Skip to content

Vor dem Fenster

Unsere neueste Errungenschaft ist mit diversen Körperflüssigkeiten bekleckert, von den überwiegend leeren Behältnissen mehrerer alkoholischer Getränke umgeben und sitzt seit heute Morgen direkt vor unserem Laden auf dem Gehweg. Ein erbaulicher Anblick. :-|


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Josef am :

Er wird wohl für einen gewissen Umsatz bei den preisgünstigen Alkoholika sorgen, da er sicher kein Freund der langen Wege ist.

Andi am :

Björn sollte ihm vielleicht mal was spenden, damit er als Kunde für Umsatz sorgen kann! :-D

Klaus am :

Gartenschlauch und gib ihm. Würde ja schon reichen, wenn der Boden nass ist.

Josef am :

Machen sie das nicht in England:
Eine Art Nebengenerator mit Wasseranschluss erzeugt einen so feinen Sprüneben, dass er vorbeigehenden Passanten nichts tut, aber wenn jemand sich zum Lagern niederlässt, wird es sehr schnell unangenehm, weil er in relativ kurzer Zeit dann doch durchnässt ist.
Obwohl, bei der Hitze hat er dann auch noch eine adiabate Kühlung und bleibt noch länger.

Parkrocker am :

Hat hier in Osnabrück ein größerer Immobilienbesitzer tatsächlich Mal probiert.
Erst mit einem Gerät namens "Mosquito", welches per Schall die Punks vertreiben sollte.
Dann mit einem rund um das Gebäude verlegten, unauffälligen Rohr, angebohrt und an eine Wasserleitung angeschlossen.
Beide Versuche sind richtigerweise gescheitert. Den Vertrieb des genannten Gerätes gibt es (auch) in Folge der von mir angeleierten Presseberichte nun gar nicht mehr...

Tobias am :

Und H+M am Neumarkt hat damals die Punks erfolgreich mit einem Wasserspiel vertrieben. Was auch richtig war. ;-)

Parkrocker am :

Leider so nicht ganz richtig... ????

"Wasserberieselung am Neumarkt abgeschaltet

Ganz offensichtlich, so Bernard Lienesch, gehe es darum, mit dem Wassersprüher Menschen zu vertreiben.

Aus der Berieselungsanlage vor dem Schaufenster von H&M am Neumarkt spritzt neuerdings kein Wasser mehr. Die Eigentümergesellschaft von Theodor Bergmann erklärte den Rückzieher gestern damit, dass eine einvernehmliche Lösung mit der Stadt Osnabrück gesucht werde.

Im Gegenzug will die Stadt nicht weiter prüfen, ob für den Betrieb der Wassersprüher eine Sondernutzungserlaubnis erforderlich gewesen wäre.

Die Stadt Osnabrück hatte Bergmann mitgeteilt, dass sie den Betrieb der Sprühanlage nicht dulde und eine juristische Prüfung angekündigt. Dabei sollte geklärt werden, ob die Berieselung möglicherweise andere Menschen belästigen, gefährden oder diskriminieren könnte. In einem Agreement haben sich beide Seiten nun darauf geeinigt, dass Bergmann nicht mehr sprüht und die Stadt nicht mehr prüft."

https://www.noz.de/archiv/vermischtes/artikel/313301/wasserberieselung-am-neumarkt-abgeschaltet

Tobias am :

Doch, ganz richtig. Die Punks waren danach weg und haben sich danach fast nur noch im Schlossgarten und vor dem Edeka neben dem Landgericht aufgehalten.

Ich hatte mit dem ganzen Fall damals beruflich am Rande zu tun. Keine Angst - ich weiss darüber mehr als Bescheid. ;-)

Parkrocker am :

Wow, dann weißt Du scheinbar mehr als Stadt, Immobilienbesitz und Presse zusammen.
Naja, dann magst Du halt Recht haben und die a deren hier ihre Ruhe...

Georg am :

Lautsprecher draußen aufhängen und dann Helene Fischer als Dauerschleife :-D

SB am :

Lenchen? Oh, super, da setze ich mich gleich daneben!!1! 8-)

SB am :

Hier wird dann gleich Zeter und Mordio sein, aber mein Vorschlag wäre ja ein Platzverbot auszusprechen. Die hiesigen Supermärkte machen das und ich finde das gut/richtig/fair/OK: Jeder kann auf's Sozialamt laufen und sich täglich knapp 14€ abholen - man muss also nicht betteln - im Gegenteil sind Bettler in DE Betrüger, die eine nicht existierende (s.o.) Not vorspiegeln.

