Skip to content

Ein bisschen Osterware

Wir haben zwar gestern nicht ganz so viele Osterartikel bekommen, wie wir am Wochenende bestellt hatten, aber um zwei der großen Gittertische zu füllen, hat es dann doch gereicht.

Wir werden heute noch mal versuchen, zu Freitag ein paar weitere Produkte zu bekommen, aber so stehen wir schon mal nicht mehr ganz ohne da … :-)


Dolor Doble

Wir haben übrigens schon seit einiger Zeit Dolor Doble im Sortiment, eine feurige Spirituose aus Tomatensaft, Korn und Gewürzen. Ich persönlich esse zwar gerne scharf, aber der "doppelte Schmerz" gefällt mir nun gar nicht, zumal ich auch (von mal einem Bier oder einem guten Glas Wein abgesehen) ohnehin im Grunde keinen Alkohol trinke.

Am interessantesten am Dolor Doble dürfte sowieso sein, dass er hier aus Bremen kommt und dieses Produkt auch fast schon wieder als "lokal" (falls "regional" den Großraum einschließt) bezeichnet werden könnte.


Bestellte Osterware

Dass wir die Vorbestellung der Osterwaren im Umbaustress vergessen hatten, wird vermutlich weniger dramatisch, als ursprünglich befürchtet. Komplette Aufsteller hätten wir ohnehin nur sehr wenige genommen und viele andere Artikel (Marzipan, Hohlfiguren, Zuckerwaren) können wir in einem gewissen Kontingent kartonweise über unsere Großhandlung bestellen.

Das haben wir zu morgen getan und wenn die Ware erst mal ordentlich auf drei Gittertischen steht, wird keiner mehr unseren kleinen Fauxpas bemerken. :-)

Demeter in Umstellung

Wir haben schon lange hochwertige Bio-Produkte im Sortiment, teilweise auch mit Demeter-Siegel. Früher hatte die Demeter-Organisation immer ein Riesendrama daraus gemacht. Man ist eine Marke, die dem Bio-Fachhandel vorbehalten ist. Man möchte bloß nicht in den konventionellen Einzelhandel – und wenn, dann nur mit entsprechenden Schulungen. Das Problem haben wir bei einigen Lieferanten bis heute. Spätestens seit Demeter bei Kaufland verfügbar ist und neuerdings mit Lidl anbandelt, ist dieser besondere Status auf jeden Fall dahin und selbst bei uns sind etliche Demeter-Produkte seit einer Weile schon über das Großlager verfügbar.

Was ich eigentlich sagen wollte: Unsere Bio-Bananen befinden sich nun seit ein paar Monaten schon "in Umstellung". Mal gucken, wie lange dieser Hinweis noch erscheint, denn die Umstellung bis zur Anerkennung als Demeter-Betrieb kann bis zu drei Jahre dauern. Wer vorher schon Bio-Produzent war, kann auch mit einer kürzeren Frist davonkommen. Aber wir sind auf dem Weg:


71 Gramm Würzgeheimnis

Warum sind da 71 Gramm drin? Dass es krumme Füllmengen bei gleichzeitiger Angabe von zum Beispiel Masse und Volumen hat, ist ja nun völlig normal. Bei Ketchup zum Beispiel. Aber was hat sich Knorr / Unilever bei der 71 gedacht? "Lasst uns da eine Primzahl als Grammzahl nehmen"? Aber wenigstens haben sich sich dabei nicht für eine gerade Primzahl entschieden. :-)


Daisho in Dosen

In Flaschen hatten wir letztes Jahr im Sommer schon einmal ein paar Daisho-Sorten im Angebot. Bei dem Lieferanten bestellen wir nur unregelmäßig alle paar Wochen mal und mangels Lagerplatz war das mit den Getränken irgendwie nicht wirklich praxistauglich.
Zwischendurch (und ganz sicherlich auch durch den Umbau-Stress) war Daisho irgendwie wieder in Vergessenheit geraten, aber vor ein paar Wochen sprach mich ein Mitarbeiter unseres Haupt-Biolieferanten an und bot mir ein Display mit Daisho in Dosen (nicht nur die Sorte vom Foto, sondern alle drei) an, das ich auch prompt bestellt hatte.

