Skip to content

Befremdliche Maskentragerei

Ab Montag gilt bekanntlich die offizielle Maskenpflicht im Einzelhandel und dem öffentlichen Nahverkehr. Jetzt schon laufen deutlich mehr Leute mit Masken, selbstgenähte wie gekaufte, hier im Laden herum.

Ohne auf das ewige Streitthema sinnvoller oder nicht vorhandener Infektionsschutz eingehen zu wollen, und bitte auch keine Grundsatzdiskussion dazu in den Kommentaren: Ich finde das mit den Masken total befremdlich. Man erkennt die Leute häufig nicht, sieht überhaupt keine Mimik mehr, kein Lächeln, keine Stimmungen, einfach gar nichts. Das finde ich jetzt schon unglaublich störend und dabei laufen nur maximal 15 Prozent der Kunden mit Maske hier in den Laden.

Ich glaube, ab Montag mache ich nur noch Jobs im Hintergrund hier. :-(

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Max on :

Dein Lächeln und deine Viren dürfen die Kunden doch weiter genießen, so wie ich deinen letzten Beitrag verstanden habe...

Nitek on :

Ich glaube diese Gefühl der Befremdlichkeit ist einer der größten Mehrwerte, die die Masken mit sich bringen. Das finden die meisten dann doch eher gruselig als irgendeinen "abstrakten" Virus und versuchen dann doch mal Abstand zu halten.

Roland on :

Willst du das Corona in 1-2 Monaten besiegt ist, oder das es ewig so weitergeht?

Da Europa nicht fähig ist, eine radikale 3-Wochen-Quarantäne wie in Wuhan durchzusetzen (einerseits, weil es VÖLLIG von der Politik verpennt wurde, andererseits, weil man offenbar vor harten Massnahmen die aber funktionieren hier Angst hat), bei welcher NUR Einkaufen, und das auch nur alleine alle 2 Tage, erlaubt ist - und ausser Supermärkten auch NICHTS offen haben darf in der Zeit, werden wir uns jetzt ein paar Monate länger noch mit einer Pseudo-Quarantäne rumschlagen.

Während Teenager Parties machen (und Corona verbreiten), während Wanderer fröhlich übers Land wandern, während eigentlich jeder macht, was er will, sind wir VERNÜNFTIGEN Menschen eingeschränkt, wie wir es alle sein sollten.

Und in Deutschland ist es noch weniger schlimm als in anderen Ländern.

Ich erwarte keine Normalisierung der Situation in den nächsten 12 Monaten.

Und bezahlen kann man die Massnahmen LÄNGST nicht mehr..

Was auch immer dann sicher sein wird.. die aktuellen Währungen sind es sicherlich nicht.

Nicht der Andere on :

Das ist Quatsch mit Soße. Das wird keinesfalls in 1 bis 2 Monaten besiegt sein können. Die Zahlen in China stimmen unmöglich. Das sieht doch ein Blinder mit Krückstock, daß das dort ein verordneter Zahlenstop war. Zudem ist das Virus ja eben aller Drakonie zum Trotze von dort in alle Welt ausgewandert und dort=überall ist es nunmal nun. Daran ändern auch Masken und Einsperren nichts mehr.

Chris_aus_B on :

Leserbrief an fefe

Was die Ausbreitung in alle Welt betrifft, so wurde die verlängert durch das (anfängliche) politische Abstreiten der Möglichkeit einer sich schnell verbreitenden Krankheit. (Wer will schon mit schlechten Nachrichten ankommen?)

Und auch in der Anfangszeit, wo noch keiner wusste, was los ist, werden einige Meschen den Virus durch Tourismus- oder Geschäftsreisen in andere Länder 'exportiert' haben. Für die weitreichende Verbreitung hat halt vor allem der allgemeine Lebensstil gesorgt.

Nicht der Andere on :

Durch frühere Information wäre bei uns im Westen und bei denen im Weiten Westen hätte man halt noch mehr Zeit in Abwarten, Unvorbereiten und Nichthandeln gesteckt. Zur Verfügung stand die Information ja jedem Staat, jeder Organisation und jeder Person zum Jahreswechsel.

Anonymous on :

"während Wanderer fröhlich übers Land wandern,"

Wo ist das Problem, wenn ich alleine draußen unterwegs bin?

Alexander M. on :

Ich war eben im hiesigen Globus einkaufen. Hier im Saarland wird die Maske beim Einkaufen ab Mo. zur Pflicht, aktuell tragen gefühlt etwa 25 % der Einkaufenden schon Eine.

