Skip to content

Die Mietverträge!

Ich weiß, dass ich hier seit Jahren von geplanten Renovierungen, resp. Modernisierungen und ggf. einer Umflaggung auf EDEKA rede und immer wieder um den heißen Brei herum geredet habe und immer wieder Termine verschoben habe. Da sind wir hier nun endlich an einem Punkt angekommen, an dem es weiter geht!

Die letzten Jahre waren eine sehr unbefriedigende Zeit, in der drei Parteien unter einen Hut gebracht werden mussten. Es gab unseren alten Vermieter, es gibt die Großhandlung als Hauptmieter und mich als Ladenbetreiber im Untermietverhältnis. Die Situation sah so aus, das die Verträge komplett auszulaufen drohten und damit stand letztendlich irgendwie auch die ganze Zeit meine gesamte Existenz hier immer wieder auf der Kippe. Das war das, was ich immer wieder als "schwierige Situation" bezeichnet habe. Glaubt mir, da waren viele schlaflose Nächte im Spiel.

Aber das ist nun alles vorbei! Es gibt zwar immer noch ein paar Mietverträge (nämlich zwischen mir (Eigentümer), der Edeka und mir (Ladenbetreiber)), aber die sind letztendlich nur noch eine noch ein paar Jahre bestehende Formsache. Sämtliche Verhandlungen fanden (und finden zukünftig) nur noch zwischen zwei Parteien statt und da Eigentümer und Ladenbetreiber die selbe Person sind, ist es auch deutlich einfacher, wichtige Investitionen zu tätigen. Wenn hier irgendjemand weiß, was für den Ladenbetrieb benötigt wird, dann ich. Ich möchte als ein Beispiel dazu nur an die neue Unterverteilung im Keller erinnern, die den Grundstock für die gesamte neue Elektroinstallation darstellt. Diese Unterverteilung ist nicht irgendwo am Schreibtisch anhand irgendwelcher theoretischen Werte entstanden sondern direkt hier vor Ort, angepasst an die aktuellen und zukünftigen Bedingungen.

Es geht hier nun also wirklich endlich weiter, die aktuell anliegende Tiefkühlschrank-Baustelle zeigt ja auch sehr deutlich. Das alles gibt mir unglaublich viel Kraft und ich freue mich sehr auf unseren neuen alten Laden!


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

0815 on :

Glückwunsch!!! :-))) Dann steht einer prosperierenden Zukunft ja nichts im Wege! :-)

derHeiko on :

Gratulation. Das freut mich.
Du bist zwar weit weg und ich kenne dich nur durch deinen Blog, aber ich hätte es sehr schade gefunden wenn du hättest dort ausziehen müssen.
Dann gibt es auch in Zukunft weiterhin viele Blogbeiträge von dir ;-)

Duncan on :

Magst du gerade wie Rumpelstielzchen im Kreis tanzen und dich freuen wie ein kleines Kind? Keiner der nicht schon in ähnlicher Situation war kann nachvollziehen wie befreiend und erleichternd es sein kann, da endlich teuer erarbeitete Papiere in der Hand zu halten. Viel Erfolg und auch das immer notwendige Quäntchen Glück auch in den nächsten Jahren im sicher liebgewonnenen Domizil.

Rantanplan on :

Magst du erzählen, was dieses Konstrukt mit der Untermiete für einen Grund hat?
Klingt ja so, als wäre es üblich in der Branche, wirkt auf Außenstehende aber seltsam.

Björn Harste on :

Es ist tatsächlich üblich, dass die Großhandlungen den Hauptmietvertrag übernehmen und dann (i.d.R. zu gleichen Konditionen) den Laden an den Betreiber weitervermieten. Dadurch haben die Vermieter mehr Sicherheit und die Großhändler ein Druckmittel gegenüber eigenwilligen Einzelhändlern. Aber letzteres habe ich jetzt nur mal so rein hypothetisch in den Raum geworfen.

Bernd on :

In meinen Augen Mafiamethoden.

Duncan on :

Die Konstruktion birgt auch noch den Vorteil, dass Immobilie und Laden getrennt von einander übertragen werden können. Ohne den Zwischenmieter Großhandel müsste man sich über Betriebsaufspaltung und solche Konstruktionen Gedanken machen. Der Herr Harste wird sicher eines Tages mal in den Ruhestand gehen wollen, ob der Laden dann an das Spar-Kind oder einen anderen Nachfolger übergeben wird, das Finanzamt möchte da auch was abhaben. Wenn der Laden da nahezu untrennbar mit der Immobilie verknüpft ist, ist das ein extrem teures Unterfangen. Bevor man sowas macht sollte man sich mal mit einem guten Steuerberater unterhalten und dass durchaus mit 15-20 Jahren Vorlauf angehen (10 Jahres Fristen). Auch die Rechtsformen der einzelnen Akteure sollte man sich dabei ansehen. Wahrscheinlich wird Herr Harste heue schon unter fiskalischer Schizophrenie leiden, Ich bin viele.

matthiasausk on :

Die vermieter haben auch lieber einen langjährigen Mietvertrag mit einem (höchstwahrscheinlich) nicht pleitegefährdeten Großhändler, der im Falle einer Pleite des Filialbetriebers die Miete zuverlässig weiterzahlt (in einem mir bekannten Fall über 5 Jahre, in denen kein Nachfolger für den Laden gefunden werden konnte - unter anderem auch, weil die Eigentümerversammlung keine Nutzungsänderung durchführen wollte)

Tom on :

Der jetzige Status würde mir persönlich noch immer schlaflose Nächte bereiten, falls der Untermietvertrag eine deutlich kürzere Mindestlaufzeit oder Kündigungsfrist als der Hauptmietvertrag hätte. - Stellt euch mal vor, die Großhandlung kündigt dem derzeitigen Ladenbetreiber warum-auch-immer und vermietet neu oder lässt das Geschäft einfach eine Zeit lang leerstehen ;-)

Björn Harste on :

Bei mir ist das jetzt langfristig synchronisiert, also alles entspannt.

Jörg on :

Falls der Hauptmieter das macht, dann würde ich als Eigentümer dem Hauptmieter kündigen :-)

dr. pop on :

Alles Gute & viel Glück!

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.