Skip to content

4 Pal. / 80qm / 4 to.

Zwischendurch wurden die vier Paletten mit den Betonwerksteinen angeliefert, mit denen wir die neu zu erstellenden und zu sanierenden Bereiche hier im Markt ausstatten werden. Vier Europaletten, jeweils 1,5 Lagen hoch mit Steinen aufgefüllt. Das sieht nach nicht viel Material aus, tatsächlich wiegt der Haufen ziemlich genau vier Tonnen. Und dabei sind das letztendlich nur 80 Quadratmeter.

Wieder ein Punkt im Geiste abzuhaken. :-)

(Zum auf dem Bild unter und hinter den Paletten sichtbaren Flächen: Dort hat die Firme, die vor mir in der Halle war, eine Ecke gehabt, in denen sie mit ihren Bauchemikalien (vor allem Fußbodenbeschichtungen) hantiert haben. Das wird noch etwas Arbeit werden, hatte bislang aber noch keine Priorität.)




Mittwoch: Betonwerksteinlieferung

Zwischendurch hat noch die Spedition angerufen: Am Mittwoch werden die vier Paletten Betonwerksteine bei mir an der Halle angeliefert. Das entspricht gut vier Tonnen Baumaterial. Der Wermutstropfen an der Sache ist, dass wir die Steine je nach Bedarf wieder umpacken und in die Neustadt fahren müssen.

Aber wo hätte ich die Dinger hier noch lagern sollen?

Auftragsbestätigung Betonwerksteine

Die Betonwerksteine sind nicht nur bestellt, sondern auch schon bezahlt. Die Auftragsbestätigung kam nun bei mir an. Geliefert werden sollen sie zur Halle, was später noch einiges an Fahrerei bedeuten wird. Aber ich wollte die Steine schon mal haben, damit ich diesen Posten im Geiste abhaken kann.


Bestellte Betonwerksteine

Über ein Jahr, nachdem ich das Buch mit den Mustern bekommen hatte, habe ich nun endlich die Betonwerksteine für den Laden bestellt.
Die gesamte Fläche werden wir nicht austauschen, denn nach dem Abschleifen werden auch die alten Steine wie neu aussehen. Dennoch habe ich 80 Quadratmeter bestellt, um irreparabel beschädigte Steine zu ersetzen und natürlich die gesamte Ecke, in der sich jetzt u.a. noch mein Büro befindet, damit auszulegen.

Sind über vier Tonnen Material, die erst mal zur Halle geliefert werden.

Betonwerksteine: Preisanfrage

Uiiii, auch schon wieder ein Jahr her, dass ich die Muster für die Betonwerksteine bekommen hatte. Habe mal überschlagen, dass ich knapp 70 Quadratmeter neu machen muss, der Löwenanteil dieser Fläche fällt natürlich auf den komplett neu zu fliesenden Bereich, an dem sich jetzt noch mein altes Büro und unsere "Brötchenküche" befindet.

Habe jetzt mal vorsichtshalber einen aktuellen Preis angefragt und dann werde ich voraussichtlich die Betonwerksteine auch schon bestellen. Rund 20 Quadratmeter sind auf einer Palette und ich werde wohl, um etwas Reserve zu haben, auf vier Paletten aufrunden. Die werden natürlich erst mal bis zum Einbau bei mir in der Halle stehen.

Dänemark-Urlaub (3/9)

Andere Länder, gleiche Lachen…



Apropos Fußboden: Vier verschiedene Fliesentypen auf einer Fläche habe ich auch noch nicht gesehen. Wobei ich jetzt fairerweise sagen muss, dass die schwarze Reihe die Weinabteilung rechts im Bild abtrennt. Aber es wirkte dennoch irgendwie sonderbar:



In einem größeren Supermarkt habe ich diese (eigentlich) tolle Installation zur Weinverkostung gesehen: Vier Getränkeportionierer (hinten auch zwei) mit Tropfenauffangschale, rechts und links eine Ablage für die Becher und unten ein Abfallbehälter. Finde ich so toll, dass ich das am liebsten irgendwann mal nachbauen würde.

Richtig toll wäre es, wenn es vernünftig gepflegt worden wäre:


Die Kante vor dem Damenklo

Na, wenn das mal nicht noch Probleme macht: Aufgrund der Fliesen in den Nassräumen gibt es eine kleine Kante, immerhin rund 1,5 Zentimeter hoch, die normalerweise kein Problem und nicht einmal eine Stolperfalle darstellt.

Darüber allerdings eine dutzende Kilogramm schwere Wischmaschine auf kleinen Rädern zu bekommen, ist schon nicht ganz einfach. Da werde ich mir noch irgendeine Lösung ausdenken müssen, vielleicht eine Art Keil, der vor der kleinen Kante befestigt wird:


Fußboden abschleifen?