Was mir aber auffiel, waren massig Leute, die zwar eine Maske "trugen", sie aber unter'm Kinn hängen hatten. Nützt dann natürlich total viel.

Ich hoffe, dass die Einzelhändler am Mo. so konsequent sind, die Leute drauf hinzuweisen, dass sie die Maske bitte vor Mund und Nase tragen sollen. Denn an denen wird es wohl hängenbleiben, nachdem unser toller Landesinnenminister (der wie eine klare Fleischbrühe heißt) der regionalen Tageszeitung mitgeteilt hat, dass es behördlicherseits keinerlei Kontrollen oder gar Sanktionen geben werde.

Saarlänner on :

Mhhh... Klare Fleischbrühe... Wer könnte das sein?!
Kleines dickes Maggi? :-D :-P ;-)

Anonymer Troll on :

Wie kann man den als Erwachsener so ein Mimimi machen?

Stefan G. on :

Frag' ich mich auch jedes Mal, wenn ich die schlapperlappentragenden, gummibehandschuhten, panikerfüllten Menschen auf der Straße sehe, die von Hygiene - offensichtlich - nicht die geringste Ahnung haben und sich (und anderen) somit mehr Schaden als irgendwen zu schützen...

Nächstes Jahr haben die vielleicht alle "den Virus" überlebt, können aber mit den offenen Händen nichts mehr anfassen und vor lauter Pilzen im Hals nicht mehr durchatmen...

Aber Hauptsache, wir können damit anderen - die ja keine Ahnung haben - unsere moralische Überlegenheit demonstrieren...

Ja, wir tragen hier im Laden in NRW (sobald Kunden da sind) ab Montag auch Masken und werden niemanden mehr reinlassen, der keine trägt - egal, ob die offensichtlich nützt oder schadet.

Aber das ist kein Zeichen von Vernunft oder Unvernunft, sondern lediglich das Befolgen der Landesverordnung zur Kostensenkung...

Anonymous on :

So ein Blödsinn. Jede Menge Berufsgruppen tragen ständig einen Mund- und Nasenschutz und haben natürlich keine Pilzprobleme. Das gleiche gilt für Handschuhe.
Auch für dich gilt: Mimimi

Stefan G. on :

Stimmt (fast). Aber die haben auch ausreichend geeignetes Schutzmaterial zur Verfügung und sind im Umgang damit geschult und erfahren.

Die tragen nicht tagelang dasselbe (für den vorgesehenen Einsatzzweck bis vor zwei Wochen völlig ungeeignete) "Läppchen" und benutzen über eine Stunde lang ein paar Handschuhe, ohne sich vorher die Hände zu reinigen und hinterher zu reinigen und zu pflegen.

Eine Maske ist dazu gedacht, einmalig bis zu zwei Stunden getragen zu werden. Danach muss sie gewechselt werden. Nimmt man sie vorher ab oder zieht sie z. B. aufs Kinn runter, muss sie gewechselt werden.

Es ist absolut fahrlässig, Schutzmaßnahmen vorzuschreiben, wenn weder die Menschen im Umgang damit geschult sind, noch ausreichend Masken zur Verfügung stehen...

Ich hab hier bisher zehn Masken pro Tag zur Verfügung und bin mir noch nicht sicher, ob ich damit hinkommen werde...

Von dem psychologischen Effekt, dass Menschen glauben, dass andere oder gar sie selbst von diesen Dingern geschützt werden und daher andere - möglicherweise wirklich sinnvolle - Schutzmaßnahmen vernachlässigen, will ich noch gar nicht anfangen...

Wupme on :

In den USA würdest du Trump wählen oder?

Stefan G. on :

Nein, sorry. Wenn Du Gleichgesinnte suchst, musst Du weiterschauen...

Tuchträger on :

Letztens beim tanken kam ich mir schon fast kriminell vor, Zapfpistole zurückgesteckt, Tuch umgebunden und rein in die Tankstelle.
Beim Einkaufen geht es mir auch nicht anders.

Klodeckel on :

Geht mir genauso.
Beim Anblich eines mit Tuch maskierten Mannes, der einen Supermarkt betritt, hätte man vor ein paar Monaten noch den Notruf gewählt.
Ich kann Björn da voll und ganz verstehen!

eigentlichegal on :

Und immer daran denken: Hinter ca. jeder vierten Maske steckt jemand, der eigentlich Hausverbot hat und die Situation ausnutzt.
:-)

Nicht der Andere on :

Hinter jeden dritten Maske steckt jemand, der noch kein Hausverbot hatte. (;

maskiert on :

Ich finde diese Mimimi-Reaktion ziemlich befremdlich. In Österreich haben wir seit 2 Wochen Maskenpflicht in Geschäften und dem öffentlichen Verkehr, und mal abgesehen davon dass es ungewohnt ist finde ich daheim isoliert sein wesentlich schlimmer.