Josef am :

Ich denke, Platzverbot kann er keines aussprechen, weil der Gehsteig nicht Björn gehört, sondern der Stadt Bremen.
Sonst hätte er das doch längst gemacht.

matthiasausk am :

Eine hilflose weil bekleckerte Person sollte man zuständigen Institutionen zuführen.

SB am :

Solche gibt es nicht wirklich: Selbst eine Person mit Vormund ("Betreuer") muss extrem viele Dummheiten anstellen, bis dem Betreuer auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht zugesprochen wird. Wir sind in dieser Beziehung eine (zu?) tolerante Gesellschaft mit sehr weiten Individualrechten.

Georg am :

Wenn erst eimal ein Betreuer vorhanden ist dann passiert kaum noch etwas.Eine Bekannte meiner Frau hat einen Gatten der mit seinem Geld nicht umgehen kann,daher hat er eine Betreuerin die sich nun aber nicht um diese ihre Aufgabe kümmert,die Mahnungen von Finanzamt und Co stapeln sich,die Ehefrau ruft bei der Betreuerin an und nix passiert,also Anruf beim zuständigen Gericht und auch die bewegen sich mit Hinweis auf die Betreuerin nicht.................

Haju am :

Sehr, sehr feuchtes Reinigen der Scheiben kann für Abhilfe sorgen. Notfalls mehrmals am Tag

Ötti Export am :

Mmmhhh, lecker, das gute Oettinger.
Wundert mich, Weinflaschen und nicht Tetrapack.

John Doe am :

Wein im Tetrapack ist ca. per Jahresbeginn der Preis um happige 50% gestiegen: Von 0,99€ auf 1,49€ / l.
Damit ist es nicht mehr der billigste Alk.

Josef am :

Du kennst Dich aber aus. Muss man sich Sorgen machen?

John Doe am :

Neiiiiin, natürlich nicht! Ich bin Ökonom!!!

Josef am :

Dann hoffe ich mal Ökonom auf der Anbieter-Seite.
Mal ehrlich, den Tetrapak-Wein (nicht diese größeren Gebinde mit Plastikblase innendrin) habe ich noch nie verstanden.
Mir ist noch keiner untergekommen, der nicht richtig mies geschmeckt hat. Was macht man damit außer sich billig zu besaufen?
Wer nur Geld dafür übrig hat und das mehr oder weniger aus Genuss zu einem Abendessen trinken will, der lässt es doch gleich bleiben und nimmt sich Leitungswasser oder ein preiswertes Bier.

Claus oder doch nicht Claus? Ich habe Fans! Juhu! am :

Respekt, du scheinst mehr Ahnung zu haben als Sterne Sommeliers. Darf ich fragen, in welchen Etablissements du schon gearbeitet hast?

John Doe am :

..."diese größeren Gebinde mit Plastikblase innendrin" heissen >bag in a box

John Doe am :

..."diese größeren Gebinde mit Plastikblase innendrin" heissen "bag in a box".

Tetra-Wein war z.B. damals gar nicht so schlecht für billige Bowle (Studentenparties etc).
Und was "richtig mies schmeckt" ist eine reine Frage der Gewöhnung. Erinnerst Du z.B. noch Deinen ersten Schluck Bier oder Kaffee? Iiiihbah! Wie können Erwachsene nur so etwas trinken?! :-O Heute nennt man Budweiser oder Pilsner Bier Meisterwerke und Öttinger Plörre.
Oder der Durchschnittsweintrinker rümpft die Nase über (sehr) trockene Weine, die doch die "Kenner" so hoch loben.


An Blogbetreiber: An einem "kleiner als" wird offensichtlich (siehe voriger Post) der Text komplett abgeschnitten. Ich hatte BiaB in dreieckige Klammern gestellt (glücklicherweise aber den gesamtpost mit STRG-C gesichert).

SB am :

Oh, in diesem Browser hiess ich ja noch "John Doe" :-(

SB am :

A propos billige Plörre: Eine Frage an die geschätzten dunkeldeutschen Mitbürgix: Stierblut, anyone? ;-)

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen