Skip to content

@aol???

Bei mir trudelte eine Spam-Mail ein, die augenscheinlich ausschließlich an die Adresse "shopblogger@aol.com" adressiert war. Ich staunte nicht schlecht, denn "aol.com" stand nicht als weiterer Empfänger darin, sondern dies war wohl die einzige Adresse. Sehr merkwürdig.



Ich überlegte, was das gewesen sein könnte. Ist bei aol.com vielleicht eine "shopblogger"-Adresse eingerichtet, die an mich weiterleitet? Nein, ist sie nicht. Die Testmail kam direkt als nicht zustellbar wieder zu mir zurück.

Keine Ahnung, was da passiert sein mag. Die Wege des Internets sind unergründlich.


Sauerbraten von Simon

Vor ein paar Tagen bekam ich eine E-Mail. Den vollständigen Inhalt der Mail seht ihr unten. Keine Anrede, keine Grußfloskel, kein Name. Nicht einmal aus der Mailadresse hätte man auf den Namen schließen. Anonymer und unpersönlicher ging es nicht.

Ich vermute, dass der Absender wissen wollte, ob es bei uns den Sauerbraten von Simon zu kaufen gibt. Aber das hätte er dann besser als Frage formulieren sollen. So nahm ich seine Aussage ohne weitere Reaktion zur Kenntnis. Genauso hätte er mir auch schreiben können, dass er Briefmarken sammelt oder einen neuen Dia-Projektor für Tante Trude gekauft hat. :-P

Screenshot Email

Interessensbekundung eines jungen Fragendens

Folgende E-Mail bekam ich gestern Abend:

Hi Bjørn,

Ich hoffe dich in wohlem Zustand zu erreichen und hoffe inständig deiner aktuellen, stressigen Lage hiermit nicht zu viel hinzuzufügen.
Ich bin soeben auf deinen vorzüglichen Blog gestoßen. Dessen Existenz hat mich außerordentlich überrascht und erfreut. Als ich dann auf das Erstelldatum des Blogs aufmerksam wurde, da ward ich umschlungen von den Flammen feurigen Verlangens nach Antworten. Mein Herz dürstet nach Klarheit bezüglich der Fragen: Weshalb hast du den Blog damals begonnen? Und weshalb führst du den Blog weiterhin? Was hält dich bei der Stange? Von welchem Glücke kostet deine Seele beim Verfassen eines jeden deiner Einträge?
Ich bin erstaunt, sehe zu dir und der Langlebigkeit deines Blogs auf, wie der junge Platon zum weisen Sokrates, und zähle voller Erwartung die Stunden bis zu deiner Antwort.

Hochachtungsvoll
Ein wissensdurstiger Jüngling
Alleine der Text ist schon einen Blogeintrag wert, aber ich will den Absender dieser Botschaft ja nicht dumm ins Jenseits wandeln lassen und so gibt es hier ein paar Antworten:

Weshalb hast du den Blog damals begonnen?
Die Arbeit im Einzelhandel, besonders der Teil der Gleichung mit der größten Unbekannten, nämlich den Kunden, ist ein Quell für erstaunliche Geschichten. Das habe ich schon früh bemerkt und hatte schon während meiner Ausbildung und sogar den Jahren davor, zu meiner Zeit als Aushilfe, Faktotum und Mädchen-für-Alles, häufiger den Gedanken, dass man die vielen Erlebnisse irgendwie festhalten müsste.

Es gab aber nicht das richtige Medium dafür, für ein Buch war das alles irgendwie zu wenig. Auch mit einem eigenen Laden blieb die Problematik die selbe. Es gab die Geschichten, aber das war nach meinem damaligen Standpunkt nichts für ein Buch.

Dann war ich irgendwann 2004 auf das Lawblog, das Weblog von Udo Vetter, einem Fachanwalt für Strafrecht in Düsseldorf, gestolpert und hatte da bereits monatelang mitgelesen, als bei mir plötzlich im Januar 2005 buchstäblich über Nacht endlich der Groschen fiel: Ein Blog muss es sein!

Am nächsten Morgen, es war der 24. Januar, hatte ich die Domain über Manitu beantragt, am Nachmittag war bereits die Blogsoftware installiert und um 18:48 Uhr entstand der erste Beitrag hier auf shopblogger.de: Spirituosen im Mehrwegflasche


Und weshalb führst du den Blog weiterhin?
Vor allem wohl, weil der Nachschub an Geschichten niemals aufhört. Viele Sachen wiederholen sich irgendwo, der hunderttausendste Junkie klaut Kaffee zur Drogenbeschaffung und irgendwo verstaubt ein Aufsteller mit einem sich als Ladenhüter herauskristallisiertem Artikel. Und doch ist es immer irgendwie neu.


Was hält dich bei der Stange?
Die Beweggründe zum Schreiben dieser Beiträge haben sich im Laufe der inzwischen 17 Jahre mehrfach verändert. Anfangs wollte ich einfach nur ein paar Erlebnisse festhalten. "Für mich, für Freunde und vielleicht für ein paar Interessierte", hatte ich es immer bezeichnet.

Nun bitte ich ausdrücklich um Entschuldigung, denn das ist nichts Persönliches gegen jeden einzelnen, der das hier gerade liest. Mittlerweile ist mir das "wer" und sogar das "ob" gleichgültiger als früher. Natürlich freue ich mich immer über Feedback und viele Kommentare sind das sprichwörtliche Salz in der Suppe. Aber ich gebe zu, dass das Blog inzwischen mir vor allem der Funktion eines Tagebuchs dient. Es ist ein unglaublich wertvolles Archiv für mich, in dem ich immer und immer wieder Dinge nachschlagen kann. Und oftmals begleitet von einem "Oh, so lange ist das schon wieder her?" …


Von welchem Glücke kostet deine Seele beim Verfassen eines jeden deiner Einträge?
Beim Schreiben der Beiträge halten sich die kleinen Endorphinchen meistens zurück. Eher meldet sich das Adrenalin, wenn ich besonders aufregende und belastende Erlebnisse niederschreibe, also meistens besonders dreiste oder brutale Ladendiebe. Aber danach geht es meistens wieder.

Unbestimmte Zeit

Meinem Ansprechpartner bei einem Lieferanten habe ich eben eine E-Mail geschrieben, da eine Kundin ein Problem mit einem Produkt hat. Augenblicke später hatte ich die automatische Antwort im Postfach:

"Sehr geehrter Handelspartner,

Ich bin auf unbestimmte Zeit nicht erreichbar.

[…]"
Damit hat bei mir gerade das große Rätselraten begonnen. Unglückliche Formulierung? Elternzeit? Schwere Krankheit? Sonderurlaub? Gekündigt? Keine Ahnung …

Ich habe es jetzt über die allgemeine Mailadresse versucht. Vielleicht bekomme ich darüber ja auch eine qualifizierte Antwort.

Specialist Caller Avoidment

Mich hat eben jemand auf mein Handy anzurufen versucht . Vorwahl 0211... Also selbst WENN ich den Anruf mitbekommen hätte (ich war gerade im Markt unterwegs), wäre ich nicht rangegangen. Da ist mit die Spam-Gefahr zu groß.

Ein paar Minuten später kam eine E-Mail. Es war ein Mitarbeiter von Indeed, wo wir gerade eine Stellenanzeige laufen haben. Mangels für mich brauchbarer Bezahlmethoden bin ich bei der kostenlosen Anzeigenauswahl geblieben. Er schrieb mir nun, dass die Anzeige im Ranking abfällt und auf weniger sichtbaren Positionen angezeigt wird. Eine Premium-Anzeige mit Tagesbudget aufzugeben wäre sinnvoll, es folgten noch ein paar Details dazu.

Unterschrieben war die Mail mit seinem Namen und seiner Stellenbeschreibung: "Specialist Client Activation" Das hat mich ja direkt wieder getriggert. Ich stehe bekanntlich auf solche Bezeichnungen. Habe ihm dann geantwortet, dass ich derzeit keine Hilfe brauche und alleine zurechtkomme. Unterschrieben:

Björn Harste
Specialist Caller Avoidment
Ich musste es einfach tun. :-P

E-Mail an mich oder so …

Da werde ich mir wohl für meine Arbeitskleidung neue Namensschilder anfertigen lassen müssen. Und die Werbeabteilung muss natürlich auch die Außenwerbung hier ändern. "EDEKA Björn Meyer" klingt noch etwas ungewohnt, aber da werden wir uns schon alle dran gewöhnen. Wie wir das mit Ines machen, weiß ich noch gar nicht. Unterschiedliche Namen finde ich bei Ehepartnern irgendwie blöd, aber ich glaube nicht, dass sie auf "Meyer" umsteigen möchte … :-P

(Haben die zu viel von ihrem eigenen Produkt konsumiert?!)

Aus einer E-Mail an mich …

Und zuletzt stirbt die Hoffnung

E-Mail an die GEZ den "Beitragsservice":

Sehr geehrte Damen und Herren,
mir ist soeben aufgefallen, dass ich offenbar (bedingt durch den eingerichteten Dauerauftrag) nach wie vor den Rundfunkbeitrag für die seit rund zwei Jahren geschlossene Betriebsstätte zahle. Mein Gewerbe in der Münchener Straße 66-72 in 28215 Bremen wurde zum 30.06.2020 offiziell abgemeldet. Der entsprechende Nachweis hängt dieser Nachricht an.
Bitte schreiben Sie die zu viel gezahlten Beiträge meiner noch vorhandenen Betriebsstätte (Gastfeldstraße 29-33) gut und lassen mir anschließend den aktuellen Saldo zukommen.
Immerhin hat dort nun auch seit zwei Jahren niemand mehr im Internet gesurft, die ansonsten dadurch konsequent anfallenden horrenden Kosten sind den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten also diesmal gar nicht entstanden.

Mein Gefühl sagt mir, dass ich ein schulterzuckendes "Da hamse jetzt Pech gehabt" bekommen werde. Wir reden immerhin von 6,12 Euro pro Monat, also inzwischen knapp 150 Euro, für die ich nun zwei Jahre lang keine Gegenleistung bekommen habe. Der Verlust wäre zu verschmerzen, aber muss ja nicht sein. :-P

1, 2 oder 3

Anfrage per E-Mail eines Herstellers für Energydrinks. Ob ich Interesse hätte, deren Produkte ins Sortiment aufzunehmen, wollte die Absenderin wissen. Damit man sich nicht lange eine Antwort auszudenken braucht, hat sie eine ganz pragmatische Lösungsmöglichkeit vorgeschlagen:

"Wenn nicht viel Zeit ist umfangreich zu antworten, mache ich es ganz einfach und Sie können lediglich mit einer der folgenden Zahlen antworten:

1: interessant, wir sind dabei

2: interessant, aber ich brauche mehr Informationen

3: kein Interesse
"
3.

10 Panoramapunkte

Anfrage irgendeiner Firma:

Liebes Team,

wir sind am 09.05. in Bremen und erstellen die Fotoaufnahmen für Google Street View. Im Zuge dessen nehmen wir für Google Maps die Geschäftsräume in 360° auf. Du erhältst bis zu 10 Panoramapunkte für eine digitale Tour durch dein Unternehmen.

Prinzipiell geht es darum, ob wir auch deinen Standort mit einplanen sollen.

Unsere Aufnahmen erscheinen direkt in der Google Suche, im Google Unternehmenseintrag und du erhältst die vollen Bild- & Nutzungsrechte für nur einmalig 490,- netto.
Ernsthaft? Ich soll 490 Euro dafür zahlen, dass jemand herkommt und 10 Panorambilder bei mir im Laden macht und bei Street View hochlädt? Wie süß, das schaffe ich mit dem Smartphone und der Street-View-App sogar kostenlos ohne fremde Hilfe. :-)

Interesse

Einleitung einer E-Mail einer Firma, von der ich noch nie etwas gehört habe:

"Sehr geehrter Herr Harste,

vielen Dank für Ihr Interesse an unseren nachhaltigen …"
Wie gesagt: Von der ich noch nie etwas gehört habe. Wie die auf die Idee kommen, dass ich Interesse an ihren Produkten habe, wird eines der vielen Rätsel des Universums bleiben. :-)

Informationen und Inspirationen zum Thema Sex

Diese E-Mail trudelte hier vor ein paar Tagen ein:

Hallo shopblogger.de,

Ich bin Jacob von […]. Auf meiner Suche nach Informationen und Insprationen zum Thema Sex und (sexuelle) Beziehungen bin ich auf eure Webseite gestoßen. Es ist großartig, was ihr da macht!

Wir betreiben eine Webseite, die sich zum Ziel gemacht hat sexpositives Denken zu fördern und das Tabu zu brechen. Mit ehrlichen Bewertungen und autentischen Ratschlägen zu allen Arten von Sexspielzeugen und -zubehör bieten wir einen einmaligen Service. Wir haben über 30 Jahre Erfahrung in der Nische und beschäftigen mehr als 10 Experten.

Wir wären gerne bereit, euch dafür zu bezahlen um auf auf eurer Webseite verlinkt zu werden - Wie wäre es zum Beispiel, wenn einer unserer Experten einen ausführlichen Leitfaden zu den beliebtesten Sexspielzeugen des Jahres 2021 für Sie schreibt?

Klingt gut? Klicke einfach auf “antworten” und lass uns etwas ausarbeiten.
Nee, irgendwie nicht so.

Interessanter ist fast, wieso der dieses Blog "Auf der Suche nach Informationen und Inspiration zum Thema Sex" gefunden haben möchte. Ich nutze zwar manchmal auch irgendwelche Vulgärausdrücke, um meinen Gedanken Nachdruck zu verleihen, aber ich wüsste nicht, dass mich gelegentliche Begriffe gleich derart qualifizieren.

So habe ich statt auf "antworten" auf den Button "als Spam markieren" geklickt. ;-)

Elefantöse Freude

In meiner E-Mail-Signatur habe ich seit einer Weile nicht mit "mit freundlichem Gruß", sondern "mit elefantösem Gruß" stehen. Heute habe ich zum ersten Mal eine Reaktion darauf bekommen. Einer Firma, mit der wir und die EDEKA zusammenarbeiten, hatte ich einen kleinen Auftrag via E-Mail erteilt.

