Skip to content

Klimaanlagen-Exitus

Unser Techniker ist da, aber den neuen Kompressor wird er nicht einbauen. Der Kondensator ist undicht, wie man auf dem unteren Bild an den Ölspuren erkennen kann und Kältemittel- und Ölverlust sind vermutlich alleinverantwortlich dafür, dass sich der alte Kompressor festgesetzt hat.

Also kommt planmäßig am Freitag ein komplett neues Außengerät an die Anlage. Damit wird das Konto dann rund 4000 Euro leerer werden. :-(




Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Elke am :

Jeden Artikel 1 oder 2 ct teurer verkaufen dann ist das Geld bald wieder reingeholt 8-)

Horast am :

Regelmäßige Kontrolle kann (wie immer) Wunder wirken

Peter G. am :

Klar, jeder geht doch alle paar Monate mal hin und zerlegt die Außeneinheit nur um zu schauen, ob es schon irgendwo sifft...

Nelson am :

Ha Ha

Josef am :

Gibt es eigentlich tatsächlich nur ein Innengerät für die Klimaanlage? So habe ich die Fotos interpretiert.
Das muss ja ein ziemlicher Orkan sein, der aus dem einen ziemlich wuchtigen Wandgerät kommt. Außerdem hätte man bei 2 kleineren Einheiten (statt Multisplitt) ein bißchen Ausfallsicherheit; es würde nicht ganz so warm im Laden werden, wenn ein Gerät kaputt geht.
Die Verteilung der kühlen Luft im Laden scheint ja irgendwie zu klappen

waldbaer am :

Gute Güte!
Nur mal so aus Neugier gefragt: Wieviele Kilowatt hatt dieses Monster eigentlich?
Je mehr Power, desto größer die mechanische Belastung und somit der Verschleiß..

Nicht der Andere am :

Liegt das an der Dringlichkeit oder ließe sich auch ein so teures Gerät nicht vernünftig reparieren? Dafür bekäme man ja schon den Großteil eines kleinen Neuwagen und bei dem würde man ja auch nicht sagen: "Undicht? Neuen kaufen!".

Flox am :

Das dürfte eine simple Kosten/Nutzen-Frage sein. Was kostet ein neues Gerät mit allen Vorteilen und was kostet es das defekte Altgerät zu zerlegen um die undichte Stelle zu finden und dann, wenn möglich, abzudichten.

Schwachstromblogger am :

So wie es aussieht, liegt das Leck mitten im Kondensator, wo man nur sehr schlecht drankommt, ohne was zu beschädigen. Wenn man Kondensator und Kompressor tauscht, hat man fast das komplette Gerät getauscht. Da bleiben am Ende nur noch das Gehäuse und so ein ganz klein bisschen Ansteuerelektronik. Zusammen mit der Arbeitszeit wäre man also teurer als ein Neugerät.

Und was die Größe des Geräts angeht, die hier mehrere angesprochen haben: Das Außengerät finde ich noch sehr klein. Wir haben in unserer Zentrale, in der etwa 55 Leute arbeiten, zweieinhalb Großgeräte (links auf dem Bild, zweieinhalb: zwei genau wie auf dem Bild und einmal die kleinere Version, die nur halb so breit ist)
http://nswhvacaz.com/wp-content/uploads/2014/09/Samsung-DVM.jpg Das rechts entspricht so ziemlich dem, was bei Björn an der Wand hängt.

Für die IT kommen noch vier kleine Splitgeräte dazu.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen