Skip to content

4 Pal. / 80qm / 4 to.

Zwischendurch wurden die vier Paletten mit den Betonwerksteinen angeliefert, mit denen wir die neu zu erstellenden und zu sanierenden Bereiche hier im Markt ausstatten werden. Vier Europaletten, jeweils 1,5 Lagen hoch mit Steinen aufgefüllt. Das sieht nach nicht viel Material aus, tatsächlich wiegt der Haufen ziemlich genau vier Tonnen. Und dabei sind das letztendlich nur 80 Quadratmeter.

Wieder ein Punkt im Geiste abzuhaken. :-)

(Zum auf dem Bild unter und hinter den Paletten sichtbaren Flächen: Dort hat die Firme, die vor mir in der Halle war, eine Ecke gehabt, in denen sie mit ihren Bauchemikalien (vor allem Fußbodenbeschichtungen) hantiert haben. Das wird noch etwas Arbeit werden, hatte bislang aber noch keine Priorität.)




Mittwoch: Betonwerksteinlieferung

Zwischendurch hat noch die Spedition angerufen: Am Mittwoch werden die vier Paletten Betonwerksteine bei mir an der Halle angeliefert. Das entspricht gut vier Tonnen Baumaterial. Der Wermutstropfen an der Sache ist, dass wir die Steine je nach Bedarf wieder umpacken und in die Neustadt fahren müssen.

Aber wo hätte ich die Dinger hier noch lagern sollen?

Auftragsbestätigung Betonwerksteine

Die Betonwerksteine sind nicht nur bestellt, sondern auch schon bezahlt. Die Auftragsbestätigung kam nun bei mir an. Geliefert werden sollen sie zur Halle, was später noch einiges an Fahrerei bedeuten wird. Aber ich wollte die Steine schon mal haben, damit ich diesen Posten im Geiste abhaken kann.


Bestellte Betonwerksteine

Über ein Jahr, nachdem ich das Buch mit den Mustern bekommen hatte, habe ich nun endlich die Betonwerksteine für den Laden bestellt.
Die gesamte Fläche werden wir nicht austauschen, denn nach dem Abschleifen werden auch die alten Steine wie neu aussehen. Dennoch habe ich 80 Quadratmeter bestellt, um irreparabel beschädigte Steine zu ersetzen und natürlich die gesamte Ecke, in der sich jetzt u.a. noch mein Büro befindet, damit auszulegen.

Sind über vier Tonnen Material, die erst mal zur Halle geliefert werden.

Betonwerksteine: Preisanfrage

Uiiii, auch schon wieder ein Jahr her, dass ich die Muster für die Betonwerksteine bekommen hatte. Habe mal überschlagen, dass ich knapp 70 Quadratmeter neu machen muss, der Löwenanteil dieser Fläche fällt natürlich auf den komplett neu zu fliesenden Bereich, an dem sich jetzt noch mein altes Büro und unsere "Brötchenküche" befindet.

Habe jetzt mal vorsichtshalber einen aktuellen Preis angefragt und dann werde ich voraussichtlich die Betonwerksteine auch schon bestellen. Rund 20 Quadratmeter sind auf einer Palette und ich werde wohl, um etwas Reserve zu haben, auf vier Paletten aufrunden. Die werden natürlich erst mal bis zum Einbau bei mir in der Halle stehen.

Gepfuschoptimierte Fußbodenschleiferei

Der Fußboden hier im Markt wird auf jeden Fall abgeschliffen werden, wie es schon mit der Fachfirma vor ein paar Monaten besprochen wurde.

Allerdings werden wir diese Arbeit doch nicht in mehrere einzelne Häppchen zerlegen, wie im Februar-Posting geschrieben. Der Aufwand, solche großen Bereiche hier freizubekommen, ist immens. Dazu hätten wir für jede Aktion einen oder zwei Tage, an denen wir den Laden schließen müssten.

Stattdessen wird der Fußboden eine der allerletzten Baustellen im ganzen Renovierungs-Projekt werden. Wenn alle Regale, der Kassentisch, Kühlmöbel und was hier sonst noch dauerhaft aufgestellt sein wird, im Laden untergebracht ist, werden nur die sichtbaren Bereiche an einem Stück saniert, geschliffen und versiegelt werden. Wen interessiert, wie der Fußboden unter der Einrichtung aussieht? Da kann man ruhig mal pfuschen sparen. :-)

Außerdem wird das in anderen Läden nicht anders gemacht.

Fußbodenschleiferei

Der Fußbodenabschleiffachmann war gerade hier und es gab ein paar schöne Erkenntnisse für mich:

– Es müssten deutlich weniger Platten getauscht werden, als ich dachte. Denn: Kleine Schäden (abgeplatzte Kanten, Bohrlöcher, Risse) können mit einem speziellen Kleber verkittet werden. (Auch mit der in den alten Betonwerksteinen vorhandenen Körnung, so dass das hinterher fast nicht mehr davon zu sehen ist.

– Wirklich auswechseln müssten wir nur die Platten mit den großen Schäden.

– Der Preis liegt etwa bei der Hälfte eines neuen Fußbodens. Wenn man bedenkt, dass das Ergebnis einem neuwertigen Fußboden entspricht, ist das eine ernstzunehmende Alternative!

– Die Schleiferei kann häppchenweise gemacht werden. Natürlich nicht hier mal 5 Quadratmeter, da mal 10 Quadratmeter - aber wenn man den ganzen Markt in 50-100qm-Stücke zerlegt, ist das schon mal ein guter Anfang. Da lohnt sich die Anfahrt und das Einrichten der Baustelle dann wenigstens.

– Der genannte Quadratmeterpreis relativiert sich natürlich wieder, wenn wir die Arbeiten am Wochenende (Sonntag) machen lassen. Dafür wäre es weniger Stress für die Kunden.

Er macht mir jetzt ein offizielles Angebot fertig und will demnächst mal herkommen, damit wir ein kleines Probestück schleifen können. Dann habe ich eine noch bessere Vorstellung davon, wie das hier irgendwann aussehen könnte.