Skip to content

Einwegbesteck ZUM WEGWERFEN!

Zwei junge Frauen suchten Einwegbesteck. Jedoch ausdrücklich das ganze einfache Besteck zum wegwerfen und nicht die (etwas teureren) wiederverwendbaren Bestecke. Als sie erfuhren, dass wir damit nicht dienen können, verließen sie unseren Laden, nicht ohne ihn noch laut fluchend als "Scheißladen" zu titulieren.

Nach ein paar Minuten waren sie aber doch wieder hier und haben dann einen Berg Mehrweg-Plastikbesteck erworben. Spannend zu wissen wäre jetzt mal, ob sie das Material wie vorgesehen abwaschen und irgendwann wiederverwenden oder schlichtweg nach Gebrauch entsorgen werden. (Was ich ihnen (natürlich vooooollkommen vorurteilsfrei) durchaus zutrauen würde …)

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

xyz on :

Wurde das Plastik-Einwegbesteck nicht sowieso von der EU verboten?

Mitleser on :

Gibt es Einwegbesteck überhaupt noch?

Jemand on :

Einwegbesteck ist ja Mitte dieses Jahres verboten. Also muss man es nur "Mehrwegbesteck" nennen und schon ist alles wieder gut...

TOMRA on :

Ihr habt ihnen nach solch einem Einstand noch was verkauft? :-O
Typisch Händler... ;-)

Michael on :

Wen juckt schon der Zweck, wenn doch ein Name die Bestimmung vorgibt? ;-)

Zeddi on :

Ach du schande, es scheint tatsächlich ein Verbot von Einwegbesteck zu kommen (Aber erst ab Sommer 2021)

Wir machen mit 3 erwachsenen Personen im Haushalt jedes Jahr (leider) ca. 13-14 240L Tonnen komprimierten Plastikmüll.

Ich verbrauche im schnitt im Jahr so ... vill. 10x Plastikbesteck, 5x Plastikteller und 8x nen Kaffeebecher - wenn es hochkommt. Damit bedecke ich nicht mal den Boden von nur einer Mülltonne.

Ich will damit sagen: Das ist doch mal wieder eine völlig bescheuerte Augenwischerei die ums im Kampf gegen den Plastikwahnsinn genau genommen zwischen garnichts und null bringt.

Dagegen wird noch immer immer **mehr** bei allen Supermärkten bei denen ich einkaufe teilw. völlig bescheuert dinge in Plastik eingepackt die vorher Lose oder in Papier eingepackt waren - von dem ganzen Plastikmüll im zwischenhandel e.t.c. ganz zu schweigen.

Die Tonne ist bei uns nicht voll weil wir gerne in Plastik verpacktes kaufen, sondern einfach weil bei "normalen" Einkaufsverhalten so viel anfällt.

Das zu unterbinden wäre mal sinnvoll. Nicht immer diese Augenwischpolitik die wir jetzt seit 25 Jahren versuchen.

hartmut on :

Das Problem beim Einwegbesteck ist auch, dass dieses gerne mal in der Landschaft liegen bleibt, statt den Weg in die "artgerechte" Entsorgung zu finden ...

TOMRA on :

Das wurde dann eher ein Zweiwegebesteck zum Wiederkommen. ;-)

Sven on :

Falsch, es wurde nur Einwegbesteck auf Plastik verboten. Alternativ gibts jetzt Besteck aus Holz/Bambus.

Martin on :

Da muss ein Schild hin, dass ihr kein Einwegbesteck verkauft!

Nicht der Andere on :

Was kostet denn das wiederverwendbare Plastikbesteck im Vergleich zum nur noch entsorgbaren?

Pepe on :

Für mich kein Problem, habe mich mit 1000en Strohhalmen und Einwegbesteckartikeln eingedeckt, die halten noch Jahre.

Messi on :

Cool, lass uns zusammen einen Shop aufmachen.
Ich habe noch ca. 150 Kartons mit 100W Glühbrinen.
Da können wir jetzt so richtig Kasse machen. :-D

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.