Skip to content

Spülkasten auf der Damentoilette

Es bleibt dabei: Der alte Hochspülkasten auf unserer Damentoilette ist undicht. Ständig läuft gutes Trinkwasser ungenutzt in die Kanalisation. Dummerweise gibt es bei dem alten Ding nach Aussage des Fachmanns keine Möglichkeit, irgendwelche Teile zu tauschen. Erst letztes Jahr haben wir einen dieser Spülkästen auf dem Herrenklo gegen einen neuen tauschen lassen. Ganz glücklich bin ich mit dem Modell aber nicht. Wenn man nämlich zu kräftig an der Kette zieht, und manche Kollegen halten das System offenbar für eine Art Glockenturm, hakt oben die Mechanik aus und das in den Kasten einströmende Wasser läuft direkt wieder in die Toilette…

Unser Installateur will mal versuchen, einen flachen Spülkasten zu installieren, der dann direkt hinter dem Rücken der Verrichtenden an der Wand hängt.


Die Kante vor dem Damenklo

Na, wenn das mal nicht noch Probleme macht: Aufgrund der Fliesen in den Nassräumen gibt es eine kleine Kante, immerhin rund 1,5 Zentimeter hoch, die normalerweise kein Problem und nicht einmal eine Stolperfalle darstellt.

Darüber allerdings eine dutzende Kilogramm schwere Wischmaschine auf kleinen Rädern zu bekommen, ist schon nicht ganz einfach. Da werde ich mir noch irgendeine Lösung ausdenken müssen, vielleicht eine Art Keil, der vor der kleinen Kante befestigt wird:


Fertiges neues Putzmittelregal

Feddich!!! Nur noch fegen und wieder einräumen. Und SO haben wir unter den Putzmitteln auch genug Platz für die Wischmaschine und den Wischwagen.

Bevor einer was sagt: Ich habe gerade gearbeitet. Nur der Maler, der vor knapp 17 Jahren mal den grauen Bereich auf die Wand gepinselt hat, der wollte auf der linken Seite hoch hinaus…


Wie auf Schienen

Die beiden Schienen sind schon mal fest. Mit den besten Dübeln (TOX Trika, meine Erfahrung aus zwei Jahren Altbaugrundsanierung mit eigenen Händen) bekommt man selbst in mürben Wänden noch Schrauben fest. Fehlen nur noch die passenden Fachböden inklusive Kunststoff-Kantenprofil und schon können sämtliche Putzutensilien dort einziehen.

Nachtrag: Es muss an der weitwinkeligen Kamera liegen, dass das Bild so verzerrt ist. Die Schienen sind natürlich gleich lang und auch exakt parallel festgeschraubt.


Regalschienenteile

Als Dauerstammkunde im hiesigen Hornbach habe ich mich mal mit ein paar Komponenten für ein Regalschienensystem ausgestattet. Zwei stabile Schienen, acht Konsolen dazu, dann noch vier maßangefertigte Fachböden und schon steht dem neuen Regal nichts mehr im Wege. Doch, das alte Regal. Das kommt am Nachmittag schon mal weg…


Regal

In der Ecke auf dem Damenklo hatte ich als Regal für die Reinigungsmittel- und sonstigen Utensilien ein ausgedientes IVAR-Regal von Ikea aufbauen lassen. Das kann aber leider so nicht bleiben. Ich hatte bei den Überlegungen, ob die Wischmaschine in die Ecke passt, schon sehr früh ausprobiert, ob das alles auch so klappt. Der gelbe Balken stellt die Gesamtbreite der Nische dar. Putzmaschine und der auf dem Foto sichtbare Wischwagen passen nebeneinander dort hin.

Mit diesem Holzregal passt es jedoch nicht mehr so wie ich mir das irgendwann mal vorgestellt hatte, da durch die Konstruktion des Regals insgesamt fast 15 Zentimeter Platz verloren gehen. Nutzbar ist faktisch nur noch die durch den roten Balken dargestellte Breite. DAS ist zu wenig.

Da werde ich mir also noch ein neues System ausdenken müssen. Mir schweben da ein paar stabile Wandschienen mit entsprechend dimensionierten Konsolen und maßangefertigten Fachböden vor.


Wasserhahn und Trichtersiphon

Die Handwerker im Damenklo sind fertig, der neue Wasserhahn und der Trichtersiphon haben ihre Plätze gefunden. Nun müssen wir nur noch die Löcher wieder verschließen und dann ist die Baustelle endgültig erledigt. Bleibt zu hoffen, dass der Trichter sich auch tatsächlich als praxistauglich herausstellt.


Zwei Löcher und ein Wasserhahn

Neben dem Loch der 60mm-Kernbohrung haben die Sanitärleute noch ein kleines Loch gebohrt, durch das…



…nun eine Wasserleitung aus dem Keller nach oben geführt wird. Nun haben wir im Damenklo immerhin schon mal eine neue Zapfstelle. Gleich wird daneben noch der neue Trichtersiphon (liegt da rechts im Foto auf dem Fußboden) installiert und dann ist hier wieder ein kleiner Schritt geschafft. :-)


Kernboah!

Gerade die Rechnung für die Kernbohrung im Damenklo bekommen.

Natürlich muss der Mitarbeiter herkommen, die Maschine einrichten, der Bohrer nutzt sich ab und der eigentliche Bohrvorgang dauert auch etwas – aber 238 Euro für ein 60mm-Löchlein wirken zumindest gefühlt ganz schön krass. :-O

Unerreichter Klempner

Das Büro bei unserem Sanitärunternehmen war zwar noch besetzt, aber der für meine Damenklo-Baustelle zuständige Ansprechpartner war nicht im Haus. Ruft mich Montag zurück (hoffentlich) und dann werden wir hoffentlich zeitnah einen Termin zur Installation des Trichtersyphons und des neuen Wasserhahns vereinbaren.

Wenn das erledigt ist, kommen Wischmaschine und Putzschrank dort in die Ecke und dann ist der nächste kleine Schritt in Richtung Modernisierung getan.

Guckt mal, ein Loch!

Jetzt kann der Sanitärmensch dort sein Rohr verlegen. Streng genommen sogar zwei, wir brauchen ein 50er-HT-Rohr für das Abwasser und ein dünnes Kupferrohr für Frischwasser, da wir ja auch eine neue Entnahmestelle brauchen.