Skip to content

Frage zu neuen Artikeln

In diesem Kommentar hatte "Mitleser" folgende Frage:

Wie lange dauert es, bis neue Produkte in einem Markt an kommen bzw. oder wie wird entschieden, ob sie überhaupt gelistet werden?

Es geht mir dabei nicht um Eigenmarken oder um regionale Produkte, mir ist schon klar, dass ich Erzeugnisse von Lünebest eher nicht in Bayern finde.

Aber der Hintergrund der Frage ist: ich schaue den YT-Kanal Junkfoodguru, der nicht ganz so gesunde Produkte vorstellt und bei machen Dingen denke ich mir so, die könnte ich ja mal probieren.

Ich gehe in mein Kaufland: nichts, ich gehe ins Rewe: nichts, ich gehe ins Edeka: nichts und meistens kommen die Produkte dann überhaupt nicht bei uns in die Regale.
Das ist ein unglaublich komplexes Thema, bei dem es unter anderem um viel Geld geht. Bei einem solchen Gespräch habe ich noch nie mitgewirkt, aber ich kann mir vorstellen, dass die großen Handelsketten mit den großen Lebensmittel- (und anderen) Konzernen bis aufs Blut verhandeln – sowohl beim Preis für die Produkte als auch bei einmaligen Kosten für die Einlistung.

Andererseits habe ich schon häufiger mitbekommen, dass kleinere Lieferanten ganz stolz berichten, dass sie jetzt irgendwo über Lager (Gemeint sind damit die Großläger der Handelsketten) gelistet sind und wir die Artikel einfach mit unseren gewöhnlichen Trockensortiment-Lieferungen mitbestellen können. Die werden dafür dann sicherlich keine horrenden Summen abgedrückt haben. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Vorgehensweise eher bei EDEKA (oder vielleicht auch REWE) üblich ist, aber eher nicht bei den großen Hardlinern Aldi, Lidl etc.

Um zur eigentlichen Frage zurückzukommen: Was irgendwelche Trendprodukte betrifft habe ich schon alles erlebt. Entweder keine Listung über Lager, da können dann selbstständige Einzelhändler zum Beispiel über irgendwelche Agenturen diese Artikel beziehen. Darüber haben wir schon die verrücktesten Produkte ins Sortiment bekommen. Meistens sind das aber keine langfristigen Geschichten, eine Weile werden die Sachen gekauft und dann ebbt der Hype wieder ab.

Manche Produkte werden einfach in den Großhandlungen eingelistet und dann steht man als Einzelhändler da und staunt, was alles bestellbar ist. Dem geht oft eine einmalige Bestellbarkeit (z.B. mein viel zitierter Aktionsordersatz) voraus, anhand derer Abverkäufe dann entschieden wird, ob eine dauerhafte Einlistung eines Produkts sinnvoll ist oder eben nicht.

Abgesehen von all dem: Es kommen so unglaublich viele Produkte auf den Markt, ich habe das Gefühl, dass gerade auch in den letzten zwei Jahren unzählige kleine Hersteller sich mit irgendwelchen mehr oder weniger spannenden Ideen versucht haben. Ständig bekomme ich Anfragen, aber man kann sie einfach nicht alle ins Sortiment aufnehmen. Das können übrigens auch die großen nicht, denn auch ein gigantisches Großlager mit zehntausenden Palettenplätzen ist irgendwann schlicht und einfach voll.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Mitleser on :

Hallo Björn, danke für die Aufklärung.

Ist halt immer irgendwie auch eine Enttäuschung für die Kunden, wenn etwas irgendwo beworben wird, und es dann aber nirgends gibt.

Mike von neuimladen on :

Interessantes Posting! Ich habe bei Instagram einen Blog mit Lebensmittelneuheiten und kann daher von der anderen Seite berichten.

Manchmal kriegen wir Tipps oder lesen in Fachpresse von neuen Produkten und suchen diese dann in den Märkten. Es ist zB so, dass ich persönlich für 1-2 Vorstellungen pro Tag in 5-6 Märkte gehe. Das können dann auch mal drei Edeka sein, bis man dann wirklich im vierten das gesuchte Produkt findet.

