Skip to content

Haferflocken, heute: "Porridge"

Vor ein paar Tagen kam in mir eine vier Jahrzehnte alte Kindheitserinnerung wieder auf: Bei meiner Urgroßmutter hatte ich manchmal mit Honig gesüßte Haferflocken in heißem Wasser gegessen. Was bei dem einen oder anderen schon beim Gedanken zu Würgereizen führen mag, habe ich als sehr lecker in Erinnerung, kombiniert mit Gedanken an meine Urgroßeltern.

So kam ich auf die Idee, mir das zum Frühstück einfach auch mal zu machen: Haferflocken (die blütenzarten) auf einen Teller, einen Teelöffel Honig da rein und alles mit heißem Wasser aufgebrüht. Schon nach wenigen Rührbewegungen hatte ich jedoch nur noch Matsche auf dem Teller, da die Flocken sich mehr oder weniger aufgelöst haben. Erkenntnis: Das ist also das Trendprodukt "Porridge", früher als Haferschleim verhasst. Der Inhalt meines Tellers war allerdings alles andere als lecker (vor allem nicht hinsichtlich der Konsistenz) und wollte so gar keine Kindheitserinnerungen wecken.

Meine Liebste schlug vor, dass ich es noch einmal mit kernigen Haferflocken probieren sollte, denn diese würden nicht gleich zu diesem Pampf zerfallen. Also nahm ich einen neuen Teller, diesmal eine Portion Kernige von Kölln, wieder einen Löffel Honig dazu und heißes Wasser darüber. Das Ergebnis sah schon mehr nach dem aus, an das ich mich aus meiner Kindheit erinnern konnte.

Geschmacklich brachte auch das leider keinen Wow!-Effekt. Ob's der falsche Honig war oder die falsche Wassermenge, vermag ich nicht zu sagen. Vielleicht habe ich auch einfach nur einen völlig verklärten Gedanken an die Vergangenheit gehabt und die Zubereitung schmeckte tatsächlich so (oder ähnlich) wie das, was ich als Kind gegessen hatte. Ich weiß es nicht. Meine Uroma ist inzwischen seit rund 35 Jahren tot und ich werde keine weiteren Versuche unternehmen und mich einfach über die Erinnerungen aus meiner Kindheit freuen.


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

meracayn on :

auch wenn weitere versuche ausbleiben, dennoch der tip -> (zarte) haferflocken mit milch (fettstufe nach geschmack) oder mandel-/ hafer-/ reis-/ sojadrink (gern auch in kombination vermischt) und einige minuten einweichen lassen.

geschmackloses* wasser macht haferflocken halt nicht at­trak­tiver für einen anfänger ;-)

*ja, wasser hat einen eigengeschmack, hier aber zu vernachlässigen.

Carsten on :

Mit Milch kochen und den Honig ist zum Schluss dazu geben. Das kann man definitiv essen und es sieht auch deutlich appetitlicher aus als mit Wasser :-)

Sven on :

Hmmh, ich hab mir gerade heute das erste Mal seit vermutlich ähnlich langer Zeit Pfannkuchen gemacht, wie es sie bei meiner Oma immer gab. Das hat aber relativ gut geklappt :-)

Nicht der Andere on :

Porridge gehört zu den ganz wenigen Sachen, an die mich in diesem Leben wohl nichtmal gewöhnen werden, vom Wertschätzen ganz zu schweigen. Als quasi Vorläufer von Müsli kannte ich als Kind Haferflocken (offenkundig die festere Sorte) mit kalter Milch übergossen und eventuell noch mit Rosinen angereichert. Aber das käme weder warm, noch mit Wasser und auch mit deren Kombination infrage. Da schüttelt's mich schon beim Gedanken. Und das, obwohl ich tatsächlich praktisch alles genießen kann.