Inzwischen geliefert, platziert und schon teilweise verkauft:


Geschichten aus Peru

Ich stolperte über einen Karton im Lager. Also nicht wirklich und auch nicht, weil er auf dem Boden lag – er lag obenauf in der Papppresse und mir fiel vor allem der Aufdruck auf: "Geschichten aus Peru 210g". Wie viele Geschichten aus Südamerika bekommt man denn für 210 Gramm? Was ist das?

Kurze Recherche anhand der aufgedruckten Artikelnummer: "Geschichten aus […]" sind eine Serie an Feinkostsalaten von Frikoni, von denen ein Kollege ein paar Sorten für unser Kühlregal in der Gemüseabteilung bestellt hatte. Muss einem Doofen ja auch erst mal gesagt werden. :-)


Grillen und Mehlwürmer

Die dreizehnte Staffel von "Ich bin ein Star – holt mich hier raus!" (aka Dschungelcamp) ist zu Ende und schon stehen die kulinarischen Genüsse aus dem Format auch allen anderen zur Verfügung. Ich als bekennender IBES-Fan konnte es mir natürlich nicht nehmen lassen, diese Müsli-Variation mit Grillen, Mehlwürmern und Seidenraupen zu bestellen. In "versteckter" Form ist der Einstieg in die Welt der Insekten als Nahrungsmittel doch deutlich leichter, als wenn sie der Hauptbestandteil der zubereiteten Gerichte sind.

Ist natürlich kein adäquater Ersatz für das Dr.Oetker Schoko-Müsli, das ich normalerweise esse, wenn ich mal Lust auf Müsli habe, aber es ist auf jeden Fall mal eine originelle Idee. Mit der Zugabe einiger frischer oder getrockneter Früchte lässt sich das leicht "insektige" (etwas "muffige") Aroma gut überspielen:


"Grillen und Mehlwürmer" vollständig lesen

Kumquats oder "Trauben-Kiwis"?

Ein Kunde suche Kiwis. "Diese kleinen, orangen, bei denen man die Schale mitessen kann", beschrieb er die gewünschte Ware.

Klein? Orange? Essbare Schale? Die Kollegin vermutete, dass er Kumquats suchen würde, aber damit lag sie falsch. Auch ich hätte auf Kumquats getippt, aber kleine Kiwis mit essbarer Schale gibt es tatsächlich. Die Google-Suche offenbart, dass die Dinger gemeinhin als "Trauben-Kiwis" bezeichnet werden.

Haben wir aber nicht im Sortiment, was für den Herrn auch okay war.

1 Jahr original asiatische Produkte

Fast auf den Tag genau ist es ein Jahr her, dass wir die asiatischen Produkte hier im (alten) Regal platziert hatten. Inzwischen sind die Sachen (wie alle anderen Waren auch) hier intern umgezogen und aufgrund des ganzen Umbau-Chaos hatten wir auch schon länger nicht mehr nachbestellt.

Ab heute also wieder frisch bestückt! :-)


Honig vom Stadtwerder

In dieser Woche (und vielleicht sogar heute schon) bekommen wir ein paar Honigsorten ins Sortiment, die regionaler nicht sein könnten. Jonas Marks betreibt seine Imkerei auf dem Stadtwerder, einer Halbinsel hier in der Weser, die von meinem Hauptgeschäft aus sogar zu Fuß in wenigen Minuten zu erreichen ist.

Mit 4,99 € für ein 250g-Glas ist der Honig zwar nicht ganz günstig, aber man kann und darf diesen Honig nun mal auch nicht mit den Produkten der Marktführer vergleichen, deren Absatzzahlen die des Stadtwerder-Honigs teilweise um das mehrere Zehntausendfache (!) übertreffen.