Skip to content

Mahnung

Ein kleinerer Lieferant hat mehrere Rechnungen angemahnt, die ich wohl ohne weitere Beachtung einfach so zum Steuerberater weitergeleitet habe. Die meisten Lieferanten ziehen ein und so könnte bei mir ein gewisser Automatismus (aber ganz sicher keine böse Absicht!) gewirkt haben.

Bei genauerer Betrachtung kommt mir sowieso der Gedanke, dass diese Mahnung dem Lieferanten eigentlich peinlicher als mir sein sollte.


"Sie zahlen immer sehr spät."

Das war dann wohl das Ende der Zusammenarbeit mit dem Sanitär-Betrieb, der hier seit knapp 18 Jahren sämtliche Arbeiten an Heizkörpern, Wasserleitungen und Toiletten erledigt hat. Während der Planungen für die neue Backstube gab es nämlich seit über einer Woche keine Rückmeldung und auf Nachfrage erzählte mir der aktuell für mich zuständige Meister, dass das nur gegen Anzahlung gemacht würde, da bei mir im Computer die Bemerkung stehen würde, dass ich meine Rechnungen immer sehr spät zahle.

Uff! Der hat erst mal gesessen. :-O

Ich will jetzt nicht ausschließen, vielleicht irgendwann mal eine Rechnung verlegt oder unbezahlt zum Steuerberater weitergegeben zu haben. Das kann immer mal passieren und in solchen Fällen kommt dann eine mehr oder weniger dezente Erinnerung und dann wird der offene Posten diskussionslos beglichen, aber das ist normalerweise kein Grund, nachtragend zu sein.

Ich versuchte mal, anhand der Buchungen auf dem Konto und den entsprechenden Beiträgen hier im Blog, einen Zusammenhang herzustellen – erfolglos. Relativ zumindest, denn die letzte große Rechnung Ende 2017 war eine Sammlung mehrerer Aufträge aus den Monaten davor. Sollte das mit "immer zu spät" gemeint gewesen sein, würde ich mir den Schuh allerdings nicht anziehen.

Ein Anruf bei der Firma sorgte für noch mehr Unklarheit: Nein, die große Rechnung war es nicht, sondern irgendein Ereignis, das wohl schon "mehrere Jahre zurück" lag, an das sich aber niemand erinnern konnte. Ich übrigens auch nicht und auch da hat schon gegolten, dass ich offene Rechnungen normalerweise sehr zügig begleiche.
Also wenn da mal was war und der ominöse Eintrag im Computer aus einer Zeit von vor mehreren Jahren stammt, hat ihn bislang nie jemand beachtet. In den letzten drei Jahren wurden mehrere kleinere und größere Aufträge (Wasseruhr, zwei Heizkörper, Spülkästen, sucht selber hier im Blog …) hier erledigt und noch nie musste ich dafür eine Anzahlung "zur Sicherheit" leisten oder mir sagen lassen, dass man bei der Ausführung des Auftrags Bauchschmerzen hätte, weil ich irgendwelche Rechnungen grundsätzlich viel zu spät begleichen würde.

Am Donnerstag habe ich einen Termin mit dem Meister einer netten kleinen Firma hier aus der unmittelbaren Nachbarschaft, vielleicht ergibt sich daraus ja eine neue Zusammenarbeit ohne blöde Sprüche. :-)