Eine der größten Herausforderungen bei der Modernisierung des Marktes ist und bleibt der Fußboden. Ich verweigere, den Laden mehrere Wochen zuzumachen – aber das wäre notwendig für die radikalste aller Methoden: Alten Fußboden rausstemmen und komplett neue Steine verlegen. Ich gebe zu, dass ich das gerne vermeiden würde, alleine wegen der horrenden Kosten für so eine Aktion. Inklusive Umsatzausfall.

Was mir irgendwie erst heute in den Sinn gekommen ist: Das sind Betonwerksteine, die hier im Markt liegen. Die haben eine relativ dicke Nutzschicht, welche sich doch mit den richtigen Werkzeugen entsprechend bearbeiten lassen müsste? Mal kurz im WehWehWeh gesucht und prompt ein paar Firmen gefunden, die tatsächlich auf das Abschleifen von Naturstein- und Terrazzo-Böden spezialisiert sind. Es geht also definitiv und auch die Ergebnisse, die auf deren Website zu begutachten sind, sehen eigentlich ganz gut aus.

Habe nun mal eine Firma mit einem Sitz in Bremen angeschrieben. Mal gucken, ob da eine Rückmeldung kommt.

Bauarbeiten ohne Ende

Gestern Abend haben wir noch einen großen Teil der Fliesen und Wärmedämmung von den Kühlraumwänden abgebrochen. Irgendwann kam eine gewisse Routine, so dass die Arbeiten recht zügig und vor allem effektiver vorangingen.
Selbst der Ansatz an die Decke ist sehr ordentlich geworden, was allerdings fast egal ist, da sie sowieso mit Holz verkleidet werden soll. Die häßlichen Wände werden wohl hinter Gipskarton verschwinden.



(Zuletzt sah es hier so aus.)

Rückbau

Gestern Abend hat Andreas hier im neuen Büro alten Kühlhaus noch zwei Stunden geschuftet und eine Wand fast vollständig vom Dämmmaterial und den darüber befindlichen Fliesen befreit. Dabei war schon etwas Vorsicht geboten: An der Wand, direkt unter der Decke, verlaufen die Rohre und Kabel für den Verdampfer, den wir vor längerer Zeit schon vom (stillgelegten) Kühlraum in unsere Backstube verlegt haben.

Der Anteil an (mineralischem) Schutt hält sich eigentlich in Grenzen. Das meiste Volumen nehmen die dicken Styroporplatten ein.



(Zuletzt sah es hier so aus.)

Alter Kühlraum leergeräumt

Eigentlich wollte ich gestern den ganzen Tag hier in der Firma arbeiten und einiges Liegengebliebenes aufholen und vor allem endlich mit den Bauarbeiten für mein neues Büro anfangen. Doch irgendwie mangelte es an Motivation und so war ich erst am späten Nachmittag hier. Nachdem ich mit meine eigentlichen Büroarbeiten fertig hatte, war noch bis nach 21:30 Uhr der alte Fleischkühlraum fällig. Es standen noch altes Dekomaterial, Fleischereiausstattung, private Unterlagen, Werkzeug und viel Kleinkram auf dem Boden. Das alles ließ sich zum Glück relativ kompakt an anderer Stelle unterbringen. Nun hängen nur noch die Stangen an den Wänden und der Decke.

Ja, das soll in ein paar Wochen ein schickes Büro sein:


Bodenkleber

Beim Aufräumen im Material-Lager ist mir noch ein Stapel Bodenaufkleber der SPAR-Werbe- und Image-Kampagne (SPAR-Effekt) in die Hände gefallen, die ich erstmal im ganzen Laden verteilt habe.
Ich finde Bodenkleber witzig. Jedenfalls um Längen angenehmer als die endlos vielen Schilder an der Decke, mit denen so manch anderer Laden zugehängt wird.

Außerdem ergibt sich bei den Bodenklebern ein anderes lustiges Schauspiel: Viele Kunden und sogar Mitarbeiter laufen um die Aufkleber herum, damit sie nicht beschädigt werden. Oder versuchen sogar, sie aufzuheben... ;-)


Tiefkühl-Umbau - Teil 1

Unangenehme Dinge schiebt man bekannterweise an liebsten vor sich her, doch unser seit Ewigkeiten geplanter Umbau der Tiefkühl-Abteilung soll nun endlich Gestalt annehmen.
Am Wochenende haben wir gemütlich zu Hause ein wenig nachgedacht und einen Plan entworfen, wie wir jetzt die Umbauarbeiten durchführen werden.

Der Bereich auf dem Foto ist ca. 20qm groß. An der Wand, an der man noch die Fliesen sieht, sollen die Tiefkühlschränke stehen und nach neuesten Überlegungen wird an der schmalen Wand hinten im Bild ein offenes Kühlregal für Convenience-Produkte und unser veganes/vegetarisches Sortiment entstehen.

Direkt als nächsten Schritt folgen noch ein paar Verschönerungen: Es müssen noch ein paar Löcher zugespachtelt werden und der rote Zierstreifen muß an die Wände.

Jetzt gehe ich erstmal ausmessen...