Skip to content

Ballon auf dem Boden

Gerade auf dem Bildschirm der Videoanlage einen Luftballon gesehen, der im Kassenbereich auf dem Fußboden liegt. Nicht weiter spannend...
Aber mir kam gerade die Idee, für ein "Shopping-Event": Mal den ganzen Laden mit aufgeblasenen Ballons füllen und dann die Kunden draufloslassen. Peng, peng, peng, peng, peng... :-D


Zweimal angerufen

Anruf einer Frau, die mir diverse Materialien (Feuerzeuge, Kugelschreiber etc.) verkaufen wollte, mit deren Erlös ein Verein gegen Kindesmissbrauch unterstützt werden würde. Ich mochte nicht einfach auflegen und versuchte deshalb, mein mangelndes Interesse vorzutragen. Die passenden Argumente der Anruferin folgten prompt. Natürlich möchte man nicht, dass Kinder missbraucht werden – aber nur, weil man nicht jede Organisiation unterstützt, die sich dieses Ziel gesetzt hat, ist man doch nicht automatisch dafür, dass so etwas geschieht. Naja, ich versprach, mir die Internetseite anzusehen und mich, sollte ich Interesse an den Produkten haben, wieder zu melden.

Etwa fünf Minuten später klingelte das Telefon wieder. Die selbe Frau leierte wieder den selben Text herunter.

Häh? Wir haben doch gerade erst telefoniert?

Wann das denn?

Ist gerade fünf Minuten her.

Ach. Haben Sie denn mehrfach in den gelben Seiten inseriert?

Nein, habe ich nicht. Es gibt einen Standardeintrag von mir.

Da gerade eine Kundin was von mir wollte, würgte ich die Anruferin mit den Worten, dass ich kein Interesse habe und dass sie nicht noch einmal anrufen soll ab.

Sowas... Da wählen die sich stumpf durch das Branchenbuch.

Erhoffte straffreiheit durch T-Shirt-Aufdruck

Gerade in der neuesten Linksammlung in Udo Vetters Lawblog den Hinweis auf einen verurteilten Schwarzfahrer gefunden, der die Auffassung vertrat, sich nicht strafbar gemacht zu haben, weil er jeweils ein T-Shirt mit dem für jedermann gut sichtbaren Aufdruck "Ich fahre schwarz" getragen habe.

Was kommt als nächstes? "Ich bin ein Ladendieb?", "Ich bin ein Drogenverchecker." oder "I did it: Bankraub des Jahrhunders" – wohl kaum, dass einer der Träger ernsthaft das von ausgehen würde, deswegen nicht angemessen verknackt zu werden.

Apropos T-Shirt: Es gab vor Jahren mal ein Blog auf der Domain "flachsauger.de". Zu dem Blog gab es auch einen Spreadshirt-Shop und da konnte man unter anderem das unten abgebildete Shirt bestellen. Wollte ich ursprünglich mal verbloggen, bin dann davon abgekommen und habe vor ein paar Tagen den Screenshot auf meiner Festplatte wiedergefunden. Naja: R.I.P.


Dremel getestet?

Merkwürdiges Fundstück zwischen meinen roten Einkaufskörben: Es sieht so aus, als wenn irgenjemand seine kleine Fräse an einem der Körbe getestet hat. Aber wann? Und wo? :-O


DEFEKT?!?

Da kommt man morgens ins Büro, sieht noch das Word-Dokument auf dem Bildschirm PHILIPS "190 B4" 19"-TFT-Display, das hier in gedruckter Form momentan auf einem Gerät hier im Laden hängt, und wundert sich, warum der PC kaputt ist.

War wohl noch zu müde. :-)


Glas

Da wir hier keine Weingläser verkaufen, schon gar keine benutzen mit kleinen Resten, hat dieses wohl ein Kunde oder eine Kundin am Samstag Abend in Partylaune hier zwischen den Blumen vergessen.

Fügen wir es unserer Sammlung im Personalraum zu... :-)


Sauerkirschmarmelade

Dauerbrenner hier im Blog: Joghurtgläser. Diesmal hat jemand welche zum Einkochen von selbstgemachter Marmelade Konfitüre benutzt. Sorte: Sauerkirsche. Aus irgendeinem Grund hat der Brotaufstrich aber wohl kein Gefallen gefunden oder ist verdorben und wurde kurzerhand entsorgt. Und zwar sich noch in den Gläsern befindend in meinen Leergutautomaten. :-O


Voodoozauber

Gerade eben hat mich ein Vertreter aufgesucht und mich gefragt, ob ich gerne bis zu 30 Prozent Strom sparen würde. Klar würde ich das gerne – wer würde das denn nicht gerne?

"Wie soll denn das funktionieren?", wollte ich wissen und er antwortete mir, dass es sich dabei "um ein spezielles technisches Gerät handelt, dass den Stromverbrauch reduziert". Wow, was für eine klare Aussage...

Als ich den Vertreter bat, etwas konkreter zu werden, erzählte er mir etwas von freier Energie, rechts- und linksdrehende Spins bei Elektronen, Tachyonen, Elektrosmog, Herrn Tesla, Quantenphysik und unserer Hauptsonne.

Ich musste mich sehr beherrschen, nicht die ganze Zeit zu lachen. Wer mitlachen möchte, folge den unterschiedlichen Diskussionen, zu denen man durch diese Google-Suche gelangt.