Erica on :

Backkakaopulver über die kernigen Haferflocken geben , Zucker dazu und mit heißer Milch aufgießen. Wasser ist bäh. So kenn ich es aus meiner Kindheit und finde es immer noch lecker

TOMRA on :

Ich würde mal bei EDEKA nach leckerem Porridge im Sortiment schauen. ;-)

Irene on :

Bei uns gab es in meiner Kindheit jeden Morgen Haferflocken mit warmer Milch und Zucker zum Frühstück. Das waren mit Sicherheit kernige Flocken. Flocken und Zucker wurden abends auf dem Tisch bereit gestellt, in der Früh hat mein Vater die Milch gewärmt und wir hatten was Billiges, aber Warmes und Nahrhaftes im Magen bis zur Zehn-Uhr-Pause.

Raoul on :

Das kann ja nichts werden! Auf jeden Fall mit Vollmilch anrühren! Und dann dazu nach Geschmack ein paar Früchte der Saison rein (ein Erdbeer-Rhabarber-Kompott beispielsweise), mit Honig, Ahornsirup oder süßen und für den Crunch nach Belieben noch Mandelstücke/Pinkenkerne/Knusperflakes dazu.

Ich habe Haferschleim allein des Wortes wegen lange Zeit abgelehnt. Aber das schmeckt tatsächlich super.

Alternativ kann ich aber auch die meisten Fertigporridges (Edeka, mymuesli) empfehlen.

Martin on :

hieß bei meiner Oma Milchsuppe. Milch mit ein paar Haferflocken erwärmen, kurz quellen lassen, einfach etwas Zucker oder SIrup drüber. Fertig

John Doe on :

Hey Jörg, das wird einfach nix! Du wirst nie an Essen von Oma oder gar Uroma rankommen! Das ist ein Naturgesetz! Selbst ein löffel purer Honig hat von denen besser geschmeckt, als wenn Du dir den selber geschnappt hast! Nimms einfach hin....

Johannes on :

Nimm Milch.
Das esse ich gern. Aber gern ein paar Minuten alles im Topf simmern lassen. Honig dann am Tisch dazu

John Doe (ein anderer) on :

Ich mache es so: kernige Haferflocken mit Milch aufkochen. Dann im Mixer zerkleinerte Haferflocken einrühren und kurz aufkochen. Mit reichlich Zucker (oder meinetwegen Honig) und Bananenscheiben garniert servieren.

Haferkoch on :

Der Geschmack kommt erst raus, wenn man die kernigen Haferflocken 10 Minuten bei niedriger Hitze unter regelmäßigem rühren ziehen lässt.

Bryni on :

Also, ich kenne Haferflocken nur mit Milch gekocht, nicht mit Wasser.
Aber eben gekocht, nicht auf dem Teller mit heißer Flüssigkeit übergossen.
Vielleicht doch noch einen Versuch unternehmen und kernige Haferflocken mit ein wenig Wasser aufkochen, ca. eine Minute lang weiterkochen lassen, dabei kräftig rühren und dann Honig rein?

T. J. on :

Kann auch daran liegen das sich mit dem alter der Geschmack ändert.

Jan Reiners on :

Du nimmst einfach zuviel Wasser, das kann man pur kalt trinken, Haferpflocken kriegt das Pferd, die kriegen da sone Einkufstasche ums Maul gehängt. Gönn dir Milch diekt von der Kuh, handwarm. Nicht pasteurisiert und homogenisiert , entrahmt und so...Und den Rest zutaten nach gusto !

olli on :

Ich empfehle: zarte haferflocken, mit kochendem wasser übergießen und ein paar minuten quellen lassen. nicht zuviel wasser, sonst bäh. muss nachher relativ trocken sein. Dann einen reichlichen Löffel Magerquark, dann großzügig Leinöl drüber. Eine Prise Salz und einen Apfel kleingeschnitten dazu. Sehr lecker

Kollege on :

Es liegt an den Flocken.
Versuche mal die EDEKA-Biohaferflocken.
Die sind den früheren Haferflocken m.E. am ähnlichsten.

Norbert on :

Es fehlt die Milch! Ganz ehrlich. Man kann sie durchaus zunächst mit Wasser aufkochen, aber wenigstens ein Schuss Milch muss ran, wenn es schmecken soll!

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.