Skip to content

Bestücktes Fleischkühlregal

Was für ein Unterschied zu unserer alten Fleischtruhe: Normalerweise habe ich einen Rollbehälter voll Ware. Davon kam, wenn die Truhe voll war, dennoch immer etwa die Hälfte zum nachpacken ins Kühlhaus.

Heute kamen zwei Rollbehälter, deren Inhalt im neuen Regal regelrecht verdunstet ist. Das ist schon krass. :-)


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

schotte on :

sehe ich da Türen?

eigentlichegal on :

Wo gibt es denn Hackfleisch in solch hohen Regalen *ohne* Türen?
Hab ich noch nie gesehen.

Josef on :

Ach sieh einer an, Fleisch hat man doch Türen davor.
Ist der Fleischbereich stärker runtergekühlt als die MoPros?

Phil on :

Hat Björn hier schon geschrieben: https://www.shopblogger.de/blog/archives/21032-Fleischkuehlregal.html

Carom on :

Wenigstens behält hier einer die Übersicht... Ich blick schon lange nicht mehr durch :-O

André Boltjes on :

Ohh... also meine Zeit im Einzelhandel ist nun schon ne ganze Weile hinter mir... aber damals habe ich immer gelernt, dass Ware gut sichtbar für den Kunden sein sollte und daher in Regalen möglichst mit dem Etikett nach vorn... bei dir sind die ja gestapelt. Ist das nicht eher kontraproduktiv?

Björn Harste on :

Wird noch besser. Wir können die Böden momentan noch nicht schräg stellen, da die Stopper vorne nicht da sind.

Chris_aus_B on :

Die kommen morgen - oder nächsten Dienstag.

Enferax on :

Habe bisher immer die Platzierung gesehen, wie sie von Andre angesprochen wurde, außer bei einem Supermarkt in der Nähe unseres Ferienhauses. Der stellt die Ware so wie sie aktuell bei dir ist. Ich muss sagen, dass ich das besser finde, da ich so sehen kann, wie das Produkt aussieht und nicht das Etikett. Entweder man blickt auf ein schlicht gestaltetes Infoblatt oder man sieht ein weit vom tatsächlichen Inhalt abweichendes Modellfleisch.

Marco on :

Platz kann man ja nie genug haben.

Aber nun eine ernst gemeinte Frage. Ist denn die Nachfrage für diese erweiterte Menge von Kundenseite überhaupt da? Oder ist das zur Zeit eher eine bestellte Menge nach Bauchgefühl? In der Hoffnung, alles vor Ablauf MHD verkaufen zu können?

Jan on :

Das habe ich mich auch gefragt.

Oder ist es jetzt vor allem eine Arbeitserleichterung, dass ihr weniger nachpacken müsst?

Bernd on :

Der Gedanke kam mir auch. Vorher war es ein Rollbehälter und der war schon viel zuviel, nun passen von einmal (circa) drei Rollbehälter hinein. Grob überschlagen ist man damit bei der fünf- bis sechsfachen Menge.

Das ist zwar sehr schön, spart auch Zeit beim Packen, da man nicht mehr nachpacken muss, aber am Ende muss das ja auch alles im engen Zeitbereich verkauft werden.

hans12 on :

Vermutlich hofft Björn, die die Kunden durch mehr / vielseitigeres Angebot insgesamt auch mehr kaufen.

Aber selbst, wenn die verkaufte Menge gleich bleibt: dadurch dass alles im Laden steht, muss niemand darauf achten und im Tagesverlauf nachpacken.
Das Lager bleibt leer. Der Platz dort kann anders genutzt werden. Das eigentliche Fleischlager befindet sich nun quasi im Laden.

Sven on :

Naja, das ist ja jetzt auch erst mal quasi eine Erstplazierung bei Warenbestand Null. Im Normalbetrieb wird die Bestellmenge dann wohl wieder wie vorher sein, aber man muss weniger nachpacken.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options