Skip to content

"Alter" Netzwerkschrank beim ersten Umbau

Momentan bin ich dabei, unseren "alten" Netzwerkschrank wieder umzubauen. Ein großer Teil des alten Innenlebens kommt raus und in die beiden neuen Kisten.

Dafür soll in den Schrank nun die ganze Edeka-Netzwerktechnik, also Switch, Router und die externe Firewall. Derzeit stehen die drei Geräte noch auf dem Schrank bzw. auf den PCs im Büro herum, was sch… aussieht.

Den Umbau kann ich aber nicht während der Öffnungszeiten machen und weil ich das endlich hinter mich bringen möchte, werde ich wohl morgen Nachmittag mal eben für ein Stündchen in die Firma fahren. Mal gucken, ob das SPAR-Kind Lust haben wird, mich zu begleiten. Insgesamt 30 Kilometer im Kindersitz auf dem Fahrrad mitzufahren ist zwar nicht anstrengend, erfordert aber dennoch buchstäblich etwas Sitzfleisch. :-)



Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Georg on :

Wenn das Kind im Sitz vorne sitzen darf/kann dann sind 30 Kilometer ein Klacks,hinten sieht das Kind kaum etwas und dann wird es nölig.... :-D

Björn Harste on :

Die darf vorne sitzen und dabei nach vorne gucken, während sie sich mit am Lenker festhält. (Coolster Fahrradkindersitz den es gibt.)

Nicht der Andere on :

Am Lenker festhalten gibt ja sogar das Gefühl mitlenken oder gar lenken zu können. Hebelwirkung als physikalisches Phänomen kennt man in dem Alter ja noch nicht so genau.

Jan on :

Was für eine Marke hast Du denn?????

Hans on :

Oder du machst was richtiges mit deiner Tochter an einem Feiertag.

Hans on :

Der Gedanke kam mir auch spontan. Könnte aber gar was kosten :-(

Spannender und gesünder fürs Kind als durchs ins/ausm Ghetto gekutscht zu werden und im künstlichen Ladenlicht rumzuritzen sollte sogar der Verbleib mit Muttern im Garten sein ...

Zeddi on :

Genau, das einzug gute für ein Kind ist in watte gepackt im Garten bei der Mammi zu sein oder sonst ausschließlich Kindgerechte dinge im Leben zu erlediggen. Blos kein Kontakt zur Erwachsenen Welt. Blos nicht in den Baumarkt mit einkaufen, nie mit auf die Arbeit von den Eltern. Und erst recht nicht bis zur "Bettzeit" mal was von nem Erwachsenen-Geburtstag oder so mitbekommen.

100% Perfekte abschirmung, damit das Kind ja nichts von der bösen, furchtbaren fiesen erwachsenen Welt mitbekommt in der man Arbeiten geht, dinge plant und dann evtl. baut, Autos kauft, Verträge abschließt e.t.c.

Und dann, wenn das Kind 16 ist, ists aus damit, und alle sind total überrascht das die Jugend erstmal so unselbstständig ist, nicht erkennt wie dinge zusammenlaufen / zusammengehören, keine ideen hat was man beruflich mal machen könnte e.t.c.

Ganz ehrlich:

Ich halte es für eine geniale sache wen der Pappi das Kind erst zu einer langen Fahradtour mitnimmt und dann das Kind dabei zusieht wie der Pappi sich in seinem Laden um "die Technik" kümmert. Das Sparkind kann dabei zugucken, etwas durch den ihr ja bekannten laden laufen, halt die Welt entdecken. Und dann gehts nach verm. wenigen Stunden ab nach Hause, auch wieder im Rahmen einer schönen Fahradtour durchs grüne Bremen & Delmenhornst.

Dabei versteht man in dem alter natürlich nicht genau mit was der Pappa da mit den Kabeln macht oder so. Aber es lernt Kindlich einzuschätzen was Eltern so machen, was dieses "Arbeiten" ist et.c. und wird zusätzlich noch durch die vielen Reize stimuliert.

Ich konnte in dem alter Stundenlang meinen Opi über die Schulter schauen wenn er in seinem 2. Job zuhause etwas technsches gemacht habe, hab mich gefreut wenn mein Pappi mich mit zur Arbeit genommen hat - aber natürlich auch wenns zum Angeln ging e.t.c. - ich bin mir sicher das Björns schatz nicht jeden Tag nur die Arbeit seines Pappis sieht, sondern absolut Kindgerecht aufgezogen wird. Aber dazu gehört halt auch meiner meinung nach immer mal wieder ein guter, altersangemessener Blick in die erwachsenenwelt.

Hans on :

Äh, wo hab ich denn gesagt, dass Kinder nie die Dinge machen sollten, die du beschreibst? Ich denke halt, am Feiertag gibt es schöneres als in der Firma zu sitzen.

Santino on :

... und nenn' Deine Tochter bitte nicht mehr SPAR-Kind.

Das hört sich sowas von abwertend an.

Hans on :

Neben der dritten Person fürs eigene Kind (!) fällt auch das überaus liebenswerte "Die darf vorne sitzen ..." auf :-(

TT on :

Bedenke, dass Formulierungen regional unterschiedlich aufgenommenen werden. Allgemein kann man sagen, dass der Norddeutsche zu Formulierungen neigt, die von Süddeutschen als unhöflich empfunden werden. Das ist aber im Regelfall nicht so gemeint.

Georg on :

GrünwählerIn ?!

Kosmonaut on :

Heißt SPAR-Kind jetzt nicht Edeka-Kind, sonst ändert sich nix ?

TOMRA on :

Also bleibt es bei Tengelmann Tochter, oder?

Mitleser on :

Herzlichen Glückwunsch zum 20. Geburtstag deiner Unternehmung. :-)

Mitleser on :

Ähh... 19. meinte ich ^^

MitIeser on :

Oder doch etwa 18?

MitIeser on :

Juhu, schulfrei 8-)

Mitleser on :

Ohhh.. da schreiben welche mit meinem Namen.

Aber im Gegensatz zu einem gewissen anderen Kommentator hier, juckt mich das überhaupt nicht, oder Supporthotline? :-P :-P :-P :-P :-P :-P :-P :-P

MitIeser on :

Warum auch? Ist doch super praktisch. So kann man hier rund um die Uhr Präsenz zeigen! ;-)

Björn Harste on :

19 ist richtig, danke. :-D

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options