Björn könnte doch auch einfach froh und dankbar sein dass sein Laden offen bleiben darf und er durch Corona nicht arbeitslos oder bankrott ist wie so viele andere. Stattdessen jammert er hier tagein tagaus nur wegen der Masken rum.

John Doe on :

@maskiert: Bei den Österreichern würde ich sagen, daß sie optisch von der Gesichtswindel profitieren. Die Dinger werden wir auf Dauer nicht mehr los. Die nächste Grippewelle kommt bestimmt ...

Ariadne on :

Wenn ein Lächeln echt ist, sieht man das doch an den Augen, Björn. Und die dürfen wir ja gnädigerweise noch in der Öffentlichkeit entblößen... :-)
Ich werd mich sicher dran gewöhnen, bin aber genervt, meine Zeit jetzt mit Nähen vertun zu müssen. Manche Leute arbeiten tatsächlich Vollzeit, haben ein Privatleben und schönere Hobbys als youtube-Anleitungen zu Handarbeiten zu schauen. Dann ist das auch noch so fummelig und wird sicher schief und krum.
Durch den Manu-Bonus werde ich nächste Woche auch die Bücherei nur mit Maske betreten dürfen, aber wenigstens ist sie auf. Man wird ja bescheiden mit der Zeit...

John doe on :

Wenn du arbeiten gehst wirst du hoffentlich dafür entlohnt dann sollte dein monatliches Budget dich nicht dazu zwingen unförmige Masken von Hand zu nähen sondern du kannst dir für kleines geld so genannte Community Masken auch kaufen (die schneidern zu einem nicht unbeträchtlichen Teil Menschen die jeden Cent umdrehen müssen - und ganz viele gewerbliche haben da auch den schnellen Euro gesehen haben) - die sind dann allerdings "geringfügig" teurer.

Alph on :

In Jena gibt's die Maskenpflicht seit Wochen (seit 2. April). Es funktioniert, man gewöhnt sich dran. So schlimm ist das nun auch nicht, und außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen, so ist das nun mal.

Jena hat übrigens seit dem 9. April nur zwei Neuinfektionen zu vermelden, beide arbeiten im Gesundheitswesen außerhalb der Stadt. Und das, obwohl im März Jena noch als absoluter Hotspot in Thüringen galt und mittlerweile sehr gut getestet wird, selbst ich bekam mit Schnupfen und Husten sehr einfach einen Test um auf Nummer sicher zu gehen.
Ein bisschen was scheint es also zu bringen.

Aka on :

Hier in Sachsen gilt das schon seit Montag und ich hatte auch erst Bedenken. In der Praxis war es dann aber weit weniger schlimm als befürchtet, vor allen Dingen, da einfach alle eine Maske auf hatten. Man gewöhnt sich daran und hat ja sowieso keine Wahl.

Stefan G. on :

"Man gewöhnt sich daran und hat ja sowieso keine Wahl. "

Willkommen in der Sklavenmentalität...

Nicht der Andere on :

Aber als potentieller Sklavenhalter wär's schon fein, oder? Die Freiheit der selbsternannten Freiheitlichen will man dann doch lieber nicht. Bleibt mal schön unter euch.

Stefan G. on :

"Die Freiheit der selbsternannten Freiheitlichen will man dann doch lieber nicht."

Im Gegensatz zu Dir habe ich mich an Grund- und Bürgerrechte gewöhnt und bin nicht einfach bereit, sie auf Zuruf aufzugeben.

Wenn man mal davon ausgeht, dass - wenn man die ergriffenen Maßnahmen beobachtet - irgendwie die Hälfte der Bundesländer es ja falsch gemacht haben muss, bzw. immer noch macht, drängt sich schon die Frage auf, in welcher Hälfte der Republik man lebt und ob man das dann alles so widerspruchslos hinnehmen will und sollte...

Ich bin keineswegs ein "Virusleugner" (und hier kommt auch kein "aber")!

Ich hinterfrage nur die Art und Weise des Um- und Vorgehens damit und dabei ist ein "wird schon werden, wenn wir nur brav die Fresse halten" keineswegs hilfreich, von Niemandem...

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options