Skip to content

Improvisierte Leinwand

Am Ostersamstag hatte ich aus einem Stück einer 90cm breiten Papierrolle eine provisorische Leinwand gebastelt.

Das Papier hängt immer noch an der Decke und da wird es auch als Gedächtnisstütze so lange bleiben, bis ich eine anständige Motorleinwand hier installiert habe. Die große Leinwand ist zwar qualitativ 100%ig, aber stört durch ihr Format leider sehr den Betriebsablauf. Eine nur ca. 1,80m hohe Leinwand über den Tiefkühltruhen würde dagegen weitaus weniger stören... Ich stelle mir das sehr interessant vor: Wichtige Sportereignisse oder Musikvideos am Wochenende könnten das Einkaufserlebnis noch deutlich intensiver gestalten. :-)


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Husti am :

Auf jedenfall ein richtig guter Schattenspender bei dem grellen Neonlicht ! 8-)

pop am :

Vielleicht ein live-stream aus dem Haus schräg gegenüber? :-)

Markus Hansen am :

Bei Musikvideos etc. sei aber vorsichtig von wegen "öffentliche Aufführung" und Lizenzgebühren.

Bastian am :

Brauchst Du eine Schankerlaubnis, wenn die Leute ihr bei Dir gekauftes Bier direkt im Laden trinken und an der Tiefkühltruhe die EM verfolgen? ;-))

Michael am :

Mit Sicherheit. Und bestimmt werden auch irgendwelche GEMA- und ähnliche Gebühren fällig.

Frank am :

Ideal, um Samstagnachmittags die Premiere-Konferenz laufen zu lassen - fehlen nur noch ein paar Lautsprecher, um auch das Brüllen des Kommentators "TOR IN (Stadt einsetzen)" mit reinzubringen... ;-)

Silver am :

denk an eine deckenhaterung für den beamer ;-)

sven_ am :

Ich hätte da ja Sorge, dass die Kunden das Bier direkt im Laden verzehren und nachher das bezahlen vergessen ;-)

pop am :

...und zusätzlich das Leergut im Automaten versilbern.
Da muss ein Kellner her.

Martin am :

Schön wären auch die aktuellen Blogeinträge auf dieser Leinwand ;-)
Unterbrochen von aktuellen Produktangeboten ^^
Oder gar ein Einblick in den Leergutautomaten, sofern sich da gerade was tut ;-)

Gruß, Martin

bbr am :

Und dann wunderst Du Dich, welch seltsames "Volks" dort rumlungert. :-O

Markus123 am :

Wenn ich ein einziges Mal in einem Supermarkt mit Bundesliga zugedröhnt werde, geh ich danach wo anders kaufen. Und selbst wenn ich dann zu Lidl muss. Lieber die Mitarbeiter filmen als mich foltern.

Frank am :

Ein Mann, der kein Fußball-Fan ist, ist kein richtiger Mann! 8-)

Kit am :

Das Thema ist ja durch. Ich war heute in einem LIDL. Alle Kameras komplett(!) abgebaut. Da klaffen nur noch Löcher in der Decke.

bbr am :

Ist vor lauter Löchern noch Decke übrig? :-)

Silvio am :

Das sehe ich genauso... Ein Supermarkt ist kein Wohnzimmer und die Musik die dort gedudelt wird ist eh manchmal schon stressig genug...

@Björn .. Wieso suchste dir nicht nen gut einsehbaren Wandplatz und beamst Angebote ? Nen Blickfang ist das doch allemal...

Maik am :

>>> Ich war heute in einem LIDL. Alle Kameras komplett(!) abgebaut. Da klaffen nur noch Löcher in der Decke.

Genauso ging die DDR zugrunde (NEIN: ich trauere diesem Staat nicht nach)... :-)

TaxiIngo am :

So schaft man aber Arbeitsplätze :-D

Philipp am :

ich bin mir nicht so sicher, ob das so eine Rolle Idee ist. Ich arbeite in einem. TV-Geschäft, und die Großen Scharen von Fußball-Guckern, während der Spiele, bringen kaum Umsatz, vergraulen aber die Kunden, die tatsächlich etwas kaufen wollen. Nichtmal bei Premiere gibt es im Umfeld solcher Veranstaltungen Gedränge.

packer am :

Wieso tust du dir den ganzen Stress eigentlich an? Ich bin nach 6Std. schon so vom POS-Radio und Werbespots genervt, dass ich mich freue wenn es einmal ganz ruhig ist (so wie letzte Woche: Radio Totalausfall, herrlich.).

nacktnasenwombat am :

Mach doch einen "Premiere Sports Supermarkt"!
:-)

Hendrik am :

Denk aber bei der Übertragung an GEZ und GEMA!

Sascha am :

Die Idee gefällt mir ganz gut. Stelle mit das sehr interessant vor!

der jörg am :

Oder die Liveübertragungen vom eigenen Alk-Regal, wenn mal wieder einer was einsteckt oder aufknipst..

Oder Kochsendungen ... oder deine Rezepte, die du hier hin und wieder mal reinstellst... als Kaufanregungen...

Mike am :

Einkaufen ist kein "Erlebnis", sondern "notwendiges Übel". Mein einziges Ziel, wenn ich einen Supermarkt betrete, lautet: Möglichst schnell und stressfrei die gewünschten Produkte in den Wagen legen, an der Kasse zügig bezahlen und dann ab zum Auto.

Breitere Regalabstände, viele geöffnete Kassen, längere Öffnungszeiten und ein großer Parkplatz sind für mich entscheident. Sport oder Nachrichten im Supermarkt? Das zieht doch nur wieder die Idioten an,...

Fido am :

Mir macht einkaufen aber meistens Spass. Und mit Informationen werd ich dann auch mal gerne gefüttert. Ein reizüberflutetes Einkaufserlebnis könnte ich da nicht feststellen.

Carsten am :

Dat Ding hält nur Deine Angestellten von der ARBEIT ab !!!

Das schlimme daran wäre:
GEDULDET vom CHEF!

satya singh am :

Haste schon mal bei der GEMA angeklopft? Die finden das bestimmt unterstützenswert, wenn da Musik läuft, egal ob hör- oder sichtbar.

Öffentliche Übertragungen von Live-Sportereignissen: Machste einen Premiere-Sports-Shop auf?

Marty am :

Sicherlich ist das für manche Kunden toll, wenn sie im Supermarkt Radio hören oder Musikvideos auf einer Leinwand sehen können.

Für mich nicht. Ich will in Ruhe einkaufen, ohne irgendwelche Radiosender, die mich mit Eigenwerbung oder "tollen" Gewinnspielen nerven, oder den Werbeslogans der Supermärkte selbst.

Auch glaube ich, dass sich rund um die Leinwände schnell Menschentrauben bilden, die für die restlichen Kunden eher störend sind.

Thommy am :

Richtig! Einkaufen zum Erlebnis machen. Wohlfühlen soll er sich .. der Kunde ... Super Idee ... Wie wäre es demnächst mit einer Filiale in Wuppertal. Ich würde es sehr begrüßen.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen