Skip to content

Verpasste Anrufe am Ostermontag

Aus dem Fritzbox-Protokoll geht hervor, dass gestern über den Tag verteilt mehrere Leute versucht haben, bei uns in der Firma anzurufen, durchgängig von Handynummern.

Ich würde übrigens ohne mit der Wimper zu zucken darauf wetten, dass diese Anrufer allesamt auch die selbe Frage gestellt hätten: "Haben Sie heute geöffnet?"

Die Zukunft vom Scary Shopping?

Mitte 2015 hatte ich gesagt, dass "Scary Shopping" nur noch stattfinden wird, wenn Halloween auf einen Samstag fällt, was 2020 wieder der Fall ist. Bislang herrschte große Vorfreude auf dieses Ereignis.

Nun ist es ja so, dass wir seit letztem Jahr einen (für uns Bremer) neuen Feiertag haben, der nun unpraktischerweise auf den 31. Oktober fällt. Das heißt nämlich, dass wir an dem Tag den Laden gar nicht regulär öffnen dürfen.

Ich bin zwar sehr dankbar für den zusätzlichen Feiertag, aber wann finden denn nun sinnigerweise die Halloween-Veranstaltungen statt? Am Tag vorher? Am Wochenende vorher? Am Wochenende hinterher? Doch am Reformationstag, aber nur wenn der 1. November ein Sonntag (oder vielleicht auch Sonnabend) ist?

Um beim konkreten Beispiel zu bleiben: 2020 fällt Halloween auf einen Samstag, also eigentlich ideale Bedingungen für unsere Gruseleinkaufsnacht hier im Laden. Aber der ist ja nun neuerdings ein Feiertag. Die Leute, die privat oder in der Gastronomie feiern, werden sich darüber freuen, dass sie am Tag danach ausschlafen können – aber was sollen wir hier im Laden machen? Einen Tag vorziehen mit dem Risiko, dass keine Kunden in Halloweenstimmung den Laden aufsuchen? Ich weiß nicht, das hat nichts.

Nach dem ursprünglich geplanten Turnus "nur noch an Samstagen" müssten wir jetzt eigentlich umsteigen auf "nur noch, wenn danach ausdrücklich kein Sonntag folgt", so dass die Leute den eigentlichen Feiertag zum ausruhen nutzen können. Aber wann sind dann die Partys angesagt? Es ist wirklich schwierig und ich hoffe, dass mir noch eine gescheite Lösung einfallen wird.


Feiertagsarbeit, 31.10.18 / Teil 3

Fertig! Die Zuleitungen sind allesamt eingefädelt, es war ein hartes Stück Arbeit, aber sie musste ja auch erledigt werden. In den nächsten Tagen werden wir anfangen, die neuen Lichtbänder zu montieren, aber das können wir auch relativ problemlos während der Öffnungszeit machen, da diese Arbeit, wenngleich augenscheinlich sehr aufwändig, sich zunächst auf etwa 120 Bohrungen für die Befestigungen beschränkt. Die eigentliche Montage der Leuchten ist dann relativ schnell erledigt und wird in kürzester Zeit zu deutlich sichtbaren Erfolgen führen.



Heute geht es erst mal mit Kabeln weiter, jedoch deutlich leichteren. Wenn wir schon auf den Kühlregalen herumrutschen, können auch endlich die neuen Zuleitungen für die Lautsprecher legen. Dann haben wir endlich wieder Musik im Laden. Diese Stille ist nämlich unerträglich und fühlt sich ganz schlimmen nach Discounter an.

Und dann werden auch endlich die Gerätedosen zum Einsatz kommen, in welche dann die vor Ewigkeiten bestellten Lautsprecher-Anschlussdosen gesetzt werden. Und dann können wir endlich mal darüber nachdenken, die Kabelkanäle zu verschließen, damit wir einen weiteren Schritt in Richtung Normalität gehen können.


Feiertagsarbeit, 31.10.18 / Teil 2

Um die insgesamt elf Leitungen mit Längen zwischen 21 und 55 Metern überhaupt halbwegs sinnvoll handhaben zu können, haben wir sie zu Beginn der Arbeiten erst mal vollständig im Laden ausgelegt. Das war der Hauptgrund, warum wir diese Arbeit nicht während der Öffnungszeit machen konnten.

So ausgelegt hatten alle Strippen einen gemeinsamen Anfang, an dem wir sie miteinander fixiert und schließlich von oben durch eine der Kernbohrungen in den Kriechkeller (und dort dann rund 15 Meter weit bis zur Unterverteilung) gefädelt haben. Die restlichen, unterschiedlich langen Kabel, haben wir dann Stück für Stück in unseren Brüstungskanal eingeführt und bei den geschaffenen Auslässen jeweils ein abgelängtes Ende zum Anschluss an die neuen Lichtbänder herausgucken lassen.


Feiertagsarbeit, 31.10.18 / Teil 1

Heute haben wir voll motiviert (*hüstel*) die Zuleitungen für die neuen Lichtbänder eingezogen. Hier sind alle Rollen und zwei bereits abgewickelte Kabel zu sehen.

Das Material verteilt sich auf elf einzelne Leitungen und hat ein Gesamtgewicht von knapp 120kg, ist also schon recht mühsam zu bewegen:


Rosenmontag und Brauchtum

Wollte eben bei einer Firma anrufen, die im westlichen Rheinland ansässig ist. Nachdem ich bei keiner der mir bekannten Nummern jemanden erreichen konnte, fiel mir ein, dass das heute einen speziellen Grund haben könnte.

Versuche ich es eben zum Wochenende noch mal. :-P

Wirtschaft gegen weiteren Feiertag

Tzja, so unterschiedlich ticken die Teilnehmer dieser "Wirtschaft". Ich habe selber 30 Mitarbeiter in beiden Läden, denen der Tag wie beschrieben monetär zugute kommen würde und befürworte dennoch den zusätzlichen Feiertag.

Diese Zeit ist hektisch genug und ein bisschen weniger Berufsalltag würde allen gut tun.


Entscheidung: Heiligabend 2017

So, die Entscheidung ist getroffen: Wir werden den SPAR-Markt in der Gastfeldstraße dieses Jahr Heiligabend (Sonntag) im für unsere Branche erlaubten Rahmen öffnen, also von 10 bis 12 Uhr.

(Ich zwinge übrigens keinen Mitarbeiter, an dem Tag zu arbeiten (einige haben sich jetzt schon freiwillig gemeldet) und wir als Inhaber werden vermutlich ohnehin noch ein paar Stunden im Geschäft verbringen. Also alles im grünen Bereich …)


Häähh??

Eine Kollegin kam gerade ins Büro: "Da ist der Fahrer von unserem Getränkelieferanten, der hat vier Paletten für uns."

Wernerartig poppte über meinem Kopf ein Comic-Fragezeichen auf, das auch eine ganze Weile vor sich hin waberte.

Wir sind heute nämlich gar nicht dran. Freitags bekommen wir Getränke und das wird bei diesem Lieferanten (bislang jedenfalls immer) sehr pragmatisch gelöst: Feiertage fallen ersatzlos weg. Da wird nichts vor- oder nachgeholt. Aber gut, haben wir unsere für Dienstag bestellte Ware eben heute schon. Kann auch nicht schaden. :-)