Es gibt aber nicht DEN Markt, der alle neuen Produkte vorrätig hat. Der eine hat es, der nächste 300m weiter wieder nicht. Da muss man dann wirklich schauen und Glück haben.

wupme on :

Naja es gibt fast DEN Markt.

Real in Haßloch, da werden neue Produkte getestet bevor sie überhaupt vom Hersteller selbst irgendwo offiziell erwähnt werden.

Stefan G. on :

"Ich habe bei Instagram einen Blog mit Lebensmittelneuheiten und kann daher von der anderen Seite berichten. Manchmal kriegen wir Tipps oder lesen in Fachpresse von neuen Produkten und suchen diese dann in den Märkten. Das können dann auch mal drei Edeka sein, bis man dann wirklich im vierten das gesuchte Produkt findet. "

Man könnte sich natürlich ein Netzwerk aus interessierten Partnern (wink, wink) anschaffen, mit denen man ein solches Problem im gegenseitigen Interesse ohne großen Aufwand behebt...

Aber ich gebe zu, dass dieser Ansatz natürlich "so 90er" ist, dass er in der heutigen Zeit keine Zukunft mehr hat...

Echt? Jemand der das (semi)professionell macht, läuft durch Läden um zu schauen, wo es das Produkt gibt? Geht's noch dümmer?

Zumsel on :

Es gab da mal einen Bericht über eine Kleinstadt, wo neue Produkte getestet werden.
Die Verbraucher da entscheiden mit ihrem Kaufverhalten, ob diese Produkte in den Handel kommen.
:-O

Tobias on :

Du meinst den Ort Hassloch in Rheinland-Pfalz. Die Bewohner sollen einen Durchschnitt der Bundesbevölkerung abbilden.

Jojo on :

Ja, das ist Haßloch (in der Nähe von Speyer), ich habe da früher immer mein Mopped in die Werkstatt gebracht. Aber irgendwie hat mich das nie so richtig gereizt, extra zum Einkaufen da hin zu fahren nur weil es eventuell mal irgendein total innovatives Müsli oder die ultimative Zuckerbombenneuheit geben könnte.

Mirco on :

Haßloch (Pfalz) ... übrigens keine Kleinstadt sondern Deutschlands größtes Dorf, da man bis heute auf die Stadtrechte verzichtet

Florian on :

Ich weiß nicht ob das noch Aktuell ist, der Artikel ist von 2015 aber ich hab den damals interessiert gelesen - ich wäre da Stammkunde :-D

https://www.welt.de/regionales/rheinland-pfalz-saarland/article137525493/Neue-Produkte-auf-dem-Testmarkt-in-der-Provinz.html

wupme on :

Das ist auch weiterhin so, generell ist Haßloch eine Marktforschungsstadt, nicht nur für neue Produkte im Einzelhandel.

wupme on :

Das ist noch immer aktuell. Hassloch ist generell eine Stadt die gerne für Marktforschung genutzt wird.

Der Real dort hat viele Waren die man nicht mal auf der Herstellerseite findet.
Zweiwöchentlich bin ich vor Corona dort mit einer guten Freundin gerne hingegangen neues Zeug finden.

f1 on :

Bremen soll auch ein wichtiger Testmarkt sein:
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Mini-Deutschland-an-der-Weser-article808078.html

"Irgendwann taucht das Testprodukt einfach in den Regalen von Supermärkten ... auf,... Die Geschäfte bekommen dafür eine Aufwandsentschädigung"

Im Saarland und Saarbrücken gibt es auch Testmärkte. Für Kunden ist das öfters auch blöd, denn nachdem man ein Produkt entdeckt und schätzen gelernt hat verschwindet es dann wieder. Da passiert in Testmärkten deutlich öfter als in normalen Märkten. Manchmal erscheint ein Produkt nach ein paar Monaten wieder auf der Bildfläche, nicht selten dann flankiert von einer bundesweiten Werbekampagne (Fernsehwerbung etc.).

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.