Knapp zwei Stunden später bekam ich einen Anruf, da es noch eine kleine Rückfrage gab. Die Frage war schnell geklärt, aber die Frau musste mir unbedingt noch mitteilen, dass ihre Kollegin sich total über meine Grußfloskel gefreut hätte. Ihre Kollegin würde nämlich Elefanten über alles lieben und als ich ihr sagte, dass wir hier aus der Firma heraus auch Spenden sammeln und damit wie auch mit privatem Geld Elefanten-Projekte unterstützen, da lagen wir uns telefonisch fast vor Freude in den Armen.

So macht der Arbeitsalltag Spaß. :-)

Verzögerung der Lieferung

E-Mail vom Möbelhaus, bei dem ich meinen neuen Schreibtischstuhl bestellt habe:

Bedauerlicherweise ist auch Ihre Kommission von einer Verzögerung betroffen. Unser Vorlieferant hat uns mitgeteilt, dass sich die Lieferung voraussichtlich auf die 43. KW 2021 verschieben wird.
So eine "Verzögerung" finde ich angenehm. Bei der Bestellung hieß es, dass ich erst Ende November, also im Bereich 47./48. KW mit der Lieferung zu rechnen bräuchte.

Warten wir's mal ab. :-)

Inhaltlich echt super Artikel

Link-Anfrage via E-Mail:

Hey du,

hier ist […]. Wir sind dabei ein kostenloses Informationsportal rund um das Thema Kaffee aufzubauen. Wir wollen dabei vor allem auch eine Plattform für verschiedene Brands aus der Kaffee-Welt mit nachhaltigen und fairen Grundwerten sein.

Damit das Portal weiter wächst, veröffentlichen wir regelmäßig neue Artikel, wie diesen Kaffeeröstung-Artikel.

Heute schreibe ich dir, weil ich auf euren Artikel https://www.shopblogger.de/blog/archives/2285-Zotter-die-erste-Nachbestellung.html gestoßen bin und ihn inhaltlich echt super finde!

Könntest du dir vorstellen unseren Kaffeeröstung-Artikel in deinem Beitrag zu verlinken? Ich kann mir gut vorstellen, dass er hervorragend zu deinem Artikel passt und eine schöne Ergänzung ist.
Wow, sie findet den verlinkten Blogeintrag von mir inhaltlich echt super. Gleich noch einmal durchlesen:

Erst am 18. Oktober habe ich die Zotter-Schokolade hier im Regal plaziert und heute habe ich die erste Nachbestellung abgeschickt.

Eigentlich war die Bestellung sogar schon längst fällig, da einige Artikel sogar schon nach wenigen Tagen fast wieder ausverkauft waren. Echt erstaunlich, wie gut die von den Kunden angenommen wurde. Bis heute habe ich schon knapp 80 Tafeln davon verkauft.
Ich bin baff. Mein Text über die Schokoladen-Nachbestellung ist inzwischen fast schon 16 Jahre alt und besticht immer noch durch seine herausragende literarische Qualität. Merkt euch das, ihr Kulturbanausen da draußen. Wenn ich eine belanglose Information in vier kurzen Sätzen rausrotze, ist das ein inhaltlich super Artikel!

Vor allem hatte ich es damals sehr geschickt hinbekommen, die Verbindung einer Schokoladen-Nachbestellung mit dem Thema Kaffeerösten unheimlich subtil und für den gemeinen Leser kaum merklich im Text unterzubringen. Selbst ich kann sie gerade kaum noch erkennen, werde das Gelesene jetzt noch mal ein paar Minuten sacken lassen. Aber ihr habt es oben selber gelesen: Der Kaffeerösten-Beitrag passt hervorragend zur Zotter-Bestellung und sollte dort wegen der schönen Ergänzung unbedingt verlinkt werden.

Bin ich ein Autoblog?

Es kam der übliche Käse via E-Mail:

[…]

Our marketing team has recently decided to contribute high-quality guest posts to handpicked websites and your website here shopblogger.de was on the top of our list.

We constantly write unique and informative articles for guest posting. Here are some topics suggestions for you:

· Why a Car Cover Should be Your Car’s First Accessory
· The Smaller Steps to Taking Care of Your Exclusive Ride
· Protecting Your Car While Camping
· Keeping Your Ride Safe Off the Road


I was wondering if you’d be interested in accepting an article from our content team? We totally understand that there might be editorial or administrative fees for publishing our article.

In case you are not interested in collaborating with us for any reason, please kindly let me know by replying to this email.

Thanks in advance and regards,
[…]
Thema verfehlt, würde ich sagen. Setzen. Sechs.