte Wortspiele unterhielten, verwies mich Kollege Gregor auf den Aufsteller mit dem Tee, von dem ich heute Morgen erst den Strichcode hier drin hatte. Was mir bislang nämlich noch gar nicht aufgefallen war, ist der Spruch auf dem Topper des Aufstellers.

Ich glaube, das reicht für heute. Schönen Feierabend. :-D


Lustige Strichcodes – 240

Fundstück auf einer Packung Teebeutel der Marke Ti Ora, die wir momentan noch bei uns im Laden als (inzwischen schon reichlich ausgedünnten) Aufsteller stehen haben: Ein Strichcode mit hohem Gras, in dem sich eine ein Kiwi tummelt. Ein Kiwi deshalb, weil die Marke in Neuseeland gegründet wurde.


Von Natur aus …

Aufdruck auf einer Packung Darjeeling. Ist ja alles richtig, aber dass man überhaupt darauf hinweisen muss, dass ein paar getrocknete Blätter "von Natur aus" vegan, laktosefrei und glutenfrei sind, finde ich schon irgendwie sonderbar. :-O


Für ungenießbar befundener Eistee

Kalorienfreier Bio-Eistee, gesüßt mit dem reinen Steviablatt.

Schmeckt so, wie es klingt.

Es ist selten, dass ich mal ein Produkt in den Ausguss kippe. In diesem Fall war es wieder mal so weit – und dass, obwohl ich eine der Hauptzutaten, Ingwer, sogar eigentlich sehr gerne mag.

Brr …

Blick vom Kaffee bis zur Kühlung

Hier der Blick durch den Gang zwischen den beiden langen Regalgondeln mit Kaffee/Tee und Brotaufstrich/Zwieback in Richtung Kühlregal.

Definitiv kommt die Ware in den dunklen Regalen besser zur Geltung:


Kaffeeplatzierung

Wir sind wieder auf dem Weg aus dem Chaos zu einem Supermarkt: Die ersten Artikel in den "normalen" Regalen sind schon platziert: Kaffee, Tee, Cerealien und Müsli stehen im ersten Regal vor den Kühlregalen.

Im nächsten Regal, links im Bild noch gerade zu erahnen, werden Brotaufstrich, Knäckebrot / Zwieback und komplett Kekse / Süßgebäck untergebracht werden. Das kommt aber erst morgen.

Ja, die Kaffeevitrine wird erst mal probeweise verschwinden. Die "kritischen" Artikel stehen nun direkt im Hauptgang, das im Grunde von allen Regalen am besten einzusehende Stück, an dem jeder Kunde vorbeigehen muss. Vielleicht geht es gut, werden wir ja sehen.